Micro-Flip: reversibles microUSB-Kabel via Kickstarter

4. Juli 2015 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

USB-C bietet neben den Vorteilen bei der Datenübertragung und der Flexibilität der angeschlossenen Geräte einen weiteren Vorteil: der Stecker lässt sich in die Buchse befördern, egal in welche Richtung man ihn steckt. USB-C lässt sich bisher nur in sehr wenigen Geräten blicken, wir alle haben aber zig Geräte mit normalem microUSB-Anschluss. Immer nervig, wenn man den Stecker mal schnell in die Geräte stecken möchte, trotz seiner Trapezform, die eigentlich die Richtung vorgibt.

microflip

Micr-Flip ist ein reversibles microUSB-Kabel, dem Stecker ist es egal, in welche Richtung er in das Gerät gesteckt wird, er passt immer. Der Trick ist recht simpel, der Stecker kommt etwas schmaler und bildet ein Sechseck, oben und unten sind Kontakte, genutzt werden immer die, die auf der Oberseite sind. Die Bauform könnte allerdings dafür sorgen dass der Stecker nicht mehr so fest sitzt, wie man es vielleicht gewohnt ist, da eben nicht mehr die gesamte Buchse ausgefüllt wird.

Lange Rede, kurzer Sinn. Das Kabel könnt Ihr via Kickstarter ordern. Leider fallen nach Deutschland 10 Dollar Versand an, was das Kabel unnötig teurer macht. Der normale Preis von 12 Dollar (Early Bird), beziehungsweise 15 Dollar (keine Limitierung) wird so fast verdoppelt. Das kann sich relativieren, wenn man zu den Multipacks greift, allerdings überschreitet man dann schon wieder die Zoll-Freigrenze. Muss man selbst wissen, ob das Mehr an Komfort einem den Preis wert ist. Falls ja, findet Ihr das Kabel an dieser Stelle bei Kickstarter, der Versand soll im Oktober erfolgen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9399 Artikel geschrieben.