Microsoft: Bald Cross-Network-Gaming zwischen PC, Xbox One und PlayStation 4 theoretisch möglich

14. März 2016 Kategorie: Games, geschrieben von: Pascal Wuttke

artikel_xboxoneAuch in diesem Jahr wird Microsoft die Xbox ID@Xbox Game Developers Conference auf die Beine stellen – bereits zum dritten Mal. Noch vor der Konferenz gibt Microsoft einen Ausblick auf das, worauf sich sowohl Spieleentwickler als auch der Durchschnittsgamer freuen kann. Und diese Voraussicht hat es in sich! Es ist für viele unentschlossene Konsolen- aber auch Gaming-PC-Käufer ein lange gehegter Traum: das Plattformübergreifende Spielen mit oder gegen Freunde. An der Umsetzung hat man sich in der Vergangenheit immer wieder versucht, doch wirklich marktreif war die Kiste nicht. Das soll sich nun endlich ändern.

Microsoft will nämlich natives Cross-Plattform-Gaming endlich möglich sein – vorausgesetzt, Entwickler springen auf den Zug mit auf. Das heißt, es könnte bald möglich sein, nicht nur Xbox One-Spieler gegen PC-Gamer antreten zu lassen, sondern auch Xbox One gegen PlayStation 4 und umgekehrt.

Im Zuge der Ankündigung von Microsoft nennt man direkt das erste Spiel, welches Cross-Network Play unterstützen wird: Rocket League von Psysonix, welches ab Werk Xbox One und PC-Spieler vereint. Zudem wird man, mangels Microsofts XNA Framework auf der Xbox One, zukünftig die Open Source-Lösung MonoGame unterstützen. Dies soll die Cross-Plattform-Realisierung zusätzlich unterstützen.

Das im letzten Jahr auf der E3 vorgestellte Xbox Game Preview Programm, welches frühzeitig Zugang zu bestimmten Spieletiteln ermöglicht, soll ebenfalls weiter ausgebaut werden. Hier hatte man bis zuletzt nicht gewusst, wie es mit dem Programm weitergeht, doch Microsoft scheint aufgrund des Erfolges weiter daran festhalten zu wollen.

Unterm Strich klingt die Cross-Network-Integration nach einer Wucht, die es jedoch erstmal umzusetzen gilt. Auch wenn Microsoft andere Plattformen nicht beim Namen nennt, sind die Entwickler offen eingeladen, Spiele zu basteln, die auf allen Konsolen und PCs spielbar sind. Wenn dies gut angenommen wird, dürfte die Kaufentscheidung für viele einfacher ausfallen, die beispielsweise die UI und das Entertainment-Angebot der Xbox präferieren, aber aufgrund des „Gruppenzwangs“ an die PlayStation gefesselt sind, weil alle Freunde auf der Plattform unterwegs sind. Es bleibt also spannend, das Thema zu beobachten.

IDGreenHero-938x528


Über den Autor: Pascal Wuttke

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.