Google Fotos für Android: Version 2.7 räumt im Menü auf und kommt mit Easter Egg

20. Januar 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die Android-Version von Google Fotos wurde auf Version 2.7 angehoben. Diese bringt zwei kleinere Änderungen mit sich, gibt aber unter der Haube wieder einmal einen Blick darauf, was man in Zukunft von der App erwarten kann. Doch zuerst die handfesten Dinge, die man direkt nutzen kann. Oder auch nicht nutzen, denn eine Änderung ist ein aufgeräumtes Menü. Dort wurden einige unnötige Einträge entfernt, es sieht nun wesentlich übersichtlicher aus, ohne dabei aber auf Funktionen an sich zu verzichten. Bei er zweiten sichtbaren Änderung handelt es sich um ein sogenanntes Easter Egg der Entwickler.

Nützlich ist das Easter Egg natürlich nicht, dennoch immer nett, wenn man die kleinen verstecken Dinge der Entwickler findet. Um ein Android-Maskottchen mit Raketenantrieb auf das Display zu bringen, muss man nur nach „I love Google Photos“ suchen, schon gibt es die kleine Flugeinlage. Verschwindet fast wieder so schnell, wie sie gekommen ist und ist wohl nichts, was man häufiger nutzen würde.

Eine Funktion, die noch nicht nutzbar ist, entdeckte Android Police im Teardown der App. So gibt es Vorbereitungen, um den Zeitstempel eines Bildes zu bearbeiten, eine Funktion, die im Web bereits verfügbar ist. Vor allem Nutzern der Google PhotoScan-App wird diese Funktion nützlich sein, so kann man gescannte Bilder direkt mit dem korrekten Datum versehen.

Das war es auch schon mit den Neuerungen, solltet Ihr die neue Version ausprobieren wollen und noch nicht von Google mit dem Update versorgt sein, hilft Euch APKMirror weiter.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9095 Artikel geschrieben.