Chrome: Inkognito-Seite bald in neuem Gewand

30. April 2014 Kategorie: Google, geschrieben von:

Viele Browser bieten heute eine Inkognito-Instanz an. Dieses Surfen kann ganz entspannt sein – zum Beispiel, wenn man nicht möchte, dass an einem gemeinsam genutzten PC mit einem Benutzerkonto – oder auf die Schnelle bei Freunden – gesehen wird, wo gesurft wird. Der Internet Explorer bietet seit der zweiten Beta des Internet Explorer 8 diese Funktion an und logischerweise sind alle anderen Browser mittlerweile auch damit ausgestattet.

Bildschirmfoto 2014-04-30 um 09.10.08

Chrome will die Informationsseite zum Inkognito-Modus (schnell erreichbar via CMD+Shift+N / STRG+Shift+N) anscheinend neu gestalten, denn in der aktuellen Chromium-Version ist schon eine Änderung vollzogen worden, wie man auf der rechten Seite des Screenshots sieht.

Doch auch hier bleibt die alte Warnung bestehen: Sie surfen jetzt anonym. Seiten, die Sie in Inkognito-Tabs öffnen, werden nicht in Ihrem Browserverlauf, Cookie-Speicher oder Suchverlauf gespeichert, nachdem Sie alle Inkognito-Tabs geschlossen haben. Alle heruntergeladenen Dateien und gespeicherten Lesezeichen bleiben erhalten. 

Sie sind jedoch nicht unsichtbar. Durch den Inkognito-Modus bleibt die Tatsache, dass Sie im Web surfen, nicht vor Ihrem Arbeitgeber, Ihrem Internetanbieter, staatlichen Stellen, Angreifern oder den besuchten Websites verborgen. 


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: François Beaufort |

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25430 Artikel geschrieben.