xp-AntiSpy in Version 3.97-1 erschienen

Das wohl bekannteste Programm zum Deaktivieren diverser (unnützer) Funktionen unter Windows 2000/XP/Vista ist in einer neuen Version erschienen. Zur Sicherheit können natürlich immer Prüfpunkte gesetzt werden um Änderungen rückgängig zu machen.

xpantispy

Wie immer gibt es auch eine portable Version des nützlichen Tools. Ich benutze xp-AntiSpy seit über fünf Jahren und hatte noch nie Probleme damit. Trotzdem sollte man sich natürlich in die Materie einlesen. Zur Vereinfachung wird jeder zu deaktivierende Punkt in einer kleinen Box erklärt (siehe Screenshot).

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

22 Kommentare

  1. Fritz Walter says:

    Super Tool. Nutze es auch seit ein paar Jahren und bin restlos begeistert.

  2. Fritz Walter says:

    Ich wüsste gerne wieso der Downloadlink des zweiten Archivs mich zu ebay.de leitet. Egal, ich habe die aktuelle Version eh wo anders her.

  3. Dieses Tool ist pflicht bei einem neu aufgesetzten Windows PC. Es ist wirklich sehr zuverlässig und hat auch mir noch nie Probleme bereitet.

  4. Oha, kannte ich noch gar nicht.
    Vielen Dank für die Info.

  5. Warum soll das Ding „Pflicht“ sein?

  6. Ich persönlich halte von dem Programm rein gar nichts, ebenfalls verhält es sich zu nehmend mit TuneUp. Wenn ich bedenke, wie oft User die Foren aufsuchen weshalb irgendwas nicht so funktioniert, wie sie es gewohnt waren und es oftmals an eines meiner 2 genannten Programme lag, wüsste ich zu gern wieso man sie noch immer anpreist?

    Manche „Optimierungen“ sind auch entweder veraltet oder völliger Nonsens. Bspw. die Registry zu defragmentieren, bringt seit Windows 2000 rein gar nichts, ebenfalls fragwürdig den Arbeitsspeicher (RAM) zu „reinigen“. Oder noch besser, dass nach Hause telefonieren zu deaktivieren und dann am Ende trotzdem auf die Updateseite von Microsoft gehen.
    Bei solchen Einstellungen stellt sich mir nur eine Frage: Warum nutzt man überhaupt ein Betriebssystem, welches man nicht vertraut?

  7. @cro: „Warum nutzt man überhaupt ein Betriebssystem, welches man nicht vertraut?
    Aus verschiedensten Gründen. Wir wollen hier doch bestimmt nicht in eine Grundsatzdiskussion ausufern. Aber schon mal dran gedacht, dass viele Benutzer froh sind, wenn sie die Kiste angeschaltet und den IE zum Surfen bekommen? Diese Leute werden auf Windows gelernt und sehen keinen Grund, auf Linux (oBdA) zu wechseln. Da Windows nun mal der Marktführer ist und 99% aller Programme und Prozesse darauf zugeschnitten sind, wird sich daran auch in nächster Zukunft nichts ändern. Versuche, das System mit verschiedensten Einstellungen „sicherer“ machen zu wollen, sind eben vermeintliche Schadensbegrenzung. Ob und wieviel das was bringt, hängt wohl an jedem selbst.

  8. Bisher fand ich deinen Blog immer sehr gelungen und hielt dich auch für kompetent, aber dass du nun xp-AntiSpy als „Pflicht“ für jeden PC deklarierst, lässt mich doch stark an deiner Kompetenz zweifeln.

    Bitte verstehe mich nicht falsch, da ich dich nicht persönlich angreifen will. Aber ein Tool in einem stark besuchten Blog zu empfehlen, das mehr Schaden als Nutzen anrichtet, ist meiner Meinung nach einfach falsch. Zwar weist du im letzten Absatz darauf hin, dass man sich mit der Materie auskennen sollte, bevor man irgendwelche Änderungen am System vornimmt, aber das dürfte die Wenigstens davon abhalten, trotzdem wild irgendwelche Dienste zu deaktivieren. Das ist dann natürlich nicht deine Schuld, aber trotzdem sollte man gerade bei solch fragwürdigen Tools stärker auf die Risiken eingehen, auch oder gerade weil man seit Jahren nie Probleme damit hatte.

    Ach ja: Dass auf deinem Screenshot die UAC plakativ deaktiviert ist, sollte hoffentlich kein Leitfaden für den ahnungslosen Windows-User sein ;).

    So, jetzt aber genug rumgenörgelt. Hoffentlich bleibt die „Empfehlung“ solcher Tools die Ausnahme.

  9. Hmm mit WinXP habe ich es immer gern benutzt, seit Vista brauche ich das Tool nicht mehr. Liegt vielleicht auch daran das viele Einstellungen lieber per „Hand“ erledige.

  10. Diese Leute werden auf Windows gelernt und sehen keinen Grund, auf Linux zu wechseln. Da Windows nun mal der Marktführer ist und 99% aller Programme und Prozesse darauf zugeschnitten sind, wird sich daran auch in nächster Zukunft nichts ändern.

    Sebastian, du scheinst meine Intention nicht zu verstehen. Es geht mir nicht um die Frage welches Betriebssystem ist besser für den DAU/ONU oder deinem Haustier, sondern allein um die Frage weshalb man ein Betriebssystem nutzt, in dem man angebliche „Schnüffeldienste“ deaktivieren muss um dann plakativ zu behaupten, es sei sicher. Und ein Hardening ist es vollkommen anderes, als willkürliche Funktionen im Betriebssystem zu deaktivieren.

    Zu deinem 2. Satz möchte ich dir mal folgenden Link geben: „It is Windows7 or KDE4?“. Und auf Windows sind max. 60% der Programme und Prozesse zugeschnitten und keine gefühlten 99%. Dem User, wie anscheint dir auch, ist es egal welches Betriebssystem unter der Haube ist, entscheidend für ihn ist wohl eher ob es schick ausschaut.

  11. Also ich weiß gar nicht was ihr gegen dieses Tool habt? 😉 Es ist doch eine Hilfe in der momentanen Wirtschaftskrise – zumindest sorgt es dafür, daß Menschen, die sich mit PCs beschäftigen nie arbeitslos werden. Denn wer kennt es nicht – man wird gerufen, weil irgendwas nicht mehr funktioniert und auf die Frage, was denn als letztes gemacht wurde … Kommt dann irgendwann das o.g. Programm zutage …

  12. ich halte von dem Tool auch nicht gerade viel. Man muss schon sehr versiert sein um es anwenden zu können und genau zu wissen was sinnvoll ist einzustellen und was nicht. Bei mir hat es auch mehr Schaden angerichtet als Nutzen und viele Dinge gingen so nach und nach nicht mehr. Daach in mühevoller Kleinarbeit rauszubekommen was woran liegt ist dann doch sehr aufwändig.

  13. Das ist ja wohl das Überflüssigste überhaupt.
    Macht mehr „kaputt“ als es nützt.
    Ja, ich weiß es werden nur Registrywerte geändert.
    Aber der DAU ist geneigt, erstmal alles abzuschalten was er findet und später wenn er AntiSpy dann schon lange gelöscht und vergessen hat, wundert er sich warum dies und das nicht mehr geht.

    Und das dieses Programm Pflicht sein soll, da schließe ich mich den anderen an …
    Das tut wirklich weh.

  14. Hier in Österreich ist bald Sturzhelm für Schifahrer Vorschrift. Nun regen sich Leute auf, dass dann mit Sturzhelm noch wilder gefahren wird.
    Nun hier das Tool. Wer sich nicht auskennt sollte es nicht benützen. Und wenn das Tool irgendwann gelöscht ist kann man bekanntlich die Dienste auch anders an- und ausschalten.

  15. Wer sich nicht auskennt sollte es nicht benützen.

    Unabhängig davon, das ich solche „Tools“ selbst meide wie der Teufel das Weihwasser, trifft es eine Aussage auf den Punkt – und zwar ganz allgemeingültig.

    Solange sich aber selbst ernannte „Fachzeitschriften“ gegenseitig mit den „1000 besten Tricks fürs Windows-Tuning“ beschäftigen, wird sich am breiten Einsatz dieser „Kaputtoptimierer“ definitiv nichts ändern. seufz

    Ich gebe aber zu, das ich schon etwas verwundert bin, ausgerechnet hier lobende Worte über AntiSpy zu lesen – das Caschy damit umgehen kann, weil er weiss, was er da tut, steht ausser Frage, aber der ein oder andere (unbedarfte) Leser, der lieber die Finger von solchen Allheilmitteln lassen sollte, hat nun wieder Rückenwind.

    Btw, ich beziehe mich mit solchen Aussagen i.d.R. auf den Einsatz solcher Tools in Firmenumgebungen und da richtet AntiSpy definitiv Schaden an!

  16. Fritz Walter says:

    XPAntiSpy 3.97-2 ist nun da.

  17. Pflicht ist das noch lange nicht! Schon mal was von ‚msconfig‘ oder ‚gpedit‘ gehört? Solche Tools find ich trotzdem klasse, weil man durch sie immer zu Esseneinladungen kommt. Am besten ist die Kombination:

    Firewall aus
    Autom. updates aus
    und noch das ein oder andere Tweak
    User Account Control deaktivieren

    Das Wort Kaputtoptimieren von einem Vorposter triffts perfekt. Und das ganze mit eBay Werbung. Viel Spass beim Installieren.

  18. @Defender: Mir musste das nicht erzählen. By the way: gpedit & Co gibt es nicht in Home-Varianten.

  19. kein Problem. Ich mag nur derartige tools nicht, weil 8 / 10 nicht wissen, was sie damit machen.

  20. Das Tool suche ich schon lange, aber durch deinen Blog endlich wiederentdeckt. Ich finde das Tool sinnvoll, weil man Einstellungen viel schneller ändern kann.
    Ich finde allerdings auch dein Vistatheme sehr genial mit dem schwarzen Schließenbutton. Woher bekommt ich das? Danke schon mal für deine Antwort

  21. @ratie: Das Theme nennt sich Curved. Dürfte man schnell via Google lokalisieren können =)

  22. Ich, bzw. besser gesagt mein Sohn, hat das Programm schon seit langem im Einsatz, aber aktuell kein Vista, daher sehen wir auch keine wesentlichen Neuerungen für XP 😉