Google Structured Snippets binden relevante Informationen auf Webseiten direkt in die Suchergebnisse ein

22. September 2014 Kategorie: Google, geschrieben von: Pascal Wuttke

Google hat in den vergangenen Jahren konstant an seinen Algorithmen gearbeitet, um die Millionen Webseiten da draußen nicht nur nach ihrem reinen Inhalt zu durchsuchen, sondern diese Inhalte auch zu interpretieren. Der Google Knowledge Graph, einer der Hauptbestandteile des beliebten Google Now-Assistenten, ist für diese Interpretationen verantwortlich. Mit Structured Snippets nimmt Google wichtige Informationen von Webseiten und bindet sie übersichtlich in die Suchergebnisse ein.

image00

Googles WebTables Forschungsteam hat sich in den letzten Jahren intensiv mit der intelligenten Auswertung von Webseitendaten befasst, um daraus die relevantesten Daten für den Nutzer zu extrahieren.

Wenn man also nach einem bestimmten Produkt wie einer Nikon D7100 Kamera sucht, weiß Googles Knowledge Graph nun, dass ihr garantiert auch wissen wollt, was für ein Bildsensor drin steckt, oder wie viele Megapixel die Kamera hat. Sucht ihr beispielsweise nach Superman, so weiß der Google Algorithmus durch jahrelanges Durchforsten von Webseiten, dass der gute Mann aus Stahl vom Krypton stammt und wer bei den Filmen Regie geführt hat.

image01

Aktuell weist Google noch darauf hin, dass die Qualität der Fakten abweichen kann und man die Structured Snippets kontinuierlich verfeinert.

Es könnte also bald sein, dass ihr Details zu von euch gesuchten Smartphones, Tablets, usw. in den Suchergebnissen von Stadt-Bremerhaven.de eingebunden vorfinden werdet.



Über den Autor: Pascal Wuttke

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 935 Artikel geschrieben.

4 Kommentare

chris 22. September 2014 um 22:04 Uhr

Wird natürlich besser, wenn alle Seiten ordentlich die Inhalte aufbereiten würden, dann wäre viel mehr möglich. Kostet aber vor allem Zeit dies gründlich zu tun.

geht dich nix an 23. September 2014 um 08:29 Uhr

selber dumme Sau.
solche Links, darauf kann ich verzichten. Bind doch gleich Werbung ein -_-

Simon 23. September 2014 um 09:04 Uhr

Ich bin keine dumme Sau!


Kommentar verfassen



Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.