Google Backup and Sync veröffentlicht, so funktioniert die Software

12. Juli 2017 Kategorie: Apple, Backup & Security, Google, Windows, geschrieben von: caschy

Google hat eine neue Software namens Backup and Sync veröffentlicht. Hiermit will das Unternehmen die Synchronisation von Dokumenten, Daten und Fotos von Mac und PC vereinfachen. Backup and Sync ist sowohl Werkzeug für Google Drive als auch Google Fotos. Im Deutschen heißt die Software „Sicherung & Synchronisierung von Google“. So funktioniert sie:

Nach dem Verbinden mit dem Konto kann der Nutzer frei Ordner von seinem Computer auswählen, die gesichert und synchronisiert werden können. Das ist klasse, denn es geht nicht nur um einen Ordner, das zu Sichernde ist frei wählbar. Google gibt Ordner vor, über „Ordner auswählen“ legt ihr selber welche fest. Ganz unten könnt ihr noch aktivieren, dass neue Fotos in Google Fotos landen.

Auch eure Fotosammlung könnt ihr speichern – entweder in voller Auflösung, oder aber in der bekannten 16 MP-Begrenzung, dann landen unbegrenzt Fotos ohne Anrechnung des Speicherplatzes in der Cloud von Google Fotos. Zu beachten:

  • Dateien mit Dateigrößen, die gesichert werden können: Folgende Dateigrößen werden nicht gesichert:
    • Fotos mit mehr als 75 MB oder 100 MP
    • Videos mit mehr als 10 GB
    • Elemente mit weniger als 256 x 256
  • Dateitypen, die gesichert werden können:
    • Fotos: .jpg, .png, .webp und einige RAW-Dateien
    • Videos: Dateien in den Formaten .mpg, .mod, .mmv, .tod, .wmv, .asf, .avi, .divx, .mov, .m4v, .3gp, .3g2, .mp4, .m2t, .m2ts, .mts und .mkv

In Sachen Synchronisation kann man entscheiden, wie verfahren werden soll.

Was das genau bedeutet?

  • Elemente überall entfernen: Wenn ihr Elemente auf dem Computer oder auf drive.google.com löscht, werden sie überall entfernt.
  • Elemente nicht überall entfernen: Wenn ihr Elemente auf dem Computer löscht, bleiben sie auf drive.google.com erhalten.
  • Nachfragen, bevor Elemente überall entfernt werden: Wenn ihr Elemente auf dem Computer löscht, müsst ihr bestätigen, ob ihr sie überall löschen möchtet.

Der Reiter Google Drive ist das, was man schon kennt, hier kann man festlegen, welche Ordner aus der Cloud auf dem lokalen Rechner landen. Das selektive Synchronisieren unterscheidet sich nicht vom klassischen Google Drive Client.

In den Einstellungen könnt ihr dann noch das Konto trennen oder Speicherplatz kaufen. Ebenfalls findet man in den Netzwerkeinstellungen eine Geschwindigkeitsbegrenzung.

Wo eure Daten landen? Im Google Drive. Jeder verbundene Computer bekommt seinen eigenen Bereich mit den jeweiligen Daten. Zu finden im Web in der Seitenleiste. Hier lassen sich dann auch die einzelnen Versionen verwalten.

Auf den ersten Blick eine interessante Lösung, die aber offenbar nicht dafür taugt, zwei frei definierbare Ordner von Rechner A und Rechner B synchron zu halten. Hier müsste man weiterhin den Weg über den Google Drive mit seinen festen Ordnern gehen. Google hat eine FAQ für die Software veröffentlicht, die ihr hier einsehen könnt. Herunterladen könnt ihr Backup and Sync hier.


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 24806 Artikel geschrieben.