Kim Dotcom zeigt seine Megabox

26. September 2012 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Ich hatte es vorhin zwar schon getwittert, aber nicht alle haben Twitter, sodass ich mal hier wieder ein paar Worte im Blog hinterlasse. Kim Dotcom, ehemals Kimble, ist bekanntlich in aller Munde und nun haut er mit einem aktuellen Video wieder ordentlich auf die Brause. Kim Dotcom hat schon oft verlauten lassen, dass man mit der Megabox die Musikwelt umkrempeln wolle, sowohl Künstler, als auch Hörer sollen vom Angebot partizipieren.

Im aktuellen Video zeigt man wieder ein bisschen was von der Megabox. Soziale Netzwerke, Toplisten, kostenlose Künstler-Accounts und ehrlich gesagt vieles, was mich neugierig auf das macht, was da kommt (oder auch nicht). Interessant ist auch, dass man Radiohead sieht, die hatten bekanntlich 2007 ihr Album mal lecker zum kostenlosen Download bereitgestellt und gelten seitdem irgendwie als Pioniere. Musiker sollen, so Kims Traum, ihre Musik direkt an uns verkaufen können – ohne die gierigen Firmen dahinter.

Kim wurde vor nicht allzu langer Zeit beschuldigt, ordentlich Urheberrechtsverletzungen begangen zu haben. Wenn ich das recht im Kopf habe, läuft da auch noch ein Auslieferungsantrag. Zwischenzeitlich wurde auch die Hausdurchsuchung als unrechtmäßig anerkannt – alles Stoff für einen Film. Bin gespannt was da kommt – zumindest machen Leute wie Kim Dotcom die Techwelt nicht ganz so langweilig, wie sie oft erscheint :)

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15435 Artikel geschrieben.


27 Kommentare

Kevin Schneider 26. September 2012 um 15:25 Uhr

Da bin ich mal gespannt. Klingt ja interessant. Wenn es denn ueberhaupt zu einem Release kommen sollte ;)

Mike 26. September 2012 um 15:30 Uhr

Das ganze hört sich echt gut an… Hoffentlich kommts auch zustande!

mo 26. September 2012 um 15:46 Uhr

Erinnert mich doch n bisschen an das neu Yahoo und is bestimmt auch als Antwort auf deren Video von gestern/einigen Stunden gedacht.

Nico 26. September 2012 um 15:54 Uhr

Kim hat in einigen Sachen große Problem, aber trozdem lässt er sich nicht aufhalten und baut etwas zusammen, was viele so nicht erwarten würden, da bin ich mir sicher.

Infodocc 26. September 2012 um 16:19 Uhr

Kim Schmitz – Bekämpfer der Online-Piraterie! Wer hätte das gedacht?

Andreas 26. September 2012 um 16:32 Uhr

Hoffentlich nicht nur heiße Luft… ;)

Anime 26. September 2012 um 16:44 Uhr

Tja Kim hat momentan ne Menge Zeit so mit Hausarrest ;]

ascensia 26. September 2012 um 16:46 Uhr

Mal schaun, was zu erst kütt. MegaBox oder mySpace :-)
Sieht mir nach einigen Schnittmengen aus: https://new.myspace.com/play

Willi 26. September 2012 um 20:14 Uhr

Klingt gut, wenn dicker Support da ist wird es sicher genial

Vincent 26. September 2012 um 20:18 Uhr

Das Video wirkt sympathisch, bin mal gespannt. Nur das Logo gefällt mir nicht.

Ludolf Rudolf 26. September 2012 um 21:23 Uhr

Also ich bin wohl zu alt für diese Art der Werbung/Werbespots.
Ohne die einleitende Einleitung hätte ich nicht gewusst, worum es überhaupt gehen soll.

Dennoch ist dem Unternehmer natürlich aller Erfolg zu wünschen, den er sich wünscht.

Ich bin seit ca. 1980 auf der Suche nach einer Möglichkeit, den schaffenden Künstlern direkt “ihre Entlohnung” zukommen zu lassen. Da es diese Möglichkeit bis dato nicht gab (bezieht sich auf die Künstler, die *ich* für bezahlenswert erachte), wurde das Geld halt meistens an meinen Datennetz-Provider gezahlt, der mich -indirekt- mit mir gefallenden digitalen Künstlererschaffungen versorgt hat.

Toll, wenn es Alternativen gibt.

Britta Behrens 26. September 2012 um 21:27 Uhr

Kim Dotcom wird auf jeden Fall genügend weltweite mediale Aufmerksamkeit erhalten und das Video sieht vielveersprechend und professionell aus. Meine Frage nur: Werden alle Nutzer von MegaBox dann automatisch unter Generalverdacht gestellt und von Anwälten und Staat verfolgt?!

Simon 26. September 2012 um 21:49 Uhr

Zu diesem Thema kann ich diesen Kommentar auf Computerbase empfehlen:

http://www.computerbase.de/artikel/multimedia/2012/kommentar-an-die-content-industrie/

hans 26. September 2012 um 23:16 Uhr

Ich bin auch schon gespannt was kommen wird. Aber mal ehrlich, darf der überhaupt noch was machen?

Die Behörden überwachen Ihn doch ganz genau, auch wenn das Projekt ganz legal sein sollte.

A-Jey 26. September 2012 um 23:29 Uhr

Gut, laut Video ist ein Account für den Artist free. So einen werde ich dann für meine Musik anlegen :o)

Matthias 26. September 2012 um 23:31 Uhr

Seit etwa 2-3 Jahren kaufe ich fast alle meine CD´s nach den Konzerten auf denen ich war, die mir gefallen haben. Wenn man ein guter Musiker ist spricht sich das rum, so dass man keine große Firma hinter sich haben muss. Ich persönlich befürworte daher alles, was erstens die Künstler besser stellt und zweitens die Preise für die Verbraucher humaner macht. Lassen wir uns also vom Megabox überraschen …

martin 27. September 2012 um 10:19 Uhr

Na viel Spaß – dem, der sich diesen Mist installiert, ist wahrscheinlich nicht mehr zu helfen …

“This revenue comes from the Megakey application that users have to install. Megakey works like an ad blocker, but instead of blocking ads it replaces a small percentage with Mega’s own ads. Those who prefer not to install the app have the option to buy the music instead.”

Quelle: http://torrentfreak.com/kim-dotcom-teases-megabox-reveals-exclusive-artists-120926/

engelhuber 27. September 2012 um 14:06 Uhr

Hört sich interessant an. Aber ist dann eher was für Indie Künstler oder?
Wird Zeit dass es der GEMA mal an den Hals geht!

Fred 27. September 2012 um 18:06 Uhr

An sich keine schlechte Idee, aber ob es Erfolg bringt bleibt natürlich abzuwarten. Das mit der Malware, um die Musik gratis zu bekommen, gefällt mir dagegen auch nicht.

Cornel 27. September 2012 um 20:01 Uhr

also um das gratis zu nutzen muss man ja das Programm Megakey-Software installieren, damit wird dann ein Teil der online Werbung durch Werbung der Megabox ersetzt. Das ist ja auch nicht gerade legal oder? Auch nicht fair gegenüber den Seitenbetreibern wenn die Werbung einfach ersetzt wird.

Whisker 27. September 2012 um 22:18 Uhr

Kim Schmitz/Kimble/Kim Dotcom regt sich wieder?
Ach ja. In China is übrigens gerade ein Sack Reis umgefallen…
Nach all seinen früheren Spielereien trau ich dem Herrn nicht mal soweit, wie ich ihn werfen könnte. Zumindest nicht, bevor er tatsächlich was rausbringt und das auch wirklich läuft.

Ich erinnere mich zB an Megacar, Trendax oder YIHAT (die “Young Intelligent Hackers Against Terrorism”, mit denen er mal so eben den weltweiten Terrorismus in die Tonne kloppen wollte). Bei mir persönlich bekommt der jedenfalls höchstens nen Mißtrauensvorschuß.

tadon 28. September 2012 um 11:07 Uhr

Ich bin bisher noch skeptisch. War ich bei MegaVideo auch schon immer. Aber nun gut, werden sehen. Genutzt habe ich es letzten Endes auch.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.