Amazon veröffentlicht Cloud Drive App im Google Play Store

20. Juni 2015 Kategorie: Android, geschrieben von:

Amazon Cloud Drive nennt sich Amazons Cloudspeicher für Privatkunden. Interessant ist diese Option vor allem für Prime-Mitgleider, da diese unbegrenzten Speicherplatz für Bilder erhalten. Aber auch die kostenpflichtigen Optionen sind nicht uninteressant, 20 GB Speicher bekommt man bereits für 8 Euro pro Jahr. Mit einer der Bezahloptionen fällt auch das Foto-Limit weg, es können also auch Dateien anderer Art gespeichert werden. Kostenlos bietet Amazon 5 GB für jeden Nutzer.

CloudDrive

Für diesen Cloud Drive hat Amazon nun eine Android-App im Google Play Store veröffentlicht. Mit dieser können Inhalte in Cloud Drive nicht nur betrachtet werden, sondern man kann die Inhalte auch anderweitig verwenden. Angezeigt werden alle Dateien und Ordner, Dokumente, Tabellen, Präsentationen und Fotos sind als Vorschau verfügbar. In Cloud Drive gespeicherte Musik und Videos lassen sich zudem direkt in der App abspielen.

Möchte man seine gespeicherten Dateien mit anderen teilen, kann man dies per Freigabelink oder als Anhang in anderen Apps, zum Beispiel per E-Mail, erledigen. Besitzer eines Fire-Gerätes von Amazon haben die Cloud Drive-Funktionen bereits integriert. Den Client könnt Ihr somit nun auch auf normalen Android-Geräten nutzen, vielleicht ganz nützlich, wenn man auf Amazons Cloud für seine Dateien setzt.

Da die App sonst aber keine weiteren Bearbeitungsfunktionen bietet, wie es beispielsweise Dropbox oder Box anbieten, wird für die wenigsten ein Umstieg von einem anderen Anbieter durch die Verfügbarkeit der App erreicht werden.

Amazon Drive
Amazon Drive
Entwickler: Amazon Mobile LLC
Preis: Kostenlos
  • Amazon Drive Screenshot
  • Amazon Drive Screenshot
  • Amazon Drive Screenshot
  • Amazon Drive Screenshot
  • Amazon Drive Screenshot

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9396 Artikel geschrieben.