Zuckersüß: auch SugarSync rüstet nach

Auch andere Mütter haben hübsche Töchter. Und so gibt es nicht nur Dropbox, sondern auch SugarSync. SugarSync bietet 5 GB Space für lau an, wer Freunde wirbt, bekommt 500 MB dazu. Und: ihr müsst Gas geben, noch bis zum 31.3 bekommt ihr Einladungsspace ohne Ende – 10 Freunde bringen 5 GB, 30 eben 15 GB. Nun haben die Jungs auch im mobilen Bereich nachgelegt – die iOs-Apps für iPhone und iPad wurde bereits verbessert und zum Thema Android sagt man: „For those of you on Android devices, we have exciting news coming for you soon…“.

Ja, Sugar Sync hat einige Vorteile: ihr könnt euch aussuchen, auf welchem Rechner welche Ordner synchronisiert werden – logischerweise ist auch der Zugriff aus die Dateien über das Web oder alle Geräte möglich. Neu in der iOS-App ist unter anderem, dass man Dateien schnell freigeben / sharen kann, auch an nicht SugarSync-Benutzer. Klasse finde ich zum Beispiel Web Archive: Dateien, die dort liegen, sind von überall erreichbar, lagern aber nur online. Wozu das in meinem Falle ganz nett ist? Ich hab irgendwie 140 GB bei SugarSync lebenslang frei, weil ich genug Leute eingeladen habe – und auf diesen Space kann ich wunderbar Fotos und Mucke online lagern – und von überall abgreifen / streamen. ist ganz nett. Wird mal Zeit, dass ich den SugarSync-Test erneuere, seit Anfang 2010 hat sich einiges getan…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Hmm, vor 30 min erst von dem Amazon Space gelesen, Dropbox hab ich, jetzt noch SugarSync und und und?! Ich bin kein Freund von etlichen Diensten und bleibe wohl bei Dropbox, auch wenn ich dort atm weniger als 5 GB habe.

  2. Hat leider kein Linux support. Scheidet deshalb wegen grobem Foul aus. 🙁

  3. Hat jemand gerade probiert sich anzumelden?
    Irgendwie funktioniert die Registrierung bei mir nicht.
    Habe es Browser/Plattformunabhängig getestet.
    Sobald ich den „registrieren“-Button drücke, passiert nichts mehr.

  4. Hm… Die Android-App ist doch verfügbar?

    „SugarSync for Android is now available!
    Download now. We’re excited to announce the new SugarSync for Android — the ultimate mobile application for people on the go! Learn more“

  5. Kaninchenbrice says:

    Ich hatte mal nen strato Hidrive, bzw. Habe ihn immer noch, nutze es aber gar nicht. Nutze nur evernote und Dropbox und komme da nicht mal ansatzweise an meine niedrigen Grenzen. Man kann es mit der Cloud auch übertreiben.

  6. Der für mich einzige aber leider tödliche Nachteil
    Ist die Geschwindigkeit… Teilweise nur 5 kb/s… :/

  7. kein nickname says:

    Also ich habe immer Magenschmerzen wenn ich mir überlege meine Daten auf amerikanischen Server zu parken… deshalb nutze ich auch den Speicher von Acronis nicht. Leider sieht es in Deutschland noch ziemlich Mau aus in dieser Sache. Wobei beim Cebit-Angebot von Strato habe ich mal zugeschlagen. Wenn auch nur für 1 Jahr da ja nur 1 Euro teuer 🙂 Der Vorteil in meinen Augen: Deutscher Server und verschiedene Protokolle. 100 GB kann man immer gebrauchen… 🙂

    Mit T-Online Mediacenter und Microsoft Skydrive und Dropbox habe ich jetzt 152 GB Speicher. Nur wofür nutze ich diesen? hmmm 😀

    Und ja ich weiß… 2 davon sind in Amerika gehostet… 🙂 Sind ja auch keine Daten drauf…

  8. Erwähnte ich, dass ich diese Reflink-Kommmentare eh lösche?

  9. Kein Linux-Support. Fällt also flach.

  10. ich nutze den freien webspace bei amazon nun gerne um meine mp3s online zu haben. die lassen sich dann praktisch mit dem amazonplayer von überall abspielen. funktioniert super.
    5GB sind bis jetzt ok. ansonsten wird halt ein neuer account eröffnet. einer für jazz einer für rock usw.

  11. @caschy
    Ich habe hier zwar nie einen Reflink gepostet aber warum denn nicht mit den anderen Teilen? 130GB Speicher sind doch genug gut erwirtschaftet 😉

  12. Ach ja! Sugarsync arbeitet auch an einem Symbian S^3 Client, für alle Nokia N8 Fans unter uns. Der den es jetzt gibt synchronisiert nicht, bietet aber geordneten Online Zugriff auf die Sugarsync daten. Ähnlihc wie http://www.dropian.com für Dropbox. Der der in Entwicklung ist soll aber richtig syncen können und dabei auch intelligent vorgehen, also z.B. nur bei WLAN und Akkuladen etc.

  13. kein Linux support m(

  14. Sugarsync ist absoluter Mist. Elendig langsam im down und Upload. 5-10kB/s ist zu 90% Standard.

  15. Cachy, RefLinks löschen … so so
    du gehst doch mit deinem

    https://www.sugarsync.com/referral?rf=e7pifogvdzv3h

    als gutes Beispiel voraus.

  16. Tom, du hast keien Ahnung. Wenn ich n HowTo über Dropbox geschrieben habe – und 150 Kommentare nur mit RefLinks eintrudeln, dann ist das shice. Wenn ich so ein Tauschding, wie bei der 1Password-Sache mache und das ansage, dann ist es ok.

  17. DonHæberle says:

    Kein Linux-Support → kein SugarSync.

  18. Die meisten dürften ja inzwischen Dropbox kennen, dort gibt es am Anfang aber nur 2GB Speicher. SugarSync hat die meisten Funktionen, die Dropbox auch bietet und man hat von Anfang an 5GB Speicher kostenlos zur Verfügung. Es gibt Programme für Windows, Mac, iPhone, iPad sowie eine mobile Internetseite.

    Aber das Beste ist: Pro Empfehlung gibt es 500MB obendrauf!
    Wer mit 5,5GB statt 5GB starten will, kann sich über den folgenden Link bei SugarSync anmelden:

    https://www.sugarsync.com/referral?rf=foef59to6hh9f

    Viel Spaß mit deinen gratis 500MB Speicherplatz 🙂

  19. SugarSync gefällt mir spontan reichlich gut! Nutze bisher regelmäßig Dropbox – hab mich da jetzt grad auf 5GB hochgekämpft. Was mich an SugarSync als Dropbox-Umsteiger aber spontan begeistert ist
    1. die freie Ordnerwahl (man merkt erst wie praktisch das ist wenn man es nach nem Jahr Dropbox plötzlich diese Freiheit hat)
    2. ich kann jede Datei mit öffentlichem Link freigeben (nicht nur die in einem Ordner)
    3. deutsche Benutzeroberfläche – mit dem Dropbox-Client haben meine z.B. Eltern doch zu kämpfen.

    Wenn die Gschwindigkeit jetzt nicht so ultra ist kann ich ob der anderen Vorteile gern drüber hinweg sehen. Aber es kam mir jetzt nicht sonderlich lahm vor.

  20. Stimmt schon, die freie Ordnerwahl ist’n echtes Zuckerl gegenüber Dropbox! Aber dieser Vorteil ist schnell vergessen, wenn das Syncing so lang dauert, dass das Warten laufend den Workflow unterbricht. Auch bei mir geht’s nur im Schneckentempo voran, unter OSX wie unter Windows… und dann heißt es wieder warten, warten, warten, bis die Arbeit weitergehen kann.

    Kann hier jemand aus dem Stand andere Cloud-Storage-Dienste aufzählen, die freie Ordnerwahl erlauben und Clients für OSX und Windows bieten?

  21. DonHæberle says:

    An der freien Ordnerwahl wird bereits in gearbeitet:
    https://www.dropbox.com/votebox/11/watch-any-folder

  22. Falls Ihr meint, Carsten hätte nun genugend freien Speicher bei Sugarsync eingeheimst 🙂 dann würde ich mich freuen, wenn Ihr zur Anmeldung auch mal meinen Link nehmen würdet. Damit bekommt Ihr einen kostenlosen Account mit 5.5GB Speicher bei Sugarsync. Danke!

    https://www.sugarsync.com/referral?rf=ejjfpyq3n6nmz

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.