Lidl führt Bezahlung per Kreditkarte ein, Aldi zieht nach

Es kommt Bewegung in den Markt der Bezahlung in Deutschland. Neulich erst rüstete Aldi seine Bezahlterminals für die Akzeptanz kontaktloser Bezahlung nach, jetzt wird auch der Umfang der akzeptierten Karten erweitert. Die in Deutschland nach wie vor so unbeliebten Kreditkarten erhalten ihren großen Auftritt – und ebnen damit auch den Weg für moderne Wallet-Anwendungen, die oftmals nur via Kreditkarte nutzbar sind.

MasterCard

Zuerst verkündete Lidl die Kreditkartenakzeptanz. Ab 1. Juli kann man bundesweit seine Einkäufe in den Lidl-Filialen mit Mastercard oder Visa bezahlen. Bisher wurden dort nur EC-Karten für die Bezahlung akzeptiert. Für den Kunden entstehen dadurch keine weiteren Kosten, bezahlt wird logischerweise nur der Einkauf.

Kurz darauf folgte dann auch Aldi, dort wird die Bezahlung mit Kreditkarte allerdings schrittweise eingeführt. Los geht es auch hier ab dem 1. Juli, abgeschlossen und somit in allen Filialen verfügbar soll die Umstellung dann am 1. September sein. Da Aldi erst auf kontaktlose Bezahlung umgestellt hat, wird dies auch mit Kreditkarten möglich sein. Bereits jetzt ist in ausgewählten Aldi Nord-Filialen entlang der dänischen Grenze möglich, mit einer Kreditkarte seine Einkäufe zu bezahlen.

Discounter sind im echten Leben so etwas wie die Porno-Industrie im Internet. Sie sind Vorreiter für neue Technologien und geben oft den Stein des Anstoßes um neue Standards durchzusetzen. Die Akzeptanz von Kreditkarten (in meinem Haus und Hof-Edeka zahle ich übrigens auch heute schon ausschließlich mit Kreditkarte, gerne auch an einer der SB-Kassen) kann durch Aldi und Lidl in Deutschland einen enormen Schub erhalten und so auch endlich den Weg für echtes Mobile Payment ebnen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

85 Kommentare

  1. Kreditkarten sind nur was für arme Leute die alles auf pump kaufen müssen.
    Nur Bares ist wahres

  2. Dieser Schritt war einerseits zu erwarten, andererseits aber auch notwendig. Die Umstellung auf die neuen Terminals wäre ohne diese Akzeptanz Schwachsinn gewesen, da KEINE Bank die Debitkarten mit NFC ausrüstet. Insofern lässt erst dieser Schritt den Markt wirklich aufhorchen.

  3. „Discounter sind im echten Leben so etwas wie die Porno-Industrie im Internet.“ made my day 🙂

  4. Abgesehen davon das ich bekennender bargeldfan bin, nicht mal gegenüber der ec Karte ist auch nur der Hauch eines Mehrwerts zu spüren.
    Innerdeutsch völlig sinnlos und für den Verbraucher ohne Vorteil.

  5. Kreditkarten sind auch für Ausländer eine Selbstverständlichkeit. In der Schweiz kann man beispielsweise an Kiosken auch Kleinstbeträge damit bezahlen, gerne auch kontaktlos.
    Ist schon blöd, wenn man dann in einem grossen deutschen Supermarkt oder auch Saturn an der Kasse steht und zu hören bekommt „nur EC-Karte“. 😉
    Somit hoffe ich auf die Vorbildfunktion der Discounter.

  6. Richguy…ein Troll der keine Ahnung hat…

  7. Kurze Ergänzung: Neben der ec-Karte war auch bisher schon bei Lidl und Aldi die Bezahlung mit Maestro-Karten möglich. Das werfen viele gerne in einen Topf und meist können die Karten auch beides. Aber technisch sind das zwei unterschiedliche Systeme. Ich zum Beispiel habe gar keine ec-Karte, sondern nur eine Maestro. Leider wird die nicht überall akzeptiert, wo es sonst mit ec-Karte geht.

  8. Ich zahle auch noch so kleine Beträge mit der EC Karte und habe so gut wie nie Bargeld in der Tasche. Ich wüsste aber nicht, was mich zur Verwendung meiner Kreditkarte verführen könnte. Trotzdem wird es ein Vorteil für Touristen sein.

  9. @Markus
    ich bezahle zu 95% per Karte, da es für >mich< einige Vorteile hat, bspw. kein unnötiges Kleingeld, Kaufdatum (Garantie) per EDV schnell zu recherchieren und auch ohne Kassenbon oft akzeptiert.

  10. Kreditkarte bringt mir zwar gegenüber EC auch keinen Mehrwert, aber wenn ich dadurch kleine Beträge endlich drahtlos mit meiner Visa bezahlen kann, sind das super Neuigkeiten.

  11. Wird ja endlich mal Zeit, ich finds gut.

  12. Weiß jemand, ob damit bei Lidl Bezahlung auch per NFC möglich ist?

  13. Kaufland zieht ebenfalls nach ab 1. Juli

  14. @richguy Wenn ich mit Karte zahle muss ich überhaupt keinen Kredit oder Dispo in Anspruch nehmen. Völlig daneben getrollt …

  15. An der dänischen Grenze ist das auch nicht verwunderlich. Die Dänen zahlen auch viel mit Kreditkarte und die in Grenznähe zu Deutschland leben, fahren zum Lebensmittelkauf nach Deutschland rein. Habe am Jahresanfang erst wieder Urlaub in DK gemacht und auf dem Rückweg in die Heimat einen Dänen auf der DK-Autobahn kurz vor der Grenze (unsere Fahrtrichtung) gesehen, der tatsächlich einen Anhänger voll mit Getränken (1,5 Liter Sixpacks) aus Deutschland hinter sich her zog.

  16. Auch bisher schon gingen viele Kreditkarten bei Lidl. Zum Beispiel Visa, Mastercard, Visa Debit. Seltenere Karten jedoch nur vereinzelt. JCB z.B. ging bisher nicht, keine Ahnung wie es jetzt aussieht.
    Ich glaube, Cirrus hat bisher auch funktioniert.

    Zumindest Lidl stellt seine Kassensysteme nicht landesweit zeitgleich um, sondern auch mal über eine Art Staged Rollout mit verschiedenen Terminen je nach Region. T-Systems sei Dank… Es kann also durchaus sein, dass bisher Lidl/Aldi X z.B. Visa annahm, Y Mastercard, X gar nichts. Vielleicht können da noch ein paar Discount-Shopper ihre Erfahrungen beisteuern?

    Klassische Discounter sind meines Wissens nach zumindest in den meisten europäischen Ländern sicherlich nicht die Innovatoren.
    Self-Scan-Kassen? Tesco, Rewe, Real (Metro), in spezieller Form Migros
    Zahlung per App? Tesco, Netto (allerdings als Testversuch für die Edeka-Mutter)
    Innovative Sortimente: Marqt, in Deutschland eher Mangelware IMHO

    In Sachen Ladenbau tut sich in Deutschland eher Edeka hervor, beziehungswiese auf europäischer Ebene oftmals kleinere Ketten: Zum Beispiel marqt und Jumbo in den Niederlanden, MPreis in Österreich.

    Den Vergleich mit der Pornoindustrie kannst du ruhig streichen, du entwertest dieses alterwürdige Gewerbe in seiner Innovationskraft damit. 😉

  17. War beinahe zu erwarten. Kaufland ist ja Teil der Schwarz-Gruppe, zu der auch Lidl gehört.

  18. Ein wichtiger Schritt, insbesondere wenn es in diesem Land mit mobile Payments etwas werden soll. Visa und Mastercard sind bei NFC Payments die treibende Kraft und stets die ersten die mit Konzepten wie Apple/Android/Samsung Pay kooperieren. Eine breite Akzeptanz von deren Kreditkarten sorgt langfristig auch für eine breite Akzeptanz von NFC Payments.

  19. „so auch endlich den Weg für echtes Mobile Payment ebnen.“
    NEIN der Weg wäre MobilePayment auch mit normaler EC Karte zu ermöglichen….

    Kreditkarten sind total unnötig und hinken (wie man an den USA sieht) immer noch Technisch gesehen unseren EC Karten Jahrzehnte hinterher….

    In den USA entstehen extrem hohe Schäden durch Kreditkartenmisbrauch, mir wurde 2013 in den USA ebenfalls meine Kreditkarte kopiert …
    gut die 3000€ die damit dann umgesetzt wurden gabs von der Bank zurück aber mit einer EC Karte nach europäischem Standard wäre das gar nicht erst passiert.

    Deswegen will ich den großen Einfluss der Kreditkarten firmen in Europa nicht… Schon gar nicht zusammen mit Apple & Co.

  20. Ach ja, viel wichtiger wäre endlich ein Payment system welches auch kleinen Unternehmen wie Bäcker, Schlachter & Co die Akzeptanz von Elektronischen Zahlungsmitteln möglich macht ohne an den Gebühren bankrott zu gehen …

  21. @Sascha: „Stein des Anstoßes“, ich glaube die Bedeutung der Redewendung schlägst du besser nochmal nach.. Mit Anstoß wie beim Fußball hat das wenig zu tun, eher mit Ärger/Streit.

  22. Hauptsache nicht jeder DEPP schneidet am Umsatz mit. Ist ja alles mit im preis…

  23. @Tobias gibt es schon. Bargeld! Nicht behördlich überwacht, 100% mobil, ohne Gebühren für Verbraucher und Verkäufer, aber ein Dorn im Auge von NSA und sonstigen Datenkraken.
    Als rückfall noch die ec Karte, die der besten europäischen Erfindungen die wir uns niemals von Amerika madig reden lassen sollten.

  24. das ist nicht wirklich eine Verbesserung für die Verbraucher, denn die Kreditkartengebühr zahlen wir schließlich alle indirekt wieder drauf, zunächst ist es praktisch, aber die Gebühr muss oben wieder draufgeschlagen werden.

  25. Naja, Discounter als Vorreiter zu sehen, finde ich nicht so ganz richtig… Bei uns konnte man eigentlich in jedem Supermarkt (Edeka, Tegut, Kaufland, dm, real) mit Kreditkarte bezahlen, nur eben bei Aldi und Lidl nicht… Von daher sind es für mich eher die Nachzügler…

  26. Ich habe vor ein paar Tagen versucht mit meiner NFC-tauglichen Kalixa MasterCard beim Feinkost-Albrecht um die Ecke zu bezahlen. Leider hat es aber trotz mehrfachem Wiederauflegen und Bestätigen nicht geklappt. Wie es aussieht werden im Moment nur Handy-Lösungen akzeptiert. Beim örtlichen McDo wird es zwar angeboten, hat aber auch noch nie funktioniert. Erfolgreich war ich bisher ausschließlich an einer Star- und einer Shell-Tankstelle.

    @Markus: die klassische ec-karte ist schon lange tot. Heute ist es eine maestrocard, d. h eine MasterCard mit Debitfunktion

  27. Und wie die Sklaven jauchzen und frohlocken weil ihre Ketten von grün auf rot gepinselt werden und gleichzeitg noch ein wenig enger gemacht werden. Schon sehr lustig anzusehen. Natürlich ist das alles Fortschritt und nur zu Eurem besten.

    @ Derox

    Natürlich schneiden die am Umsatz mit. Zwischen 2% bis 8% je nach Kartenfirma und Händlergröße. Das ist heute schon so und wird sich in Zukunft nicht ändern. Ach doch, in Zukunft wird es für die Finanzmafia die dahinter steht noch mehr Geld geben, weil man schlicht mit solchen Aktionen sich aufs Bargeldverbot vorbereitet und damit auf JEDE GELDTRANSAKTION eine private Wegesteuer verlangen kann. Gewinne sind damit nicht nur garantiert, es gibt aucn kein Ausweichen mehr.

    Aber was soll ich sagen, Ich sehe die Begeisterung hier und denke mir, richtig so. Sklaven verdienen umso kräftiger die Peitsche um so mehr sie darum betteln. Klingt das Assi? Natürlich. Aber was soll ich Respekt vor etwas empfinden, dass darum bettelt das man die Kette noch enger um seinen Hals legt. Wer mal wissen will wie ein Weg in die Diktatur funktioniert, so..genau so.

    Und Menschen die ihre Supermarktransaktionen mit der Kreditkarte zahlen müssen, haben in der Regel nichts auf der Tasche. Ist so ein Brancheninsider Ding. Lustig auch, dass die meisten hochrangigen Finanzleute und Menschen mit echtem Geld tatsächlich eher Bargeld bevorzugen. Nur die Blender agieren mit Karte. Immer schön abhängig vom System. Immer leicht kontrollierbar über Schulden und jederzeit die Möglichkeit die finanzielle Katastrophe durch Kartensperrung auszulösen. Nu-tten der Finanzmafia halt.

  28. Wenn Aldi und Lidl nun Kreditkarten akzeptieren, und andere „nachziehen“, dann ist das mit Sicherheit keine technische Innovation mit Discountern in der Vorreiterrolle. Es bedeutet ganz einfach, dass die Zahlungsanbieter ihre Gebühren so weit gesenkt haben, dass auch von einem prozentual extrem niedrigen Deckungsbeitrag etwas übrig bleibt, wenn Kunden mit Kreditkarte zahlen.

  29. @tobias hier was für kleinere Unternehmen selbst für den Lieferservice der an der Türe klingelt: http://www.sumup.de Allgemein: Bei meiner Kreditkarte bekomme ich von den Einkäufen mit Karte 0.5% Umsatz Rückvergütung, egal ob tanken im In- oder Ausland und bei allen Einkäufen. In der Schweiz akzeptieren Migros und Coop seit längerem Kreditkarten, nur Aldi und Lidl akzeptieren in der Schweiz momentan keine Kreditkarten. Meine Ausgaben habe ich klar im Kontoauszug aufgeführt, kann 30 Tage Widerspruch einlegen und nach Zahlungsfreigabe automatisch vom Konto abgebucht (Ausgabentransparenz). Ganz zu schweigen von Contacless Zahlung mit Selfscanning bei Express Kassen die in der Schweiz bei allen Grossen von IKEA über Migros, Coop schon fast Standard ist. Mir gefällts 😉

  30. LOL, die Freizeit-Revoluzer sind hier mal wieder echt der Brüller!

  31. Stellt sich die Frage, warum ALDI Süd aber noch kein kontaktloses Bezahlen anbietet…

  32. @Roelf: dann sieh zu, dass Du noch schnell ein paar Aluhüte mit Bargeld einkaufen kannst, bevor das Bargeldverbot kommt….(Mann, Mann, Mann…..)

  33. @Heiko Wie wahr! Die NSA will wissen, was ich bei Aldi einkaufe. Der Brüller! Ulkigerweise trifft man solche Sprücheklopfer im wirklichen Leben nie, sondern nur im Internet. Gibt’s die wirklich? Ich zahle ALLES mit Karte und kotze im Schwall, wenn es mal nicht geht. Beim Parkautomaten gestern ging es nicht. Da musste ich einen 20-Euro-Schein in den Automaten stecken und bekam 8 2-Euro-Münzen zurück. Kotz!

  34. @Roelf
    ist schön zu sehen, das unter den ganzen internetdeppen, die sich selbst immer weiter in ihre eigene versklavung reiten wenigstens noch ein wenig intelligente menschen vorhanden sind, die das ganze kasperletheater durchblicken.
    nur dummerweise sind die ‚horsts‘ hier in der überzahl!! 😉

  35. Leider steht nichts zum Mindestumsatz dabei. In meinem Edeka kann ich beispielsweise mit ec-Karte erst ab 5 € bezahlen. Also schnell mal nen Liter Milch auf Karte kaufen geht da nicht. Wobei gerade da der Vorteil für den Kunden liegt, dass er nicht mit Kleingeld – „moment, ich habs passen“ – herum tun muss. Für den Markt ist bei Kleinbeträgen aber wohl die Gebühr zu hoch.

  36. Am meisten freuen sich über diese Meldung die Kreditkartenunternehmen.

    Mal ehrlich: Ich bezahle, wo es nur geht, mit Karte. Allerdings nicht mit der Kreditkarte, sondern mit der EC-Karte. Funktioniert schon seit Jahrzehnten (wenn auch nicht überall, wo ich es mir wünschen würde; z.B. Restaurant oder Kiosk), geht (mehr oder weniger) sofort vom Konto ab, so dass ich mich nicht nach 1-2 Monaten wundere, woher die 400€-Kreditkartenrechnung kommt und kostet die Geschäfte nicht ganz so viel Gebühr, als wenn ich mit Kreditkarte bezahlen würde.

    Von dem her kann ich bei dieser Neuigkeit nicht gerade in Jubelgeschrei verfallen. Die Kreditkarte wird bei mir eingesetzt, wo eine EC-Kartenzahlung nicht möglich ist (zum Beispiel im Ausland) oder mehr Gebühr kostet (nochmals Beispiel Ausland).

    Toll würde ich es finden, wenn die Geldkarte endlich mal etwas mehr Akzeptanz bekommen würde. Aber die war wohl leider eine Totgeburt 🙁

  37. Letztens in einer Eisdiele in den Niederlanden erlebt: NUR Kartenzahlung, kein Bargeld. Ging super schnell, natürlich auch Kontaktlos. Ein Traum.

  38. Nun ja – die ‚echte‘ Bewegung hat eine ab Mai gültige EU-Gesetzgebung zur Deckelung der oftmals 10-fach so hohen Provisionen bei Kreditkarten gegenüber der Debitkarten (auch EC) reingebracht:

    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/nachrichten/ab-mai-sinken-die-kreditkartengebuehren-13474714.html

    Dann sind mit 0,2% die Debitkarten ’nur noch‘ ein Drittel günstiger als die Kreditkarten mit 0,3%…

    So schnell wird aus dem Discounter-Porno-Vergleich ein EU-Porno-Vergleich, wenn es um die ‚Innovationen‘ geht… 😉

  39. @Mirco – jeder meiner Kreditkarten erlaubt mir online mit minimaler zeitlicher Verzögerung eine Kontrolle über meine laufenden Ausgaben und Einkäufe
    @metai & Roelf – die Gebühren sind nun auch in Europa reguliert: http://www.dw.de/eu-parlament-deckelt-kreditkartengeb%C3%BChren/a-18305619
    Maestro, Visa, Eurocard – sind alles Firmen die am Zahlungsverkehr Geld verdienen. Hier will auch Apple, Google und Co. was vom Kuchen. Gut für den Handel, dass wir nun plus minus auf dem US Preis sind.
    @Jü (@schousda) Mindestumsatz war auch in der Schweiz mal so und ist Vergangenheit: http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/Plastikgeld-nur-gegen-Gebuehr/story/12907887
    zwischenzeitlich kann an jedem Zeitschriftenladen per NFC jeder Kleinbetrag bezahlt werden.
    Aus meiner Sicht soll jeder selber entscheiden ob er Kreditkarten nutzt und die Ausgaben im Griff hat. Die NSA darf auch gerne wissen welchen Käse ich kaufe, dass weiss mein Einkaufsladen dank Kundenrabattkarte ja ohnehin. Weshalb EC/Maestro noch kein NFC nutzt ist mir übrigens ein Rätsel! Verpennt?

  40. Nur blöd, dass American Express nicht von Aldi + Lidl akzeptiert werden. Bei DM und Aral zahle ich immer per American Express und sammle dabei noch PAYBACK Punkte. Schade, da Aldi und Lidl bis jetzt noch nicht bei PAYBACK mitziehen, denn da kommt im Jahr ein ziemliches Sümmchen zusammen.

  41. Schritt für Schritt weiter in die bargeldlose Gesellschaft wie es von den Banken und der Elite gewünscht ist. Das Volk jubelt dabei auch noch, spart man sich jetzt doch das Tragen des ach so schweren Bargeldes und der Gang zum Geldautomaten erst, oh Mann. Der zeigt dann leider auch immer an das es mit dem Guthaben mal wieder nicht so gut bestellt ist. Dann zahlt man doch lieber gleich völlig Hipp mit der Kreditkarte oder dem neustem IFöhne. Völlige Kontrolle oder Negativzinsen, wenn interessiert das schon. Betrifft einen ja nicht, man ja auch schließlich nichts zu verbergen. Und selbst wenn die Negativzinsen kommen, dann wird im dunklen Stübchen etwas darüber gewettert aber bloß nicht zu lang, schließlich muss man noch zu Aldi bargeldlos Bier kaufen.

  42. Pantoffelknilch says:

    Was von den ganzen Hobbyverschwörungstheoretikern und Bargeldfetischisten hier bisher noch keiner bedacht hat: das Argument „Bargeld kostet nix und wir werden alle zugrunde gehen, weil Banken/Kreditkartenfirmen an Kartenzahlungen Geld verdienen“ klingt auch nur solange gut, bis man darüber nachdenkt, dass Bargeldzahlung auch Geld kostet.

    Oder glaubt ihr, der Geldtransporter, der kiloweise Münzen als Wechselgeld in die Supermärkte karrt und die Scheine abholt, verbraucht kein Benzin? Das bewaffnete Personal von solchen Geldtransportern arbeitet kostenlos? Und so ein Geldautomat füllt sich auch von alleine?

    Die folgende Studie wurde von Mastercard beauftragt und ist daher natürlich mit Vorsicht zu genießen, aber die Grundaussage ist klar und nicht von der Hand zu weisen – auch Bargeld kostet den Handel viel Geld:

    http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/studie-zum-zahlungsverkehr-bargeld-ist-teurer-als-kartenzahlung/8232850.html

    Und wenn ihr Angst habt, dass ohne Bargeld alles überwacht wird: Dann zahlt eure aufsehenerregenden geheimen Transaktionen, die sämtliche Geheimdienste dieser Welt auf den Plan rufen, halt mit Bitcoins.

  43. Und was ist jetzt eine gute Wallet APP, die bei Aldi funktioniert und bei der ich meine KK hinterlegen kann?

  44. Dann kann ich ja demnächst Meilen sammeln Dank Aldi 😀

  45. @Pantoffelknilch sollten diese Kosten wegfallen wird aber niemand das an die Verbraucher weitergeben. Ich schätze so naiv ist wirklich niemand.
    Bargeldfetischist und spass dabei!

  46. Es gibt wirklich keine APP bei der ich einfache meine KK hinterlegen kann und los geht es. Das kontaktlose Bezahlen ist noch mehr als unausgereift. Entweder man muss sich ein Sticker auf das Handy kleben, oder bei der Telekom oder Vodafone ein Vertrag haben, oder eine neue Pseudo-Kreditkarte beantragen oder was auch immer… hätte es gerne genutzt, so macht es aber keinen Sinn. 🙁

    Aber es bewegt sich in die richtige Richtung!

  47. @ Kay und Pantoffeldings

    Das man Euch in der Schule nur noch Grütze beibringt ist geschenkt. Das man jedoch aus eigenem Antrieb sich entscheidet, Möglichkeiten des Lernens und Wissenserwerbs zu ignorieren und es bevorzugt als eine Art verhauschweinter Mensch dem Spiel zu unterwerfen ist eine Frage der persönliche Mentalität. Ich bevorzuge Freiheit und nicht das rumkriechen auf dem Boden und auch nicht darum zu betteln, mich doch in Zukunft noch abhängiger zu machen.

    Grundsätzlich attestier ich Euch mit solchen (Euren) Äußerungen, dass weder ein gesundes Maß an wirtschaftlichen Basiswissen vorhanden ist, noch historisch- soziale Zusammenhänge bekannt sind/erkannt werden können. Ob man mich oder andere im dumpfen Grunzen als Aluhut whatever bezeichnet ist mir egal, ihr könnt mich gern auch Klobürste nennen, dass stört mich nicht. Es juckt mich ja auch nicht was ein Affe im Zoo über mich denkt. Das hat einfach keine Bedeutung . So Bekundungen wie Eure erinnern mich eher an Robben, die den Ball nicht nur fangen sondern auch noch auf der Nase balancieren.

    Was zum Thema Bevölkerungskontrolle getan wird, hat bisher jede Diktatur gezeigt die man historisch beleuchten konnte. Menschen jedoch derart zu indoktrinieren, dass sie noch den privatesten Scheiss in ihre Akten eintragen, freiwillig und das System auch noch anbetteln das man die eigenen Finanzen völlig ausliefert und sich damit völlig abhängig macht, dürfte einmalig sein und für Anthropologen sehr interessant sein, später mal die Ursachen zu untersuchen.

    Wenn man mit Aluhut hausieren geht, hat man das fein aus den staatlich kontrollierten Medien übernommen. Dieses geistlose Widerkauen von Phrasen deren Bedeutung man nicht erfasst ist ja ganz amüsant, dabei reicht es bei Euch zweien noch nicht einmal intellektuell dazu, zu wissen wer diese Art der Diffamierung ursprünglich in Umlauf brachte und was man damit eigentlich anstellt. Leute wie Euch scheren weder Recht noch Freiheit. Wenn ihr mal irgendwann dann (als Erwachsene) den Knüppel des Systems in den Nacken bekommt, werdet ihr es noch früh genug lernen. Besonders lustig wird es dann, wenn (warum auch immer) es dann einmal zu einer Kontensperrung kommt und ihr buchstäblich vor dem Nichts steht.

    Und natürlich hat Bargeld kosten lieber Pantoffel.. Kein Geld existiert das keine Kosten verursacht. DIe Produktionskosten liegen jedoch im Bereich von Quasi Null da man den Wert ja selbst bestimt. Kommen wir zu den Handlingkosten: für einen kleinen Händler liegen die bei Null. Der setzt sich nämlich mit der Kasse ins Auto und hält unterwegs schlicht bei der Bank und zahlt ein oder legt es in den Tresor. Kostenfrei. Das kann man natürlich nicht wissen wenn man sein ganzes Leben lang nicht vorhat mal was eigenes zu machen oder sich darum zu kümmern es zu erfahren. Die Transpirtkosten liegen unter einem Prozent. Amex nimmt für Hotelbezahlungen (als Beispiel) 8 Prozent.

    Was passiert mit den Kosten. Richtig, beim Transport muss man Personal bezahlen, dadurch werden unter anderem Jobs im Bereich unquaifizierter Personen geschaffen, die dadurch einen Lebensunterhalt haben. Elektronische Buchungen sind von den Kosten her wesentlich geringer nehmen jedoc wesentlich höhere Gebühren. Diese Gelder fliessen nicht in den Wirtschaftskreislauf zurück, sondern landen schlicht in einer Schatulle von jemanden mit einem Konto und von Scheinfirmen auf den Caymans. Mache ich entsprechend, wie in einigen EU Ländern bereits eingeleitet, aber so clevere Burschen wie du wissen das wieder mal nicht, ein Bargeldverbot..errichte ich für 3 bis 4 Firmen ein Oligopol mit staatlichem Segen und Monopolgewinnen. Die Unternehmen bekommen die Gewinne, der Staat die Kontrolle. Win Win für alle, außer Dich.

    Den das was Bargeld ungeschlagen macht, ist das es ein Kernelement einer freien Gesellschaft ist. Das Recht Transaktionen ohne Kontrolle oder Vermittlung dritter vornehmen zu können. Dabei räume ich im übrigen echten Wirtschaftsfachleuten wie unter anderen dem Bundesbankpräsidenten Weidman mehr Kompetenz ein, als ner hohlen Nuss von Smartphone Junkee.

    Der Grund warum Bargeld Schritt für Schritt medial als auch defakto abgeschafft werden soll, ist die geplante Besteuerung von Erspartem. Dies soll über Negativzinsen passieren und passiert bereits. Mit dieser Maßnahme möchte man Menschen zwingen, nicht mehr zu sparen sondern mehr zu konsumieren.Das sagt man auch direkt so. Da reicht im Grunde eine Hirnwindung mehr als ein Huhn aufzuweisen hat um es zu verstehen. Das ist es worum es akut geht. Eine kollabierende Wirtschaft und Kontrolle über die Masse. Nachzulesen unter anderen, MSM sind Dir ja lieber, bei Focus, Handelsblatt, Wirtschaftsblatt oder auch gern bei der Welt und der FAZ. Die, die das hier steuern interessierst Du nicht die Bohne. Du solllst folgen und das machst Du ganz toll!

  48. Roelf hat inhaltlich leider recht, merken wird man es wie immer zu spät

  49. @Roelf Amen… wann geht die Welt nochmal unter? Ich hatte keinen Bock dein Geschwafel bis zum Ende zu lesen… 😉

  50. @roelf
    Das mag alles stimmen, aber hier geht es nicht darum, ob das Bargeld komplett abgeschafft werden soll oder nicht, sondern dass ich jetzt endlich meine Kreditkarte auch bei den Discountern einsetzen kann.
    Besonders für die Leute, die immer knapp bei Kasse sind, ist eine Kreditkarte eine tolle Sache, weil man sich nicht ständig Gedanken machen muss, ab das Konto gedeckt ist.. man kann einfach normal leben und muss nur insgesamt gucken, dass man nicht mehr ausgibt als rein kommt. Da zB meine Kreditkarte mir aber über 2 Monate kostenlosen Kredit gibt, hab ich meinen Kopf frei. Die Miete kann immer pünktlich gezahlt werden, unabhängig ab mein Geld schon da ist, oder nicht (gilt besonders für Selbständige).

  51. Wie hier schon einige richtig angemerkt haben, ist der „Grund“ wieso nun auch mehr Händler die Kreditkarte in Deutschland akzeptieren schlicht der, dass nun gesetzlich ein Riegel vor die ausufernden Gebühren geschoben wurde und es sich damit auch für die Händler lohnt.

    Ich würde es auch sehr begrüßen, wenn es zukünftig möglich ist Kleinbeträge per Karte beim Bäcker und Co zu zahlen.

  52. Endlich greift die Einkaufsversicherung meiner KK, wenn mir die Sahne auf dem Aldi Parkplatz runterfällt 😀

  53. DragonHunter says:

    @ roelf

    deine Logik in allen Ehren…
    Aber mal zum Thema:
    Was haben deine Veschwörungstheorien jetzt damit zu tun, dass ALDI und Lidl demnächst auch Kreditkarten annehmen? Die Abschaffung des Bargeldes kanns nicht sein, denn ec-Karten nehmen sie heute schon.
    Also wo zur Hölle ist da der Schnittpunkt?
    Mal abgesehen davon, dass ALDI und Lidl das Bargeld selbst nicht abschaffen können und das die Aufgabe der EZB wäre.

    In Deutsch gäbe es für dein Gelaber ne eiskalte 6
    Nett gemeint aber leider völlig am Thema vorbei.
    Und beleidigend werden musst du auch nicht, nur weil du meinst, du seist der einzige, der die Weisheit mit Löffeln gefressen hat.
    WIrklich intelligente Mennschen müssen nicht so plump beleidigen. Die geben sich allein mit dem Gefühl ab, es besser zu wissen und die anderen vor die Wand laufen zu sehen.

  54. hab nochmal nachgeguckt… die eu hat für die gebühren ab sommer auf folgende höchstgrenzen festgesetzt: ec-karte: 0,2% kreditkarte: 0,3 …ausnahme american express, die haben noch 3 jahre zeit dafür.
    also nur noch 0,1% unterschied, daher gibt es für die händler keinen grund mehr die kreditkarten nicht anzunehmen.

  55. Mal eine Frage dazu: Ich habe ein Konto bei der Sparkasse und ein Smartphone mit NFC. Gibt es eine Möglichkeit so beim Aldi zu bezahlen?

  56. @Andy: Du kannst sicher mit deiner Girokarte bei NFC zahlen. Hinten müsste ein Girogo Zeichen drauf sein.

    siehe hierzu auch https://www.sparkasse.de/firmenkunden/konto-karte/girogo.html

  57. @andy
    da ich stark auf applepay fixiert bin (also darauf warte), muss ich echt überlegen… mh, nein, mir ist nicht bekannt, dass bereits irgendein dienst in deutschland am start ist, mit dem man direkt über sein konto abrechnen kann (zb. sparkasse). daher kannst du wohl nicht mit deinem handy per nfc bezahlen, sondern nur mit nfc-fähigen ec- und kredit-karten.

    @sascha
    ec-karten mit nfc habe ich zumindest noch keine, dafür haben das meine kreditkarten.

  58. @HO Ich habe bisher auch nur ne Amazon und eine DKB Kreditkarte die NFC unterstützen. EC-Karte ist bei mir auch Fehlanzeige.

  59. „Discounter sind … Vorreiter für neue Technologien“

    Nein. Wenn Aldi eine Technologie verwendet, dann ist sie normalerweise so ausgereift, dass damit Geld gespart wird.

    Was ich bis heute nicht kapiere, ist die mangelnde Annahme der Geldkarte (mitsamt anonymer Zahlungsmöglichkeit), und dass so viele Leute sich schnellstmöglich von ihrer Kohle trennen wollen. Außer „schnell und einfach“ sehe ich nämlich sonst keine Vorteile.

    Dafür dürfen Dritte meinen Konsum protokollieren und man wird faktisch entmündigt. Ich komme ohne Technik nicht mal mehr an den Stand vom Taschengeldkonto, wo sonst einfaches und schnelles „Zählen“ gereicht hat.

  60. @wollid: Dafür dürfen Dritte meinen Konsum protokollieren und man wird faktisch entmündigt.

    Völliger Quatsch oder meinst du Aldi, Lidl und Co. geben die Daten deines Einkaufs an Visa oder MasterCard? Die Kreditkarten Unternehmen wissen, wann du bei Aldi eingekauft hast. Ja und?

  61. LinuxMcBook says:

    @Kay
    Deine NFC Mastercard hat bei Aldi nicht funktioniert, weil die zur Zeit nur das drahtlose Maestrocard System unterstützen. Ist zwar auch von Mastercard, aber eben die Debit-Variante.

    @Jü
    „Leider steht nichts zum Mindestumsatz dabei. In meinem Edeka kann ich beispielsweise mit ec-Karte erst ab 5 € bezahlen. Also schnell mal nen Liter Milch auf Karte kaufen geht da nicht.“
    Ich würde mal freundlich die Geschäftsführung darauf aufmerksam machen, dass die damit vermutlich gegen die Geschäftsbedingungen ihrer Bank, bzw. zumindest denen von Mastercard/VISA verstoßen. Mindestbeträge für Kartenzahlung sind eigentlich überall nicht erwünscht.
    Wenn die Geschäftsführung keine Einsicht zeigt, mal einen freundlichen Brief an die Bank des Supermarks schreiben.

  62. Stefan Schofel says:

    Auch wenn aus Roelfs Beitrag der Geifer tropft, was einer Diskussion nie gut tut, in der Sache hat er Recht und selbst den Geifer kann ich verstehen, wenn man hier liest, wie Kritiker von den Befürwortern als Deppen dargestellt werden.
    Wer meint, auch noch Kreditkartengebühren zahlen zu wollen, damit andere seine Daten auswerten und damit Geld verdienen können, kann das ja tun. Er sollte sich dann aber nicht wundern, wenn er die Auswirkungen des Data-Mining erlebt. Schon heute reicht die die falsche Wohnlage aus, um die Ablehnung für eine Kreditanfrage zu kassieren. Das dürfte nicht besser werden, wenn das vollständige Ausgabeverhalten für Banken (und damit auch den Staat) und Handel personalisiert und transparent im Zugriff liegt. Wer was gegen NSA-Schnüffelei hat und mit Kartenbezahlung einschl. Bewegungsprofil seine Hosen komplett runterlässt, hat den Knall noch immer nicht gehört.

    ““Hinter der Trommel her trotten die Kälber. Das Fell für die Trommel liefern sie selber.”
    und „Die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber. wusste schon B. B.

  63. @LinuxMcBook
    Schon mal auf die Idee gekommen, dass es sich vorher für die Geschäfte einfach nicht lohnt aufgrund der hohen Gebühren eine Kartenzahlung anzunehmen?
    Daher ist es absolut verständlich, dass ein Geschäft Dir keine Packung Milch verkaufen will, an der sie effektiv Geld drauf legen weil Du unbedingt mit Karte zahlen willst.

  64. @Sascha 20. Juni 2015 um 23:59 Uhr
    Denk nach, du kommst schon drauf. Auch wenn es schmerzen könnte.

  65. @wollid Ich zitiere mal aus den Kommentaren von Facebook zu dem Thema:

    „Für alle Verschwörungstheoretiker: Ich arbeite in einem großen Einzelhandelsunternehmen in der Buchhaltung. EC und Kreditkartendaten werden bzw. müssen bei uns aufgrund von Datenschutzrechtlichen Gründen verschlüsselt werden. Diese Verschlüsslung lässt sich auch nicht wieder herstellen. Somit ist ein Einkaufsverhalten einzelner Leute nicht auswertbar. Auch eine Firma wie Paypack bekommt nicht Artikelgenaue Umsätze. Ich weiß nicht, was hier in einigen Köpfen rumschirrt. Es wird nichts heißer gegessen als es gekocht wird.“

    Genau, dass kann ich genauso bestätigen. Aber Wollid, denk mal nach, du kommst schon darauf… 😉

  66. echt Lustig der Thread 😉 Datamining, NSA, Versklavung…immer das gleich geheule…

  67. Schönredner. Würde ich aber gegen ordentliches Geld ebenfalls machen. Noch’n Tip zum Nachdenken: Die Kameraüberwachung von Mitarbeitern ist auch nur geträumt? Aus ITler-Sicht wird gemacht, was geht, wenn Cheffe es so will.

  68. Jetzt vermisch mal schön alles. Was hat die Kartenzahlung mit Videoüberwachung zu tun?

    Und es geht nicht darum was Cheffe will, sondern was gesetzlich erlaubt ist. Aber vielleicht erkundigt du dich einfach mal…

  69. Pantoffelknilch says:

    Lieber Roelf,

    Vielen Dank, dass du völlig fremde Menschen beurteilst und beleidigst, ohne auch nur ansatzweise etwas über sie zu wissen, und sie mit Affen vergleichst. Das bekräftigt deine intellektuelle und moralische Überlegenheit. Herzlichen Glückwunsch!

    Ich will die Diskussion gar nicht groß breittreten – wenn man die Polemik, die Verschwörungstheorien und den passiv-aggressiven Ton abzieht, bleibt ja ein kleiner Kern übrig, in dem du zumindest nicht ganz unrecht hast – aber du hast dich mit deiner beleidigenden Ausdrucksweise selber aus der ernst zu nehmenden Diskussion geschossen.

    Nichts für ungut, anonymer Geldverkehr kann natürlich auch für legale Sachen sinnvoll sein, aber auch dafür gibt es und wird es auch auf bargeldloser Ebene Lösungen geben. Bitcoins & Co. sind in der Hinsicht ja nur der Anfang.

    Wo es hinführt, wenn fast alles bargeldlos abgewickelt wird, sieht man ja an solchen diktatorischen Staaten wie Schweden oder Norwegen, wo die Menschen bekanntlich in Angst und Schrecken leben und täglich Fälle passieren, in denen Menschen vor dem Abgrund stehen, weil die Finanzdiktatur ihnen irgendwas gesperrt hat.

  70. LinuxMcBook says:

    @elknipso
    Wenn das Geschäft einen Vertrag mit der Bank schließt um eine EC-Kartenzahlung abzuschließen, dann sollte der Geschäftsführung das Risiko bewusst sein, dass sie evtl. bei 3% der Zahlungen dazu zahlen. (Mal davon abgesehen, dass es heutzutage eigentlich überall ein prozentualer Anteil ist!)
    Wenn man sich nicht an die Geschäftsbedingungen der Bank halten mag, dann muss man evtl. auf Kartenzahlungen ganz verzichten.
    Aber nein, dazu haben die Geschäfte dann auch wieder keine Lust, weil dann Einnahmen wegfallen.

    Man kann sich nicht immer nur die Rosinen raus picken, Nachteile gibt es überall.

  71. @LinuxMcBook
    Es ist doch wohl absolut verständlich, dass ein Händler kein Interesse an einer Transaktion hat bei der er drauf zahlt. Daher finde ich es auch absolut nachvollziehbar und in Ordnung, dass man keine Tüte Milch für 1,50 Euro mit seiner Debit- oder Kreditkarte zahlen kann.

  72. LinuxMcBook says:

    @elknipso
    Wenn der Händler den AGB der Bank nicht zustimmt, dann muss er es einfach ganz bleiben lassen.
    Wieso sollte es in Ordnung sein, dass man eine Tüte Milch nicht mit Kreditkarte zahlen kann?
    Kartenzahlung war nie ausschließlich für große Summen gedacht sondern zum bargeldlosen Zahlen. In anderen Ländern ist es üblich, dass man selbst die 80 Cent am Kaffeeautomaten mit Kreditkarte zahlt. Wieso denn auch nicht?

  73. @LinuxMcBook
    In anderen Ländern gelten ganz andere Rahmenbedingungen. Wenn dort die Gebühren für die Händler so hoch gewesen wären wie hier lange Zeit, dann gäbe es das dort auch nicht.
    Du suchst die „Schuld“ hier bei den falschen. Die Händler können nichts für die überzogenen Gebühren die lange Zeit verlangt wurden. Und wenn ein Händler nun mal lange Zeit einen Fixbetrag plus prozentualen Anteil am Umsatz für eine Transaktion abführen müsste dann lohnt sich das schlicht und ergreifend nicht für ihn weil er dann dabei drauf legt. Er gibt Dir also die Ware, hatte Arbeit damit und gibt Dir noch Geld dabei. Ist es wirklich so schwer nachzuvollziehen, dass dies einem Händler nicht gefallen könnte? Das würde dir in der Situation genau so wenig gefallen. Und aus genau dem Grund gibt es nun mal bei manchen Händlern einen geringen Mindestumsatz bei einer Kartenzahlung. Das ist vollkommen legitim.

  74. Ich raff auch nicht, warum sich die Geldkarte nicht durchgesetzt hat. Habe da immer 50€ oder so drauf, zum Glück kann ich in meine Stadt jedes Bus-Bahn-Ticket und den Parkautomaten damit bezahlen. Klar, nicht berührungslos, aber schnell, und für mich auch kostenlos. Und bei Aldi und beim Becker hätte ich auch damit gerne kleine Beträge bezahlte, ohne PIN-Eingabe, einfach, schnell. Kreditkarte und dieses NFC-Gedönse hätte ich gar nicht gebraucht.

  75. @saujung
    Der Grund ist simpel weil man das Geld im Vorfeld auf die Karte buchen muss. Du musst Dir also vorher Gedanken machen wieviel Euro brauche ich ungefähr für was und wann, und musst dann immer noch im Hinterkopf haben bei jedem Bezahlvorgang ob nun noch genügend Geld drauf ist oder nicht. Das konnte sich bei solchen Rahmenbedingungen nicht durchsetzen.
    Ich habe auf der Geldkarte auch nur ein paar Euro drauf liegen für im Notfall damit ein Parkticket bezahlen zu können. Für sonst was nutze ich das auch nicht, da viel zu umständlich.

  76. Was bei der Geldkarte leider, leider fehlt, ist die Möglichkeit, per Lesegerät zuhause vom Giro auf die Karte Geld umzubuchen. Die Banken pennen da einfach seit Jahren.

  77. nukumichu says:

    @elknipso
    Genau so funktioniert aber das neue, kontaktlose System Girogo der Sparkassen auch. Es gibt (und das gab es für die Geldkarte meines Wissens auch) die Möglichkeit der automatischen Aufladung per Lastschrift, wenn das Guthaben unter einen definierten Mindestbetrag sinkt. Deutlich praktischer finde ich da kreditkartenbasierte, kontaktlose Systeme a la paywave, denn dort ist keine Aufladung nötig. Gleichzeitig ist der Schaden bei Mißbrauch durch die geringe Mithaftung bei Kreditkarten sehr begrenzt. Anders bei Girogo und co: Sind 200 EUR drauf und jemand kauft ein ist das Geld futsch.

  78. @nukumichu
    Nein, die automatische Aufladung gab es bei der klassischen Geldkarte nicht.
    Und girogo ist nun auch schon einige Jahre auf dem Markt und konnte sich auch nie durchsetzen da hier auch diverse Beschränkungen gelten. Zum Beispiel ist die automatische Aufladung auf 50 Euro pro Tag beschränkt was die Einsatzzwecke deutlich einschränkt. Und das System wird halt kaum irgendwo akzeptiert. Wenn man so etwas für Kleinbeträge etablieren möchte dann muss man damit aber auch wirklich überall bezahlen können (Bäcker, Metzger, Parkhaus, Blumenladen, usw.) vorher wird sich kaum jemand mit einem solchen System näher beschäftigen und es auch nicht einsetzen.

  79. nukumichu says:

    @elknipso
    Ah ok, das mit der Geldkarte wusste ich nicht. Ich denke ja auch das Girogo sich nicht wirklich durchsetzen wird, wahrscheinlich wird es mal wieder so eine typische Sparkassen-Totgeburt.. Ich denke wie gesagt, dass die kreditkartenbasierten NFC-Systeme klare Vorteile haben und nach und nach auch fast überall verfügbar sein werden. Ob es dann jeder nutzt? Im technikaversen Deutschland sehr fraglich. Ich finde es auf jeden Fall gut und nutze es schon jetzt im Supermarkt.

  80. @elknipso
    Sehr richtig. Da ich tatsächlich einer derjenigen bin, die mit Bargeld bezahlen (nicht immer, aber oft), bin ich auch regelmäßig am Geldautomaten, und lade meine Geldkarte dort gleich manuell nach. Das dieser manuelle Vorgang für viele Mehraufwand bedeutet, hatte ich nicht bedacht. Tatsächlich ein Schwachpunkt der Geldkarte.

  81. Gute News, allerdings hat und wird mir meine EC-Karte für den Einkauf im Supermarkt bzw. Discounter weiterhin reichen. Kreditkarte nehme ich meist nur bei größeren Beträgen oder im Internet.
    Trotzdem gute Neuigkeiten, eine Zahlungsmöglichkeit mehr wenn die EC-Karte mal streikt. 🙂

  82. nukumichu says:

    Ich denke dass das Zahlen mit Kreditkarte in Deutschland zukünftig immer üblicher wird, denn: 1) Nach der deutlichen Senkung der KK-Gebühren werden immer mehr Händler Visa und Mastercard akzeptieren, bei denen vorher nur EC-Zahlung möglich war, 2) Fast alle Direktbanken geben kostenlose Kreditkarten aus, bei der DKB gibt es z.B. nur damit gebührenfreies Bargeld. Letztlich ist eine KK ja auch nur eine Bezahlkarte wie jede andere, nur der Abrechnungsmodus ist ein anderer als bei Debitkarten. Das muss nur noch in die Köpfe der Leute..

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.