JotterPad 11 bringt viele neue Funktionen und Material Design für Hobby-Schreiber

28. Januar 2015 Kategorie: Android, geschrieben von:

Es soll sie ja tatsächlich da draußen irgendwo geben: Die kreativen Menschen, die tatsächlich die Geduld aufbringen, längere Texte auf Smartphones und Tablets zu verfassen. Wer zu diesen Menschen gehört und sich im Android-Universum bewegt, wird sicherlich von JotterPad gehört haben. Diese Textverarbeitungs-App hat ein dickes Update erhalten mit vielen neuen Funktionen und einem optisch frischen Wind dank Material Design.

Bildschirmfoto 2015-01-27 um 19.44.15

JotterPad 11 (ja, keine römischen Ziffern mehr im App-Titel) bringt zunächst wie eingehend erwähnt ein komplettes Redesign im Material-Design-Look mit sich. Die Menüleiste überlagert nun den ganzen Screen, neue Schriftarten wurden für JotterPad gewählt (Ideal Sans, PT Serif) die Thumbnails der Notizen werden nun als farblicher Kreis angezeigt und die Material Design-typischen responsive Elemente und Animationen machen ebenfalls einen schicken Eindruck.

Nebst der optischen Reinterpretation führen die JotterPad-Macher eine Revisionsfunktion namens Snapshots hinzu, welche Euch die letzten Versionen Eurer Texte durchforsten lässt. Ein neuer Markdown (CommonMark) Parser ist nun auch vorhanden genauso wie neue Nachschlagemöglichkeiten dank Dict, Thesaurus & Rhyme. Ein Schreibmaschinen-Modus ist nun auch vorhanden und die App erlaubt jetzt die Verwendung von benutzerdefinierten Schriftarten.

Wer mit dem Schreiben fertig ist, darf sich außerdem über eine neue „Speichern unter“ und weitere Druck-Optionen freuen. Zudem könnt Ihr nun Texte in den RTF- und DOCX-Formate abspeichern.

Wer nach einer potenten Schreib-App für unterwegs sucht, sollte sich JotterPad 11 auf jeden Fall mal anschauen. Die App ist inklusive neuem Design und Funktionen ab sofort im Google Play Store erhältlich.

(Quelle: Android Police)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.