Lenovo: Moto Z in Deutschland verfügbar, 699 Euro ohne Mods

12. September 2016 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: caschy

moto-zVorgestellt wurde es schon vor einiger Zeit – und auch auf der IFA 2016 in Berlin gezeigt. Nun können Interessierte das halbwegs modulare Smartphone Moto Z auch in Deutschland kaufen. Zu haben ist es beispielsweise im Moto Maker des Anbieters, aber auch bei diversen Händlern (u.a. Amazon). Ganz günstig ist der Spaß allerdings nicht, 699 Euro Kaufpreis werden für den Smartphone-Spaß mit Android 6.0.1 Marshmallow fällig. Was man dafür bekommt?

moto-z

Das Moto Z ist aus Flugzeugaluminium und Edelstahl gefertigt und laut Lenovo nicht nur widerstandsfähig (mit zusätzlicher Nanobeschichtung, die vor Regen und Wasser schützen soll), sondern mit 5,2 mm auch schlank und leicht. Es ist mit einem 5,5-Zoll Quad-HD-Display ausgestattet, während im Inneren der Qualcomm Snapdragon 820-Prozessor sowie 4 GB RAM und 32 GB  interner Speicher die benötigte Performance liefern sollen.

Wer noch mehr Speicherplatz für Bilder und Videos benötigt, kann den Speicher per microSD-Karte um bis zu 2 TB erweitern. In Sachen Kamera setzt das Moto Z auf eine 13-Megapixel-Kamera mit optischem Bildstabilisator sowie Laserautofokus. Die 5 Megapixel-Frontkamera mit Extrablitz ist mit einem Weitwinkelobjektiv ausgestattet – ideal, um die Freunde mit aufs Bild zu bekommen.

Die Besonderheit sind sicherlich die Module, über die wir ja auch gesondert berichteten. Egal ob Hasselblad True Zoom Mod mit 10-fach optischem Zoom, JBL Lautsprecher für Musik, Incipio Power Pack für noch längere Akkulaufzeit oder Insta-Share Projector für den Videoabend: Moto Z ist mit allen Moto Mods kompatibel – und das nicht nur jetzt, sondern für mindestens drei Gerätegenerationen, wie Lenovo ferner mitteilt.

bildschirmfoto-2016-09-12-um-11-45-02

Interessant wird zu sehen sein, wie nützlich die Module sind. Technisch finde ich sie besser als beim LG G5 gelöst, dennoch muss man sie halt immer mitschleppen. Und da ist ja auch noch die Preisfrage – so kostet der Hasselblad-Mod mal eben 300 Euro.

Ich glaube nicht, dass sich das gut verkauft.

Spezifikationen Moto Z

Betriebssystem: Android 6.0.1, Marshmallow

Prozessor: Motorola Mobile Computing System bestehend aus Qualcomm SnapdragonTM 820-Prozessor mit 1,8-GHz Quad- Core-CPU, Adreno 530 GPU

Speicher: Interner Speicher: 32 GB, Arbeitsspeicher: 4 GB erweiterbarer Speicher unterstützt microSD-Karten bis 2 TB

Abmessungen: Höhe: 75,3 mm, Breite: 155,3 mm, Tiefe: 5,19 mm

Gewicht: 136 g

Display: 5,5” AMOLED, 1440p-Quad-HD (2560 x 1440), 535 ppi, Corning Gorilla Glass

Akku: 2600 mAh, bis zu 30 Stunden gemischte Nutzung

Rückseitige Kamera: 13-Megapixel, Lichtstärke: f/1,8 Blende, Optische Bildstabilisierung (OIS), Laser-Autofokus, Farbausgleichender Dual-LED-Blitz (CCT), 1,12 um Pixelgröße, Profimodus, Quick Capture, Bestes Bild, Reader für QR-Codes, Strichcodes und Visitenkarten. Aufnahme mit Fingertipp an beliebiger Stelle des Displays, 8-facher Digitalzoom, Burstmodus, Nachtmodus, Auto HDR, Panorama-Aufnahme, Streichen zum Fokussieren und Einstellen der Belichtung, Videostabilisierung, 1080p-HD-Video (60 fps), 4K-Video (30 fps), Videoaufnahmen in Zeitlupe HDR-Video (1080p und 4K)

Frontkamera: 5-Megapixel, Lichtstärke: f/2,2, Weitwinkelobjektiv, Blitz, 1,4 um-Pixelgröße für bessere Fotos bei schwachem Licht

Anschlüsse: Moto Mods-Verbindung, USB-C-Anschluss für Kopfhörer, Laden und Datenübertragung, Kopfhöreranschluss-Adapter (3,5 mm auf USB-C)

Bluetooth-Technologie: Bluetooth Version 4.1 LE

Wi-Fi: 802.11 a/b/g/n/ac (Dualband: 2,4 GHz + 5 GHz mit MIMO)


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22535 Artikel geschrieben.