YouTube Music für Wear OS veröffentlicht, erst einmal nur für Smartwatches von Samsung

Wie versprochen hat Google die App YouTube Music für Wear OS veröffentlicht. Das große Problem dabei dürfte sein, dass die neue, bzw. nun angepasste App nur mit der neuen Samsung Galaxy Watch funktioniert, die das neue Wear OS 3 nutzt. Samsung selbst hat bei uns ein paar Lieferschwierigkeiten, sodass Interessierte an der Uhr vermutlich eh noch etwas Geduld haben müssen. Solltet ihr eure neue Smartwatch schon haben und Premium-Abonnent bei YouTube sein, so könnt ihr eure Musik offline auf die Uhr herunterladen und von dort dann abspielen. So muss man beispielsweise beim Joggen kein Smartphone mitnehmen. Ein direktes Streamen von der Uhr ist derzeit wohl nicht möglich.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Damit schießt sich Google wieder selbst ins aus, sogar Spotify bekommt es geschissen auf WearOS2 gleichzeitig zu releasen…

  2. Da kannst echt das Kotzen kriegen. Habe mich vor über drei Jahren bewusst für eine Huawei Watch 2 entschieden, da sie folgende Funktionen geboten hat:

    – Google Play Music OFFLINE Playlists
    – GPS standalone
    – always on display
    – G-Pay

    Sortierung erfolgte nach Wichtigkeit – nach kurzer Zeit wurde aber GPM eingestellt und seitdem warte ich auf auf eine YT Music Wear OS Version. Habe dann alte Lieder als MP3 auf die Watch gezogen. Seitdem höre immer die gleichen alten Lieder. Das beschämende ist doch, dass die YT Music App für die Apple Watch seit fast einem Jahr verfügbar ist!

    Und jetzt zieht Samsung mit speziellen Funktionen nur in Verbindung mit Galaxy Phones nach. Für mich als Pixel User gibts keine „SmartWatch“, die meinen Anforderungen entspricht. Bei Garmin, FitBit, Suunto, Fossil, TicWatch und wie sie alle heißen, gibts immer ein „NoGo“. Wenn in den nächsten 6 Monaten nichts kommt, werde ich wohl auf eine Apple Watch wechseln – inklusive Smartphone, Notebook und Apple TV.

    • Ale, ich kann dich gut verstehen. Das ist absolut nachvollziehbar. Ich würde nur die Hoffnung nicht aufgeben, dass YTM zeitnah auch ausserhalb des Samsung Universums veröffentlicht wird.

      Darüber hinaus wird ja auch über eine eine kommende Pixel Watch spekuliert. Wenn Google es wirklich ernst meint mit dem Neustart im Wear Bereich, dann wird dieses Ökosystem hoffentlich bald viele neue Impulse bekommen.

  3. Ich habe kürzlich überlegt, von Spotify zu Youtube Music zu wechseln, weil ich dann auch die lästige Werbung bei Youtube endlich los bin. Aber YT Music und Spotify trennen ja Welten! Aktuelle Musik kriege ich da zwar, aber sobald ich ein bisschen grabe, sinkt das Angebot blitzschnell in den einstelligen Bereich. Viele Künstler pflegen YT Music gar nicht, die releasen ihre Alben oder Mixe direkt bei Spotify. Dadurch hat sich YT Music für mich praktisch erledigt. Einziger großer Vorteil ist, dass Podcasts in einer eigenen App landen und einen nicht nerven. Bei Spotify kann man sich dem Podcastmüll ja schon fast gar nicht mehr entziehen! Jeder Hanswurst macht nen Podcast und Spotify schlägt mir das auch noch vor. Ja sorry, ich höre gerne Zeitverbrechen, weil ich ein kranker Typ bin, aber die anderen Podcasts gehen mir am A vorbei 🙂 Ach ja, viele Podcasts sind Spotify exklusiv, dass ist für viele auch ein Argument gegen YT Music. Schade, wenn Google die beiden Dienste wirklich trennt und günstiger macht (YT lite) würde ich mir wenigstens für Youtube ein Abo gönnen, aber der zusätzliche Musikdienst ist mir latte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.