AMPYA macht die Schotten zu Ende Februar dicht

25. Februar 2017 Kategorie: Internet, Streaming, geschrieben von: Benjamin Mamerow

AMPYA stehe laut eigenen Aussagen für die „Next Generation des Musik-TVs“. Der Dienst verfolgt das Ziel das seit Ende der 1990er-Jahre immer weiter in der Versenkung verschwindende Musikfernsehen wieder salonfähig zu machen. Über den Dienst können Nutzer sowohl redaktionell zusammengestellte Video-Playlisten ansehen als auch einen eignen Video-Kanal nach ihrem Geschmack basteln. Die App sowie die Nutzung sind kostenlos. Nun allerdings stellt man die Musikvideoplattform im Web, als mobile Version und als App für Smart TVs doch endgültig ein. Man baue um und verabschiede sich mit seinem Musikfernseh-Programm heißt es in einer Mail an die Nutzer des Dienstes.

Mit Wirkung zum 28.02.2017 werden demnach alle Registrierungsdaten, Präferenzeinstellungen und Playlists der User endgültig gelöscht und können danach nicht weiter abgerufen werden. Man garantiere aber, dass diese Daten auch nicht für andere Zwecke weiter verwendet würden. Der Export dieser Daten sei angeblich „technisch nicht möglich“. Weiterführende Informationen bekommen die Nutzer der Plattform unter ampya.com.

Was AMPYA sonst noch an Neuigkeiten für die Zukunft parat hält, sollen wir im Laufe des März auf der Website des Dienstes erfahren.

 


Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Benjamin hat bereits 939 Artikel geschrieben.