YouPorn mobil in Deutschland: 8:39 Minuten, 11,66 Seiten und das Smartphone in der Hand

YouPorn kennt der ein oder andere Leser vielleicht zumindest vom Hörensagen. Man munkelt, dass die Seite auch im deutschsprachigen Raum eine recht beliebte Anlaufstelle für Erwachseneninhalte bietet, die bequem per Stream angeschaut werden können. Da YouPorn ab sofort den mobilen Zugriff nicht mehr beschränkt, hat das Portal dies zum Anlass genommen, um uns mit Zahlen zur mobilen Nutzung von YouPorn zu versorgen.

YP_WebVsMobileTraffic

Die erste Grafik zeigt den mobilen und den Desktop-Traffic auf YouPorn. Weltweit tragen Smartphones und Tablets zu fast der Hälfte (48,8%) des YouPorn-Traffics bei. In Europa ist das mobile Schmuddelfilmchen schauen noch nicht ganz so populär, hier beträgt der Anteil des mobilen Traffics 40,4%. Und in Deutschland? Gut ein Drittel (35,1%) schauen hierzulande die Entspannungsfilme auf dem Smartphone oder Tablet. Am weitesten verbreitet ist die mobile Nutzung in den USA. 59,8% des Traffics stammt dort von Mobilgeräten.

YP_SPvsT

Die zweite Grafik beschäftigt sich damit, ob die Menschen eher das Smartphone zur Hand nehmen oder eher das Tablet. Spontan hätte ich ja auf eine höhere Tablet-Nutzung getippt, wie Ihr seht, ist das nicht der Fall. Weltweit streamen 75,9% der Mobilnutzer YouPorn auf das Smartphone, der Rest nutzt ein Tablet. Auch hier ist die Verteilung in den verschiedenen Ländern recht unterschiedlich. In Deutschland entfallen 66,8% der Nutzung auf Smartphones, das liegt knapp unter dem europäischen Durchschnitt (68,10%). In den USA ist mit einem Anteil von 75,9% das Smartphone der Spitzenreiter. In Russland ist es relativ ausgeglichen, 52,6% des Streamings geht auf Smartphones vonstatten.

YP_TvsP

Die letzte Grafik beschäftigt sich mit der Verweildauer und den in diesem Zeitraum besuchten Seiten. Wer hält am längsten durch? Mit 9 Minuten und 38 Sekunden sind es die Griechen. Die Unterschiede zwischen dem Land mit den kürzesten Besuchen und dem Land, dessen Einwohner am längsten bleiben, sind aber eher gering. Im Vereinigten Königreich hat man weniger Zeit, nach 7 Minuten und 29 Sekunden ist es vorbei. Deutsche gehören hingegen zu den Schnellklickern. In den 8 Minuten und 39 Sekunden werden im Schnitt 11,66 Seiten besucht, mehr als von jedem anderen Land.

Wie bereits anfangs erwähnt, wurde das mobile System von YouPorn umgestellt. Nutzer erhalten seit Montag unbegrenzten Zugriff auf die Inhalte von YouPorn, vorher gab es – glaube ich – ein 5 Video-Limit am Tag, wenn man die Seite mobil ansurfte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

16 Kommentare

  1. Ich wars nicht … says:

    „Hörensagen“ , “ – glaube ich -„. Ahhh, ja. Und die Grafiken sind aus dem Pfarrblatt, gell ? 😉

  2. Und selbst, wenn sich das „Hörensagen“ und das „glaube ich“ auf eigene Erfahrungswerte bezieht – so what? Ich wette, von uns war schon fast jeder mal auf YouPorn und hat sich den ein oder anderen Film rein gezogen.

    Wir sollten langsam mal damit aufhören, so verklemmt zu sein und Pornos als Tabuthema zu behandeln.

  3. Warum eher Smartphone als Tablet? Logisch: Das Smartphone kann man(n) besser mit einer Hand halten. 🙂

  4. Sascha Ostermaier says:

    Die Grafiken kamen per Mail. Als ganz normale PM. 🙂

    @TheCuda: Wahre Worte!

  5. Ist das wieder so eine neue Community? Gleich mal anmelden 😉

  6. Schweinebärmann says:

    Jaja, die Amis mal wieder 🙂 . Haben den dicksten Arm 😀 . Schon klar, Bibelgürtel und so 😀

  7. Ich würde gerne mal den Traffic wissen der täglich so verursacht wird. Ich könnte es nicht schätzen.

  8. Rechte hand smartphone, und in der linke hand „wurstchen“ 😉

  9. So harmlos sind die „Entspannungsfilmchen“ mE gar nicht.

    Studie belegt geringeres Hirnvolumen von Porno-Freaks 😀

    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gehirn/forschung/studie-beweist-pornofans-haben-kleineres-hirn-machen-pornos-doof_id_3884177.html?fbc=fb-shares

    „die Max-Planck-Wissenschaftler stellten fest, dass ausgerechnet der Bereich des Gehirns, der aktiv wird, sobald jemand etwas sexuell Erregendes betrachtet, umso weniger Aktivität zeigt, je mehr Pornos der Proband sich ansieht.“

  10. Pornos machen dumm! Oder: Pornos werden von Dummen angeschaut!
    Seit kurzem kursiert eine Studie des deutschen Max-Planck-Instituts:
    Je häufiger das Porno-Schauen, desto schlechter das Gehirn.
    Man mag sich streiten, wo hier nun Ursache und wo Wirkung liegen.
    Tatsächlich lässt sich aber nicht abstreiten, dass Pornographie der Tugend, und damit auch der Tugend der Klugheit, zutiefst zuwider ist.
    Ups – hatte „andi“ schon geschrieben: Ich hatte vorher nur nach dem Begriff „dumm“ gesucht. Na ja, jetzt ist er halt im Blog drin.

  11. Riucen Fiam says:

    Das -glaube ich- ist schon ein wenig süß in dem Zusammenhang 😀

  12. @Pater Rolf Hermann Lingen
    „Ich hatte vorher nur nach dem Begriff “dumm” gesucht.“
    Und wie ist das so, sich selbst zu finden? 😀

  13. Was?!? Ein Pornoseiten-Beitrag der NICHT von Caschy ist ?!? ( Ich erinner mich an die frötzeleien vom Palle und Caschy beim Redtube Skandal im neuland podcast)

  14. Wen interessieren diese Pornostatistiken eigentlich wirklich? Unnötiger Datenmüll.

  15. Respekt, dass Du einen Bericht über eine Pornoseite geschrieben hast, ohne das Wort „Porno“ auch nur einmal zu erwähnen 😉 Die Eigenbezeichnung der Plattform lasse ich da mal unberücksichtigt.