OpenStreetView: OpenStreetMap ab sofort auch mit Bildern von den Straßen dieser Welt

22. August 2016 Kategorie: Android, Internet, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_osvOpenStreetMap ist eines der beeindruckendsten Crowdsourcing-Projekte unserer Zeit. Die Nutzer sorgen dafür, dass die Karten aktuell gehalten werden, sie können auch selbst die Karten bearbeiten. Das Ergebnis ist etwas ähnliches wie Google Maps, nur eben ohne die wirtschaftlichen Interessen dahinter. Mit OpenStreetView wird OpenStreetMaps nun auf das nächste Level gehoben. OpenStreetView besteht aus mehreren Komponenten und kann von jedem, auch ohne OSM- / OSV-Account genutzt werden. Wer sich auch selbst beteiligen möchte, kann dies natürlich tun, nicht nur über die für Android und iOS zur Verfügung stehenden Apps, sondern man kann auch ein vorhandenes (oder extra dafür besorgtes) ODB2-Dongle ins Auto packen und mit OSV verbinden.

OSV_01

Dreh- und Angelpunkt für OpenStreetView ist aber die Webseite, wo man nicht nur Einblick in seine eigenen Veröffentlichungen erhält, sondern alle Aufnahmen betrachten kann. Um die eigenen Veröffentlichungen zu sehen, muss man sich logischerweise anmelden. Wer bereits einen OSM-Account hat, bekommt diesen automatisch mit OSV verknüpft.

Die mobilen Apps sind für die Aufzeichnung von Trips konzipiert, optimiert für die Fahrt mit dem PKW, aber auch bei Radtouren oder Wanderungen zu gebrauchen. Hier kommt auch die Verbindung mit dem ODB2-Dongle ins Spiel. Über die Fahrzeuginformationen können Strecken besser aufgezeichnet werden, vor allem, wenn der GPS-Empfang schlecht ist, wie beispielsweise in Tunneln oder stark bewachsenen Gebieten. Eine „Liste“ (ein Eintrag) mit kompatiblen ODB2-Dongles gibt es an dieser Stelle.

osv-trip

Über die Apps kann man die Strecken aufzeichnen und auch hochladen, auf Wunsch passiert dies automatisch, sobald man wieder eine WLAN-Verbindung hat. Die App kann dem Fahrer aber auch während der Aufzeichnung helfen, integriert ist nämlich eine Erkennung für Verkehrszeichen. Diese werden nicht serverseitig ausgelesen, sondern direkt in der App. Mit einem Update soll dann noch ein Warnhinweis integriert werden, falls man selbst zu schnell unterwegs ist.

osv_02

Ein JOSM-Plugin steht ebenfalls bereits zur Verfügung, allerdings noch in einem frühen Beta-Stadium. Alle Infos, falls Ihr denn selbst aktiv werden möchtet, findet Ihr in der Ankündigung von OpenStreetView. Auf der Webseite kann man bereits erste Ergebnisse sehen. Dass sich dies alles noch am Anfang befindet, erkennt man spätestens daran, wenn man das erste OpenStreetView-Bild öffnet, das auf dem Kopf steht. 😉

Auf jeden Fall ist OpenStreetView eine sehr interessante Alternative zu Googles StreetView-Angebot. Mal sehen wie hier die Datenschützer reagieren. Gerade in Deutschland wurde StreetView durch jene sehr stark ausgebremst, allerdings hat man hier auch einen konkreten Ansprechpartner, den man für Aufnahmen belangen könnte. Ist bei einem Crowdsourcing-Projekt nicht unbedingt gegeben, wobei hier natürlich dann OpenStreetView selbst dennoch zur Verantwortung gezogen werden könnte.

OpenStreetView
OpenStreetView: OpenStreetMap ab sofort auch mit Bildern von den Straßen dieser Welt
  • OpenStreetView Screenshot
  • OpenStreetView Screenshot
  • OpenStreetView Screenshot
  • OpenStreetView Screenshot
OpenStreetView
OpenStreetView: OpenStreetMap ab sofort auch mit Bildern von den Straßen dieser Welt
Entwickler: Telenav GmbH
Preis: Kostenlos
  • OpenStreetView Screenshot
  • OpenStreetView Screenshot
  • OpenStreetView Screenshot
  • OpenStreetView Screenshot


Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7364 Artikel geschrieben.