Interesse an Smart Glasses in Deutschland wächst

12. Oktober 2015 Kategorie: Wearables, geschrieben von:

artikel_bitkomSmart Glasses wurden uns vor allem durch Google Glass versucht schmackhaft zu machen, für Google ging das ganze allerdings eher nach hinten los. Eine Variante für Privatanwender wird es vorerst nicht geben, stattdessen versucht man die smarten Brillen in die Unternehmen der Welt zu bringen. Schade eigentlich, denn das Interesse an den schlauen Nasenfahrrädern wächst sogar im technischen Neuerungen nicht gerade aufgeschlossenstem Land Deutschland. Das geht aus einer aktuellen Bitkom-Studie hervor. 38 Prozent der Befragten können sich heute vorstellen, Smart Glasses zu nutzen. Im Vergleich dazu: letztes Jahr waren es 31 Prozent, 2013 20 Prozent.

Wie schon in den Jahren zuvor, sind es vor allem die jüngeren Nutzer, die Interesse an solchen Gadgets haben. Für 57 Prozent in der Gruppe der 14- bis 29-Jährigen ist eine Verwendung denkbar. Je älter der Befragte, desto geringer das Interesse, aber selbst bei den über 65-Jährigen ist ein gewisses Interesse vorhanden. 23 Prozent dieser Gruppe können sich eine Nutzung vorstellen.

bitkom_smartglasses_15

Auch zu den Anwendungsgebieten haben die Befragten konkrete Vorstellungen, wie man oben eingefügter Grafik entnehmen kann. Diese sind für mich etwas überraschend, ich käme zum Beispiel sicher nicht als erstes auf die Idee, mit Zusatzinformationen zu Sehenswürdigkeiten anzeigen zu lassen. Bei 63 Prozent der Befragten ist dies aber der Fall. Hier kommt es sicher auch ein Stück auf die konkrete Fragestellung an, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man über eine Anschaffung von Smart Glasses primär zu diesem Zweck nachdenkt. Diese lautet allerdings – und widerlegt direkt meinen Fragestellungsansatz: „Für welche Funktionen bei Datenbrillen interessieren Sie sich besonders?“

50 Prozent würden so eine Brille für die Navigation einsetzen, 41 Prozent sind scharf auf Zusatzinformationen beim Autofahren. Nur ein Viertel der Befragten würde sich Einkaufsinformationen zu Produkten anzeigen lassen – zumindest für mich genauso unverständlich wie die Masse der Sehenswürdigkeiten-Fans. Gerade in solchen Bereichen wäre eine smarte Brille doch perfekt.

Während die Studie durchaus zeigt, dass ein Interesse vorhanden ist, mangelt es aktuell allerdings einfach noch an den passenden Produkten. Für den Privatanwender sind smarte Brillen quasi noch nicht existent. Und es hat auch nicht den Anschein als würde sich da bald etwas ändern. Man sieht zwar immer wieder Smart Glasses von verschiedenen Herstellern, auf dem Markt kamen diese bisher aber nicht an.

Wie steht Ihr zum Thema Smart Glasses? Unnötiger Firlefanz oder tatsächlich ein Gadget mit Potential auch für Privatpersonen?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9388 Artikel geschrieben.