Micro-Flip: reversibles microUSB-Kabel via Kickstarter

USB-C bietet neben den Vorteilen bei der Datenübertragung und der Flexibilität der angeschlossenen Geräte einen weiteren Vorteil: der Stecker lässt sich in die Buchse befördern, egal in welche Richtung man ihn steckt. USB-C lässt sich bisher nur in sehr wenigen Geräten blicken, wir alle haben aber zig Geräte mit normalem microUSB-Anschluss. Immer nervig, wenn man den Stecker mal schnell in die Geräte stecken möchte, trotz seiner Trapezform, die eigentlich die Richtung vorgibt.

microflip

Micr-Flip ist ein reversibles microUSB-Kabel, dem Stecker ist es egal, in welche Richtung er in das Gerät gesteckt wird, er passt immer. Der Trick ist recht simpel, der Stecker kommt etwas schmaler und bildet ein Sechseck, oben und unten sind Kontakte, genutzt werden immer die, die auf der Oberseite sind. Die Bauform könnte allerdings dafür sorgen dass der Stecker nicht mehr so fest sitzt, wie man es vielleicht gewohnt ist, da eben nicht mehr die gesamte Buchse ausgefüllt wird.

Lange Rede, kurzer Sinn. Das Kabel könnt Ihr via Kickstarter ordern. Leider fallen nach Deutschland 10 Dollar Versand an, was das Kabel unnötig teurer macht. Der normale Preis von 12 Dollar (Early Bird), beziehungsweise 15 Dollar (keine Limitierung) wird so fast verdoppelt. Das kann sich relativieren, wenn man zu den Multipacks greift, allerdings überschreitet man dann schon wieder die Zoll-Freigrenze. Muss man selbst wissen, ob das Mehr an Komfort einem den Preis wert ist. Falls ja, findet Ihr das Kabel an dieser Stelle bei Kickstarter, der Versand soll im Oktober erfolgen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

16 Kommentare

  1. Für den Preis eindeutig zu viel des guten. Da versuche ich lieber 5000 mal das Kabel richtig einzustecken.

  2. Warum machen die dann nicht auch den normalen USB Stecker am anderen Ende beidseitig?! Die gibts ja auch schon auf dem Markt und würde hier gut passen.

  3. MicroFlip MegaFlop 😀

  4. Wäre der Preis nicht so hoch dann würde ich es mir überlegen… jedoch habe ich das Problem mit meinem Lumia nicht da die Stecker makiert sind mit einem USB Zeichen das auf die Front zeigen muss. Dies ist auch bei dem Nexus 7 der Fall.

  5. @Arne: Dann gibts teilweise das Problem, dass das eine MicroUSB Gerät die Buchse in die eine Richtung eingebaut hat und ein anderes in die andere Richtung

  6. Da muss ich mir jetzt keine Hast ins Haus holen. Die zukünftigen Endgeräte werden entsprechend ausgestattet und dann bekommt man die Stecker „gratis“ dazu.

  7. @Fabian Ich verwendende immer die Original Kabel für jedes Gerät. Wenn ich jedoch das Nexus mit dem Nokia Ladekabel laden will oder anders rum so drehe ich es einfach anders rum, das passiert praktisch blind.

  8. Das USB-System ist eigentlich recht einfach…

    Dort, wo auf dem Stecker das Symbol/Logo ist, ist oben.

    Die allermeisten Produkte sind auch so gebaut, dass man das Logo im gesteckten Zustand oben sieht.

  9. GongGonzo says:

    Wenn kein Logo drauf ist kann man auch die zwei „Dornen“ nach oben drehen. Der Standard sieht vor, dass diese nach oben zeigen. Mir ist bisher nur ein nicht standardkonformes Gerät untergekommen, ein Kindle.

  10. Christian says:

    Wenn ich mich recht erinnere ist das Nexus 4 auch „upside down“.

  11. Also wenn man die breite Seite als oben ansieht dann sieht es bei mir folgendermaßen aus:
    Nexus 4 – falschrum
    Kinde PW2 – falschrum
    Ladebasis LG G Watch R – falschrum
    OnePlus One – richtigrum
    Nexus 7 2012 – richtigrum
    Asus Vivo Tab Smart – richtigrum

    Sprich, es ist eigentlich relativ ausgewogen. Man gewöhnt sich aber daran und merkt es sich einfach. Die originalen Kabel sind alle so gelabelt, dass man das USB Symbol oder den Aufdruck des Herstellers lesen kann wenn es eingesteckt ist. Insofern Kabel mit verdrehsicherem Stecker, sicherlich praktisch aber nicht für diesen Preis (inkl. Versand). Da sind wir ja schon in Preisregionen (fast) jenseits von Apple Origial Zubehör. (kein bashing – ich mag auch mein iPhone 4S als zuverlässiges Arbeitstier^^).

    Und ja, ich hab definiv ein Technik-Sammelproblem^^

  12. Christian says:

    Nur weil es mechanisch und gleichstromtechnisch funktioniert, würde ich da trotzdem keine HF-Signale drauf tun.
    Nicht abgeschlossene Kabelenden (auch wenn es nur ein cm im Stecker ist) wirken als Antenne oder reflektieren das Signal.

    USB Hi-Speed hat eine Taktrate von 480 MHz.

  13. @Sid:

    Also bei meinem Nexus 4 ist das Logo oben drauf!

  14. Die Versandkosten machen bei Kickstarter oft dem spass kaputt. Hatte gerade die Steigerung davon, 12€ DHL Gebühren auf den Zoll. Hat den 49 Dollar mbot glatt verdoppelt

  15. @Sid: Gefühlt ist der Standard schon mit der breiteren Seite/Klammern nach oben. So wie es auch für die USB-Stecker am PC einen Art inoffiziellen Standard gibt.

    @Martin: Wenn man Lieb zum Zoll ist, muss man nichts zahlen. Ist ja eben kein Kauf, sondern eher Spende mit Schenkung. Für Geschenke gilt eine höhere Befreiungsgrenze. Das sind dann auch keine „DHL Gebühren“, sondern erstmal die fehlende Mehrwertsteuer.

  16. Ich greife einfach immer auf den Stecker (vor allem im Dunkeln). Die Seite mit den Dornen ist dabei ja schnell ausgemacht.
    Beim LG G2 zeigt die breite Seite übrigens zur Rückseite. Beim HTC One X+ zum Display.