Google: Speicher wird günstiger: 100 GB nur noch 1,70 Euro im Monat

13. März 2014 Kategorie: Google, geschrieben von: caschy

Google hat heute bekannt gegeben, dass man den Speicher günstiger anbietet. Der von euch erworbene Speicher ist unified, ist also für Fotos, Dokumente und Mail gleichermaßen – und insgesamt 15 Gigabyte bekommt jeder Nutzer kostenlos. Was man nun seitens Google macht, ist schon eine interessante Ansage: 100 Gigabyte liegen nun bei 1,99 Dollar im Monate (vorher 4,99 Dollar), 1 TB bekommt man nun für 9,99 Dollar (vorher 49,99 Dollar) und das große Paket mit 10 TB liegt bei 99,99 Dollar. Zu bedenken ist: dazu kommen noch Steuern, 100 GB kosten so 2,37 Dollar – was im Monat 1,70 Euro sind.

Bildschirmfoto 2014-03-13 um 18.08.34



Quelle: google |
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22145 Artikel geschrieben.

47 Kommentare

Jakob 13. März 2014 um 18:13 Uhr

Kann man da eigentlich auch per WebDav drauf zugreifen?

heinz Inge 13. März 2014 um 18:14 Uhr

Kann der Gdrive Client wie Dropbox mittlerweile DeltaUpload? Also das nur geänderte Teile einer Datei neu hochgeladen werden wie zb bei einem Truecrypt Container?

Hans 13. März 2014 um 18:16 Uhr

Wenn man einen BundesStaat in den USA wählt, an dem keine Steuerfällig werden dürfte es ja 1,99$ bzw. 9,99$ bleiben 😀

1TB als Online Backup wären interessant, die Frage ist wie sieht das mit der Anbindung aus etc.?
Wäre dann bei mehreren Geräten eine gute Alternative zum http://www.code42.com/crashplan/; wenn einem 1TB reicht.

Gerrit 13. März 2014 um 18:17 Uhr

Wohooo. Bekomme ich jetzt 1TB wenn ich vorher 200GB gemietet habe?

Carly (@carlymeanslove) 13. März 2014 um 18:21 Uhr

Interessant ist das schon. Nur stellt sie wie üblich die Frage: Wie sicher ist das denn? Ein wirklich schlüssiges Sicherheitskonzept hat mir da – außer vielleicht Wuala – noch kein Anbieter präsentieren können. Und einem ein vergessenes Passwort zuzuschicken geht gleich gar nicht. Wenn weg, dann weg. Wer weiß, wer sich auf den Mailaccount Zugriff verschafft hat.

elknipso 13. März 2014 um 18:26 Uhr

Durchaus ein faires Angebot. Die Preissenkung war meiner Meinung nach auch notwendig, da der Preis vorher schon recht hoch war für den gebotenen Speicherplatz.

frest.de 13. März 2014 um 18:26 Uhr

Preislich wird es langsam interessant. Allerdings fehlt mir eine Größe zwischen 1 und 10 TB.

Benne 13. März 2014 um 18:30 Uhr

Ich war erst bei Dropbox. Dann bei Google Drive. Dann wieder zurück zur Dropbox. Ich kann doch nicht schon wieder meine 200GB umziehen, vor allem nicht bei 2,5 MBit Upload.

… Deshalb wechsle ich jetzt zu Zoolz (Amazon Glacier), da ich eh keinen dauerhaften Zugriff auf die Daten brauche. Sicherheit ist mir egal, sind eh nur unwichtige Privatfotos.

Hendrik 13. März 2014 um 18:36 Uhr

Caschy, würdest du mir bitte erläutern, wie du bei dem kostenlosen Abo für eigentlich 15 GB auf insgesamt 175 GB kommst?
Ich komme aktuell kostenlos auf 125 GB:
15GB Standard + 10 GB Quick Office Android App Installation + 100 GB Chromebook Angebot.

caschy 13. März 2014 um 18:38 Uhr

@Hendrik: Moto G, Chromebook, Quickoffice.

Benne 13. März 2014 um 18:40 Uhr

Habe noch einmal nachgerechnet und werde wohl doch wieder bei Google landen 😀 Für den gleichen Preis immer Zugriff auf die Dateien ist dann doch besser.

So langsam kriegen sie mich. Erst haben sie mich von iTunes weg geholt, nutze jetzt Play Music mit All Inclusive und jetzt holen sie mich von Dropbox zurück. Google fährt grade eine schöne Offensive. Nur den ActiveSync bei Mails könnten sie wieder zurückbringen…

Bernd 13. März 2014 um 18:43 Uhr

@Carly: wenn Du Dir ernsthaft Gedanken über die Sicherheit machst, ist es egal, wo Deine Daten liegen. Hier hat auch Wuala kein wirklich sicheres Konzept in meinen Augen.

Die Daten landen am Ende irgendwo im Internet. Wenn Du es mit Sicherheit ernst meinst, musst Du am Ende einfach lokal verschlüsseln.

frest.de 13. März 2014 um 18:47 Uhr

Hey, das mit der US Adresse klappt! Einfach bei google Wallet bei der Kreditkarte ändern, dann sind es nur noch 2 Dollar!

Jens 13. März 2014 um 18:56 Uhr

Hmm… ich hab schon seit Jahren das „20 GB @ 5,00 $/Jahr“ Angebot am laufen. Jetzt lohnt sich ein Wechsel ja fast.

buesingde 13. März 2014 um 18:57 Uhr

Fast schon schade, wo ich nach etlichen Monaten kostenpflichtigen 100GB nun 2 Jahre umsonst habe (danke Toshiba Chromebook). Ich habe alle möglichen Cloudlösungen probiert, aber Google Drive ist für mich am Ende mit Abstand die mächtigste. Alleine die Einbindung in Android und Chrome und die unglaublich perfomante Suche sowie die Schnittstellen (mein Drucker kann z. B. nativ nach Google Drive scannen) sind absolut überzeugend.

Teuer fand ich das allerdings schon davor nicht. Wenn man sich z. B. Dropbox anschaut, war gDrive schon als günstig anzusehen.
Just my 2 cent of course 🙂

Carly (@carlymeanslove) 13. März 2014 um 18:59 Uhr

@Bernd Daten einer lokal bereits mit Bitlocker oder TrueCrypt verschlüsselten Platte nochmal lokal zu verschlüsseln ist mir einfach zu fummelig.

Bernd 13. März 2014 um 19:03 Uhr

Ok, aber dann brauchst Du Dir auch keine Gedanken zur Sicherheit der Cloud machen. Denn die ist dann halt einfach nie gegeben, wenn Du nicht lokal verschlüsselst.

Leif 13. März 2014 um 19:06 Uhr

Das nenne ich mal ne Ansage.

Björn 13. März 2014 um 19:10 Uhr

Kann der GDrive Client mittlerweile mehrere Verzeichnisse sichern, oder ist es immernoch nur der Eine, wie bei Dropbox.
Bisher war das der Grund für mich Wuala zu nutzen. Hier kann man einfach wählen, welche Ordner man sichern will.

frest.de 13. März 2014 um 19:22 Uhr

Man kann nur einen nutzen, habe ich gerade festgestellt. Das ist unpraktisch!

Hans 13. März 2014 um 19:27 Uhr

Habe gerade beim Dropbox Support nachgefragt, wird leider keine Preisanpassung von Dropbox kommen 🙁 dann wird man wohl wechseln müssen.

qwertzman 13. März 2014 um 19:31 Uhr

mir reicht meine alte 5$/20GB Buchung + kostenloser Speicher völlig 😀

Michael 13. März 2014 um 20:22 Uhr

Wie kann man denn die Google Drive automatisch verschüsseln? Oder muss ich meine
Daten immer vorher in ein TrueCrypt-Container speichern und denn dann hochschieben? Bin grad noch bei einer ungesicherten Dropbox-Variante.

PS: ich speichere keine wichtigen Daten in der Cloud, aber dennoch können unwichtige Bilder sicher gespeichert werden.

laderio 13. März 2014 um 20:26 Uhr

Ich habe seit Jahren schon die 80GB für $20 im Jahr. Daher kein Grund zu wechseln.

yves 13. März 2014 um 21:07 Uhr

Frage mich, für wen sich die 1TB-Variante rechnet. Da hab ich doch ganz schnell auch den Preis einer kleinen Synology (mit CloudStation) drin und hab da letztlich noch mehr von…

Matze.B 13. März 2014 um 21:09 Uhr

‚dazu kommen noch Steuern ..‘

Aha, danke das Sie das mit den Steuern erwähnen! Verbindlichen Dank, Ihr Uli H.

frest.de 13. März 2014 um 21:32 Uhr

@yves:
Kann man so nicht vergleichen. Die Verfügbarkeit auf google servern ist deutlich besser. Außerdem hat man bei Cloud Speichern ein geringers Risiko von Datenverlust. Ich nutze es als Backup- zusätzlich zu meinem RAID NAS.

Mike 13. März 2014 um 21:32 Uhr

Schade das Google nur Kreditkarten akzeptiert, oder täusche ich mich? Werden denn auch Prepaid-Kreditkarten angenommen?

Aaron 13. März 2014 um 21:42 Uhr

Hi Caschy

Nur so als Info: Engadget.de verwendet wohl dein Bild.

Mike 13. März 2014 um 22:18 Uhr

Danke @Kay

Es gibt an den Tankstellen auch Google Play Gutscheinkarten. Kann mit diesen ebenfalls ein Gdrive Abo bezahlt werden?

Timm 13. März 2014 um 22:30 Uhr

Kann ich die 1TB mit meiner 128-GB-SSD auch komfortabel nutzen? D.h. gibt es nur einen Sync in beiden Richtungen oder kann ich auch Dinge hochladen und auf meiner Systemplatte löschen?

Marco 13. März 2014 um 22:44 Uhr

Ich kann als alternativen Client insync empfehlen. Der gibts auch als beta für ARM Architektur. http://www.insynchq.com

Florian K 13. März 2014 um 22:57 Uhr

Bei meiner Internetverbindung von 109 kbit/s upload würde es 1272 Wochen und 3 Tage (24, 3 Jahre) dauern bis ich meine 10 TB-Cloud voll hätte

Andy 14. März 2014 um 01:56 Uhr

Jetzt müsste es zum Verschlüsseln noch etwas einfacheres als boxcryptor geben…

Kann der Drive Sync Client inzwischen Deltasync?

Ronny 14. März 2014 um 06:34 Uhr

Fehlt nur noch ein Internetzugang mit mehr als einem Mbit Upload und die Welt ist in Ornung.

orschiro 14. März 2014 um 06:55 Uhr

Kann Insync als alternativen SyncClient ebenfalls empfehlen. Laeuft unter Windows, Mac, Linux, konvertiert Google Docs nach ODT oder docx und bietet neben der GUI auch eine CLI!

Stphn 14. März 2014 um 07:58 Uhr

Cool, endlich wieder auf altem Preisniveau. Bleibe aber noch bei meinen 80GB für 20$ p.a.

Helge Krausler 14. März 2014 um 13:53 Uhr

Wie siehts denn mit Play Music -> meine Musik aus? Da gibt es ein Limit von 20.000 Liedern. kann ich das dann erweitern?

Dicky Smith 14. März 2014 um 23:39 Uhr

Sehe ich das richtig, dass es immer noch keinen automatischen Kamera-Upload bei Drive gibt?
Dann muss ich wohl bei Dropbox bzw. Mega bleiben.
Peinlich, dass Google das nicht auf die Reihe bekommt. 🙁

frest.de 15. März 2014 um 15:06 Uhr

Fotos von Drive werden übrigens auch in Google+ angezeigt.

Hans 16. März 2014 um 01:11 Uhr

@frest.de
Ernsthaft? Aber das sollte sich unterbinden lassen oder?

Ronny 16. März 2014 um 07:53 Uhr

@Hans: Ja das kann man abstellen. Ich finde die Funktion total blöd weil jeder Ordner von Drive als eigenes Album angezeigt wird. Wenn die Ordnerstruktur die man sich bei Drive angelegt hat erhalten bliebe wäre das deutlich besser.




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.