Xiaomi will 2020 mehr als zehn Smartphones mit 5G veröffentlichen

Xiaomi will 2020 offenbar mehr als zehn Smartphones mit 5G-Unterstützung auf den Markt bringen. Zumindest wurde genau das seitens des CEOs Lei Jun in Aussicht gestellt. In China legt man da ja bereits los, denn das Ende September präsentierte Mi 9 Pro kann ebenfalls mit 5G aufwarten. Laut Jun sei die Nachfrage bedeutend größer ausgefallen, als zuvor erwartet. Deswegen wolle man als Reaktion 2020 5G-Smartphones in allen Preissegmenten anbieten.

Laut dem Xiaomi-CEO wollen viele Kunden sich über die 5G-Unterstützung ein wenig Zukunftssicherheit ins Haus holen. Gleichzeitig müsse man aber nun auch hoffen, dass die Mobilfunkanbieter Schritt halten und ihre Netze zügig flott machen. In China steht Xiaomi aktuell vor Herausforderungen, denn der Aktienkurs fiel dort im Verlauf des Jahres kontinuierlich ab. Für 1,5 Mrd. US-Dollar will der Hersteller nun Aktien zurückkaufen.

In Deutschland ist Xiaomi ja gerade erst aktiv geworden und hofft natürlich hier Fuß zu fassen. In China hat Xiaomi, wie auch viele andere dort ansässige Hersteller, Marktanteile an Huawei verloren. Denn wo die Kunden international wegen des Handelskriegs mit der USA skeptisch werden, was Huaweis Zukunft betrifft, lockte man in China offenbar einige Patrioten gerade damit an.

Hingegen sieht es für Xiaomi in Europa gut aus: Die Marktanteile steigen, natürlich auch durch die besagte Expansion nach Deutschland. Und auch 2020 dürfte das Kundeninteresse angesichts der aggressiven Preispolitik des Herstellers sicherlich eher wachsen als schrumpfen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Die sind doch bescheuert

    • Weil ……. ?

      China fängt nächstes Jahr in Sachen 5G an richtig loszulegen. Zudem sind die Geräte abwärtskompatibel. Wäre somit recht unsinnig sich noch auf LTE-Geräte zu konzentrieren.

  2. Nur 10?! Die können das sicher noch besser. Wurde hier vielleicht “Jahr” mit “Quartal” verwechselt?

  3. Je mehr Handys, umso länger wartet man auf Updates. Ich habe das Oneplus 7 Pro und merke jetzt schon, dass sich OnePlus mit den Handys übernimmt. Die T Version war absolut überflüssig.

    Wenn Xiaomi noch mehr Modelle bringt, wartet man dann noch länger auf Updates.

    • Deswegen gibts den Beta Kanal jetzt nur noch für Chinesische und auch dort nur ausgewählt Geräte.

      Einziger Vorteil ist, dass Viele Geräte nur leichte Abwandlungen der anderen sind, so kann man wahrscheinlich viel übernehmen ohne alles anzupassen.

  4. Sollen se machen… interessiert nur keinen. Die sollten mal lieber nfc in ihre Budgetphones klöppeln, dann wirds auch was mit dem Europa-Geschäft.

  5. Klaus Kleber says:

    ich schätze mal alle 10 neuen Phablets haben Minimum 6,3″ – nein, danke

  6. Hoffentlich sind ein paar mit Android One mit dabei. Und dann noch NFC bitte 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.