iFixit zerlegt Apple TV, Apple zerlegt Entwickler-Account von iFixit

30. September 2015 Kategorie: Apple, Hardware, Internet, geschrieben von:

artikel_ifixitiFixit ist die Anlaufstelle im Netz, wenn es darum geht, technische Geräte bis ins Detail auseinanderzunehmen. Die Teardowns von iFixit geben auch Auskunft über verbaute Komponenten, die Hersteller nicht immer nennen. Im Hinblick auf Komponenten sind insbesondere Apples Produkte interessant, da Apple nicht gerne über die reine Hardware-Ausstattung spricht. So war zum Beispiel bis zu einem Teardown nicht sicher bekannt, ob die neuen iPhones mit 2 GB RAM kommen. Diese Teardowns haben nun Konsequenzen, schuld daran trägt der neue Apple TV mit Siri Remote, der von iFixit auseinandergenommen wurde.

Die Story, die iFixit im eigenen Blog erzählt, klingt so typisch nach Apple, dass man eigentlich nur noch mit dem Kopf schütteln kann. iFixit hat von Apple den neuen Apple TV als Entwickler-Gerät erhalten und natürlich das gemacht, wofür iFixit – auch bei Apple – bekannt ist: das Ding auseinandergenommen. Einige Tage später folgte dann das böse Erwachen, als eine Mail von Apple eintrudelte, die iFixit wissen ließ, dass man die AGB verletzt habe und in Folge dessen der Entwickler-Account gesperrt wurde.

ifixit_logo

An sich kein Problem, allerdings hatte iFixit auch eine App im App Store. Hatte deshalb, da diese nun logischerweise nicht mehr verfügbar ist. Wo kein Entwickler-Account, da keine App. Laut iFixit ist aber auch dies gar nicht so tragisch, da die App sowieso veraltet war und etliche Anpassungen für iOS 9 benötigt hätte. Apple selbst ist wahrscheinlich im Recht, ohne es geprüft zu haben, behaupte ich einfach einmal, dass an Entwickler herausgegebene Geräte nicht auf diese Weise behandelt werden dürfen. Dennoch hat das Ganze schon etwas von bockiges kleines Kind.

Und iFixit? Die haben die mobile Webseite in der letzten Zeit so weit verbessert, dass sie auf eine iOS-App verzichten können und auch nicht planen, diese in absehbarer Zeit noch einmal zu veröffentlichen. Vielmehr will man sich auf die Android-App konzentrieren. iOS-Nutzer können die mobile Webseite verwenden, diese zeigt auch nicht weniger an als die nicht mehr vorhandene App.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9380 Artikel geschrieben.