Microsoft veröffentlicht Behördenanfragen für das erste Halbjahr 2013

28. September 2013 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von:

Microsoft hat die Behördenanfragen veröffentlicht, die das Unternehmen im ersten Halbjahr 2013 bekommen hat. In diesen Zahlen finden sich auch die Anfragen, die Deutschland betreffen. Microsoft schlüsselt das Ganze getrennt nach Microsoft und Skype auf.

Bildschirmfoto 2013-09-28 um 14.19.13#more

Microsoft teilt mit, dass man weiterhin keine genaue Auskunft über Anfragen geben darf, die im Bereich der nationalen Sicherheit (FISA & Co) angesiedelt sind. Gerade die Zahlen während mal spannend, denn die veröffentlichten Zahlen sind „nur“ ein Abbild normaler Strafverfolgungsbehörden, spiegeln aber kein Gesamtbild wider.

Bildschirmfoto 2013-09-28 um 14.19.23

Microsoft und Skype bekamen 37.196Anfragen, die 66.539 Accounts betrafen, im kompletten Jahr 2012 waren es 75.378 Anfragen bei 137.424 Accounts. Über 73 Prozent der Anfragen kamen aus fünf Ländern: USA, Türkei, Deutschland, England und Frankreich. Bei Skype ist es ähnlich, über 70 Prozent machen England, die USA, Frankreich und wieder einmal Deutschland aus. Microsoft teilt ferner mit, dass lediglich in 2,19 Prozent aller Fälle überhaupt Daten weitergegeben werden mussten.

Die eingebundenen Grafiken zeigen die Anfragen in Deutschland im ersten Halbjahr 2o13 an, den kompletten Bericht findet ihr hier. Dort wird auch noch einmal auf den Unterschied zwischen Content Data (Daten im eigentlichen Sinne) und Non Content Data (Username, IP, Land & Co) eingegangen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25456 Artikel geschrieben.