Disney beendet Kooperation mit Netflix, startet 2019 einen eigenen Streamingdienst

9. August 2017 Kategorie: Streaming, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Das Streamen von Filmen und Serien setzt sich immer mehr durch, nie gab es eine bequemere Form des Bewegtbildkonsums. Inhalte von Disney gehören mit zu den beliebteren Titeln, die Menschen so anschauen, aktuell ist das auch über Netflix noch möglich (über 100 Filme). Das wird sich allerdings ändern, denn Disney wird einen eigenen Streamingdienst starten und Inhalte nicht mehr via Netflix bereitstellen. Das gibt das Unternehmen im Zusammenhang mit der Übernahme von BAMTech bekannt.

Aus dieser Übernahme wird 2018 erst einmal ein ESPN gebrandeter Sportstreamingdienst hervorgehen, 2019 der Streamingdienst für Disney-Filme und -Serien. Diese Dienste werden direkt an den Kunden ausgeliefert, aus diesem Grund werden Inhalte ab 2019 auch von Netflix abgezogen. Der Sportstreamingdienst wird dabei auf den bisherigen ESPN-Apps basieren. Bei den Disney-Inhalten wird es sich nicht nur um Filme handeln, sondern auch um Shows, die via Disney Channel, Disney Junior und Disney XD ausgestrahlt werden.

Bei den Inhalten, die dann exklusiv via Disney verteilt werden, handelt es sich um Produktionen, die ab 2019 ausgestrahlt werden, also zum Beispiel Toy Story 4, aber auch ein Nachfolger von Frozen. Netflix verliert dadurch einen großen Lieferant von Inhalten und auch für Zuschauer wird aus dem bequemen Bezug von Inhalten wieder ein „Wo kann ich das schauen?“. Wenn das mal nicht nach hinten losgeht und illegale Downloads plötzlich wieder die einfachere Methode sind, um Inhalte konsumieren zu können.

Immerhin gut, dass Disney Sport und Unterhaltung trennt, so muss man sich wenigsten kein zusätzliches Abo ans Bein nageln, wenn man an einem der beiden nicht interessiert ist. Mal sehen, was sich Netflix einfallen lassen wird, mit Eigenproduktionen gegen einen Medienkonzern wie Disney anzutreten ist sicher keine leichte Aufgabe.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9298 Artikel geschrieben.