Yamaha rüstet Audio-Komponenten um Apple AirPlay 2, Spotify Connect und Google Assistant auf

Yamaha hat angekündigt, dass man seine hauseigenen Audio-Produkte um neue Funktionen aufrüstet. Dazu zählen neben Apple AirPlay 2 auch Spotify Connect sowie der Google Assistant bzw. die Actions on Google. Auch den High-Res-Streaming-Dienst Qobuz bindet man ein. Die entsprechenden Firmware-Updates werden für einige Geräte ab sofort verteilt.

15 Produkte rüstet Yamaha laut eigenen Aussagen für Apple AirPlay 2, Qobuz und Spotify Connect nach. Darunter sind eine Soundbar, drahtlose Lautsprecher und AV-Receiver. Stolze 70 Produkte erhalten Unterstützung für die Actions on Google über ein Update der App Yamaha MusicCast.

Darüber hinaus hat Yamaha auch noch Firmware-Updates angekündigt, die eARC (Enhanced Audio Return Channel) für 23 seiner AVR hinzufügen. Dabei sollen sowohl Modelle aus dem Jahr 2017 als auch 2018 ein entsprechendes Update erhalten. Da klopft sich das Unternehmen natürlich auch selbst auf die Schulter, da in Verbindung mit Yamaha-Komponenten nun Apple Siri, Amazon Alexa und der Google Assistant nutzbar sind.

Auch einen groben Zeitplan für die Updates bzw. neuen Features nennt Yamaha:

  • Firmware-Updates und Updates für die App MusicCast starten ab heute
  • Actions on Google: Ab heute über MusicCast verfügbar
  • Apple AirPlay 2, Qobuz und Spotify Connect: Ab Ende April für die drahtlosen Lautsprecher MusicCast 20 und MusicCast 50, MusicCast BAR 400 Soundbar, RX-A 80 Series AVR, RX-V 85 Series AVR, RX-S602 Slimline AVR, ATS-4080 Soundbar, TSR-7850 AVR, CX-A5200 AV Preamp / Prozessor, XDA-QS5400 MusicCast Multi-Room Streaming Verstärker
  • Zweite Jahreshälfte: Update für den MusicCast Vinyl 500 Plattenspieler
  • eARC: Kommt ab Ende April für die: RX-A 80 Series AVR, RX-A 70 Series AVR, RX-V 85 Series AVR, RX-V 83 Series AVR, RX-S602 Slimline AVR, TSR-7850 AVR, TSR-5830 AVR, CX-A5200 AV Preamp / Prozessor
MusicCast CONTROLLER
MusicCast CONTROLLER
Entwickler: Yamaha Corporation
Preis: Kostenlos
MusicCast CONTROLLER
MusicCast CONTROLLER
Entwickler: Yamaha Corporation
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

5 Kommentare

  1. Biff Tannen says:

    Kann mir jemand erklären, warum Chromecast Audio immer wieder außen vor bleibt? Viele Firmen integrieren Airplay 2 in ihre Audiogeräte, aber Googles Dienst ist eher selten vertreten und wurde zum Beispiel bei Onkyo/Pioneer und Raumfeld/Teufel bei neueren Produkten nicht mehr integriert. Liegt das eventuell an den Lizenzgebühren? Anders kann ich es mir kaum erklären…

    • Vielleicht weil Google sein eigenes Produkt wohl nicht mag : der Chromecast Audio Empfänger wird m. E. von Google nicht mehr angeboten – war ein schöner kleiner Puck mit dem man vorhandenes HiFi-Equipment preisweert mit CC-Audio nachrüsten konnte. Apple hat es vorgemacht wie man seinen eigenen Dienst promotet: die schon abgekündigte Airport Express der 2. Geneeration konnten nur Airplay 1 und bekamen , obwohl sie gar nicht mehr aktuell von Apple verkauft werden noch ein Firmwarre-Upgrade das sie für Airplay 2 nutzbar macht. So erzeugt man auch bei anderen Industriepartnern Vertrauen in die eigenen Streaming-Protokolle.

      • Biff Tannen says:

        Naja, ich denke schon, dass Google (derzeit zumindest) hinter der Chromecast Audio Technologie steht, die haben ja noch einige „Home“ Geräte im Verkauf, die das unterstützen. Beim Puck glaube ich, dass das Ding einfach kein Verkaufsschlager war oder die Dritthersteller eventuell Druck gemacht haben.
        Apple hatte ein vergleichbares Gerät nie im Programm, zumindest zähle ich den Airport Express als eigentlichen WLan Router/Repeater nicht dazu. Aber ich stimme dir zu, dass es sehr löblich war, den Airport Express auch im Nachhinein für AirPlay 2 flott zu machen. Zudem war Apple in der Hinsicht auch sehr lange konkurrenzlos.
        Zur Verbreitung von CCA: Es gibt eine Vielzahl von aktiven Lautsprechern, die die Chromecast Technologie integriert haben (unter anderem von JBL, Harmarn, Onkyo, Panasonic, Sony und natürlich von Google selbst). Aber im Verstärker-Segment sieht es echt mau aus, daher wird es jetzt echt schwierig, wenn man Wert auf guten Klang legt und trotzdem CCA nutzen möchte. Es seie denn, der Verstärker hat einen HDMI Anschluss, dann kann man natürlich auch den Video Chromecast als Audioplayer mit einbinden. Aber eine direkte Integration wäre schon schöner.

        Vielleicht wird AirPlay aber auch einfach häufiger genutzt, obwohl es in meinen Augen gegenüber Chromecast insgesamt stark unterlegen ist und natürlich viel weniger auf Smartphones und Tablets verbreitet ist.

        Naja, mal schauen, wie das mit Chromecast Audio so weiter geht. Ich bin jedenfalls froh, dass wir Zuhause genügend Chromecast Audios zu Verfügung haben und hoffe, dass die noch lange ihren Dienst verrichten können…

  2. cryptochrome says:

    Gibts da irgendwo nen Link zur Quelle, also zu Yamaha, wo das kundgetan wird? Ich habe eben nach Firmware Updates für mein RX 2070 gesucht. Da gibt es ein Update, datiert auf März 2019, aber in den Release Notes steht kein einziges der hier besprochenen Features drin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.