YouTube Space: Google nun mit eigenen Filmstudios

Auch, wenn immer noch niesende Panda-Babies, koreanische Pop-Stars mit merkwürdigen Pferde-Tänzen und peinliche Werbe-Songs von Unternehmen am besten den Spirit von YouTube widerspiegeln, will Google doch eigentlich viel mehr mit seiner Tochter YouTube anstellen. Die offiziellen Kanäle von Partnern, die Verfügbarkeit von Filmen – Google möchte gern ein wenig am Thron des klassischen Fernsehens rütteln. Damit das gelingt, wird man nun auch mit eigenen Filmstudios auftrumpfen können.

Zumindest in der Traumfabrik schlechthin – Los Angeles – ist das bereits jetzt eine 3.800 Quadratmeter große Wirklichkeit geworden. Aus einem ehemaligen Flugzeug-Hangar hat man dort mit YouTube Space seine eigene Vision eines Filmstudios geschaffen. Klar, der Platz ist begrenzt und somit kann nicht jedermann dort anklopfen, um dort seine YouTube-Clips zu produzieren.

Stattdessen sieht Google die Location als eine Art Campus, wo die Produzenten nicht nur für Nachschub bei YouTube sorgen, sondern sich auch mit anderen YouTubern austauschen können. Logischerweise stehen den Jungs und Mädels hier viel bessere Möglichkeiten zur Verfügung, ihre Videos zu basteln. Es gibt eigene Sound- und Aufnahmestudios, Anlagen zur Filmbearbeitung und auch Drehorte mit grünem Hintergrund, um mit Spezialeffekten zu arbeiten. So möchte man nicht nur ausgesuchten Talenten kostenlosen Zugang zu dieser Film-Wunderwelt ermöglichen, sondern auch die Qualität des Contents erhöhen. Mehr Qualität gleich mehr Views gleich mehr Werbe-Einnahmen – diese Vorgehensweise erscheint absolut logisch.

Von den unzähligen Partnern, die YouTube hat, werden es natürlich nur die wenigsten in dieses Studio schaffen (bzw in die für Asien, London und New York geplanten Ableger). Man schaut da natürlich darauf, wie viel Talent jemand hat, wie schnell er eine ansehnliche Zahl von Abonnenten aufgebaut hat etc. Diese Talente werden dann in diesem kreativen Umfeld dafür sorgen, dass man sich untereinander besser vernetzt, hochwertigere Inhalte erstellt und somit YouTube über kurz oder lang zu noch einem größeren Feind des klassischen Fernsehens machen könnte. Halte ich für eine gute Idee und würde mir wünschen, dass man sich vielleicht im Unternehmen auch überlegt, eine solche Halle in Berlin (oder wo auch immer in Deutschland) anzumieten – gute YouTube-Talente gibt es schließlich auch hier.

Quelle: Wall Street Journal

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. TOBIΔS. (@toblr_) says:

    Also DAS nenne ich doch mal eine gute Idee von Google 😉
    Wird auf meiner nächsten USA-Reise definitiv mal besucht (Wenn Google dat zulässt ;))

  2. Top Idee. Bestimmt auch für deutsche Youtuber interessant. Aber ich denke bis Google eine größere Konkurrenz für das Fernsehen ist, wird es noch einige Zeit vergehen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.