Lenovo Moto: Erst einmal keine neue Smartwatch geplant

2. Dezember 2016 Kategorie: Android, Hardware, Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

moto360_1Der Markt für Wearables ist weiterhin klein, die Entwicklung schleppend. Nachdem viele Hersteller so früh wie möglich mit so vielen Geräten mitspielen wollten, setzte im Bereich Android Wear die Flaute ein. Für dieses Jahr waren kaum neue Android Wear Smartwatches geplant und Moto (Lenovo) gesellt sich nun zu denen, die erst einmal abwarten. Es wird erst einmal keine neue SMartwatch von Motorola geben. Der Smartwatch-Markt sei nicht attraktiv genug, um jedes Jahr ein neues Modell auf den Markt zu werfen, erklärte Shakil Barkat Leitung Produktentwicklung bei Moto.

Google hat seinen Teil sicher dazu beigetragen. Android Wear 2.0 sollte dieses Jahr veröffentlicht werden, wird dann aber doch erst nächstes Jahr kommen. Vielleicht gibt das dem Kunden den benötigten Feature-Schub, damit diese eine Smartwatch auch nutzen wollen. Bislang sind die Handgelenkrechner auch wegen ihrer technischen Limitationen wenig beachtet. Kurze Akkulaufzeit und wenige Dinge, die man nicht auch mit dem Smartphone erledigen könnte, sorgen dafür.

Laut Barkat wird Moto wieder eine Smartwatch entwickeln, wenn die Technologie dem Nutzer einen echten Mehrwert bietet. Auf der anderen Seite zeigen Samsung und Apple, dass man durchaus auch im Bereich der Wearables mit Lösungen punkten kann, die attraktiv genug sind, um den Kunden zum Kauf zu bewegen – interessanterweise beide ohne Android Wear. Klar, kein Massenmarkt wie Smartphones, aber die verkauften sich auch nicht ab dem ersten Tag wie geschnitten Brot.

(Quelle: The Verge)


Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7750 Artikel geschrieben.