Milk VR: Samsung liefert 360 Grad-Videoinhalte für das Gear VR Headset

30. Dezember 2014 Kategorie: Wearables, geschrieben von:

Samsung hat sein eigenes Virtual Reality Headset in Kooperation mit Oculus bereits auf den Markt gebracht. Als Innovator’s Edition ist Gear VR seit Anfang Dezember verfügbar. Das Headset nutzt ein Galaxy Note 4 als Display-Einheit, dies erklärt auch den niedrigen Preis des Gear VR Headsets. 199 Dollar werden dafür fällig. Natürlich will so ein Virtual Reality Headset auch mit entsprechendem Content gefüttert werden. Auch dafür sorgt Samsung jetzt mit Milk VR.

IMG_0498

Milk VR ist ein Dienst, der 360 Grad-Videos für Gear VR bereitstellen wird. Die Inhalte soll Samsung nur häppchenweise veröffentlichen, damit die Nutzer gezwungen sind, das Headset auch in regelmäßigen Abständen zu verwenden. Auch soll Milk VR den Content-Skeptikern entgegentreten, indem eben genügend Content zur Verfügung gestellt wird. Nicht zuletzt will Samsung mit Milk VR auch Filmemachern helfen, indem man aufzeigt, was mit Virtual Reality alles möglich ist.

Die Inhalte von Milk VR werden kostenlos zur Verfügung gestellt und bringen Samsung wieder ein Stück weiter in den Content-Markt. Mit Milk Video und Milk Radio hat Samsung bereits zwei Dienste, die Inhalte vermarkten, eine Ausweitung auf Virtual Reality-Inhalte liegt da auf der Hand. Vor allem, wenn es im mobilen Hardwaregeschäft nicht mehr so läuft wie noch vor ein paar Jahren. Gear VR wird von Samsung aber selbst nicht an Verkaufszahlen gemessen, sondern an der Interaktion mit dem Nutzer. Allerdings möchte man bei Samsung auch keine Aussage darüber treffen, ob sich Virtual Reality bei der Masse durchsetzen wird.

(Quelle: CNet)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9380 Artikel geschrieben.