Flipboard führt „Promoted Items“ ein – Content Marketing in News Feeds

22. Januar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Anfang Februar bekommen Nutzer der Social Magazine Plattform Flipboard ein neues Werbeformat in ihren Newsabos zu sehen. Unter dem Namen „Promoted Items“ können Unternehmen dann eigene, selbst produzierte Inhalte unter die abonnierten Feeds der Leser mischen. Dies können Artikel, Videos, Produkte oder Fotos sein, die ihrerseits weiter auf Produktseiten der Firmen linken können. Der bezahlte Content wird klar als „promoted“ gekennzeichnet sein.

Flipboard_Promoted_Content

Unternehmen, die für „Promoted Items“ in ihren Marketingtopf greifen, haben die Möglichkeit, selbst produzierte Nachrichten und Beiträge in Flipboard-Kanälen wie zum Beispiel News, Tech, Sports, Business, Style, Entertainment, Auto, Lifestyle, Design, Travel oder Culinary & Food zu platzieren. Von dort rutschen die Beiträge in die Abofeeds der Leser.

Flipboard begründet diesen Schritt damit, dass Unternehmen zunehmend selber zu Produzenten von Nachrichten (Content Creators) geworden seien. Flipboard soll als einfacher Ort dienen, diese Stories, Produkte, Infomaterialien und Fotografien einer breiteren Masse zugänglich zu machen. Unternehmen, die bereits eigene Flipboard Magazine betreiben, können ihre Topstories jetzt stärker in den Fokus rücken. Auf Deutsch: Unternehmen können ihre Botschaften jetzt auch unter der Flipboard Leserschaft verteilen.

Zu den ersten Kunden dieses neuen Services werden Levi’s und NARS Cosmetics gehören. Danach steht die Universität von Kalifornien in den Startlöchern, um ausgewählte Inhalte ihres Flipboard Magazin Fiat Lux zu promoten.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1477 Artikel geschrieben.