Chrome 56 für Android erhält WebVR API

14. Dezember 2016 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Chrome Beta Artikel logoVirtual Reality soll uns künftig nicht nur in den Bereichen Games und Kreativität bespaßen, sondern auch vollkommen alltagstauglich werden. Zum Beispiel zur Nutzung des Internets. Der Chrome Browser erhält nun eine entsprechende Schnittstelle, die in der Beta von Chrome 56 für Android bereits getestet werden kann. Durch die Verwendung von VR im Browser lässt sich auch die Gerätekompatibilität sicherstellen, VR soll quer über Geräte und Plattformen verfügbar sein. Neben der WebVR API, die für die Darstellung eines stereoskopischen Bildes verantwortlich ist und die Position des Nutzers erkennt, stellt Google auch die GamePad API zur Verfügung.

chrome_webvr

Diese sorgt dafür, dass man die ganze Geschichte auch steuern kann, beispielsweise durch Bewegungen eines Controllers – so wie ihn Google mit dem Daydream Controller ausliefert. Damit Entwickler von den Funktionen auch Gebrauch machen können, können sie sich für Origin Trial registrieren, die diese dann für alle Chrome-Nutzer der Seite aktiviert. In künftigen Versionen wird WebVR dann auch für den Desktop und für Cardboard verfügbar sein, wie Google in diesem Beitrag mitteilt. Mail sehen, was sich die Webentwickler einfallen lassen, um VR auch über den Browser sinnvoll einzusetzen, im Prinzip sollte aber nicht viel weniger möglich sein als mit „nativen“ Apps auch.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9164 Artikel geschrieben.