Google entfernt 13 Malware-Apps aus dem Play Store

9. Januar 2016 Kategorie: Backup & Security, Google, Mobile, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

artikel google logo

Google hat mal wieder im Play Store aufgeräumt und einige Apps mit Malware-Funktionen entfernt. Einerseits ist das positiv, denn die jeweiligen Programme können nun zumindest über den Play Store nicht mehr heruntergeladen werden bzw. dadurch niemandem mehr schaden. Andererseits zeigt die Maßnahme, dass immer noch schädliche Apps ihren Weg in den offiziellen Play Store finden und wohl schärfere Kontrollen notwendig wären. Die Schad-Apps konnten ohne Zustimmung des jeweiligen Nutzers weitere Apps herunterladen und versuchten sich Root-Rechte zu sichern  – insofern das jeweilige mobile Endgerät durch den Besitzer gerootet wurde. Gelang jenes Procedere, so verblieben sie sogar nach dem Zurücksetzen auf Werkseinstellungen auf dem infizierten Gerät.

Eine der Apps namens „Honey Comb“ wurde sogar über eine Million mal heruntergeladen, bevor Google sie letzten Endes entfernt hat. Entdeckt wurden die schädlichen Apps ohnehin nicht von Google selbst, sondern Sicherheitsexperten der Firma Lookout. Spannenderweise wurde „Honey Comb“ von etlichen Nutzern äußerst positiv bewertet. Dadurch wirkte die App natürlich recht vertrauenswürdig. Dies habe sich laut Lookout wohl daraus ergeben, dass die 13 Apps sich gegenseitig herunterladen und auch automatische Nutzerbewertungen vergeben konnten. Lookout macht aber auch darauf aufmerksam, dass einige der Apps vollwertige und durchaus unterhaltsame Spiele gewesen seien. Die bösartigen Hintergrundfunktionen blieben weitgehend unbemerkt.

13 apps google play

Die Namen der 13 Malware-Apps lassen sich dem Screenshot entnehmen. Laut Lookout habe das Verhalten anderen Schädlingen wie Shedun, ShiftyBug und Shuanet geähnelt. Bei Root-Rechten legten sich die Malware-Apps nämlich selbst als Systemanwendungen an und waren danach im Grunde nur noch durch ein komplettes Herüber-Flashen der Firmware zu entfernen. Während bisherige Malware mit dieser Vorgehensweise aber auf den Marktplätzen von Drittanbietern landete, standen die 13 genannten Apps dieses Mal direkt über Google Play zur Verfügung. Sie gehören zur Malware-Familie, die man als „Brain Test“ kennt.

Leider muss man Android-Nutzern nun weiterhin raten selbst bei App-Downloads aus dem offiziellen Play Store vorsichtig zu sein. Wie man sieht, können selbst über 1 Mio. mal heruntergeladene und positiv bewertete Anwendungen trotzdem noch Schädlinge sein.

(via ArsTechnica)


Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1233 Artikel geschrieben.