Xiaomi: Sinkende Absatzzahlen bei Smartphones und trotzdem guter Dinge

artikel_xiaomiDas chinesische Unternehmen Xiaomi dürfte auch hierzulande mittlerweile so gut wie jedem ein Begriff sein, handelt es sich doch immerhin um den größten Smartphone-Hersteller Chinas und den drittgrößten weltweit. Dieser hat in der letzten Zeit wohl reichlich Einbußen bei seinen Verkäufen von Smartphones einfahren müssen, was dem Unternehmen aber keineswegs Sorgenfalten ins Gesicht zaubert. Ganz im Gegenteil. Xiaomis Vize-Präsident Hugo Barra erklärt, dass es im Grunde tatsächlich so sei, dass man Geräte verkaufe, ohne auch nur einen einzigen Cent Gewinn daran zu machen. Das sei auch nicht notwendig, meint dieser.

Denn den eigentlichen Umsatz wolle man mit Produkten aus dem Smart Home-Bereich und dem Verkauf der eigenen Software erzielen. Vor allem in Indien und in Südostasien habe das Unternehmen in der letzten Zeit reichlich investiert, um seine Marke noch breiter aufstellen zu können.

Aber auch im amerikanischen Markt möchte Xiaomi nach und nach einen bleibenden Eindruck hinterlassen. So sei bereits im nächsten Monat der Start eines neuen Smartphones geplant, welches im dortigen 4G-Netz ohne Einschränkungen funken könne. Interessanterweise meint Barra, dass man vorerst plane, dieses Gerät über chinesische Touristen nach Amerika zu bringen, es dort zu vermarkten und damit eine Basis für den dortigen Vertrieb zu schaffen. So wolle man auch auf der CES in Las Vegas im kommenden Januar dabei sein und dort ein weiteres neues Gerät vorstellen.

Laut Barra sehe man sich nicht in derselben unangenehmen Situation, der momentan LeEco gegenüber stünde, nachdem das Unternehmen ebenfalls heftige Verluste einfahren musste. „We are not a flash in someone’s PR pan.“

(via Reuters)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

15 Kommentare

  1. Der Inhalt dieses Artikels kann nur Satire sein. Selten so gelacht!
    Chinesische Touristen vermarkten Xiaomi-Produkte in den USA?
    Gewinne mit Smartphones sind uninteressant, wir konzentrieren uns auf Smart Home! Ja, der chinesische Geheimdienst mag so denken.
    Mit Trump ist Xiaomi in den USA so tot, wie sie es noch nie vorher waren…

  2. Trump hat schon so viel wieder zurück genommen, der wird es sich nicht so schnell mit China verscherzen wollen. Hat alles immer zwei Seiten, was Populisten immer gerne unterschlagen….

  3. Populist ist Trump, nicht die Presse, die einzig seine Wahlversprechen in Punkt und Schrift festgehalten und darüber berichtet hat. Dass er jetzt zurückrudert, ist ein weiteres Anzeichen für einen Populisten, dass Medien diese Schritte nicht kommentieren, ist falsch. Gerade diese Diskrepanz zwischen lauthals verkündeten, dümmlich unreflektierten – die anderen zutreffenden Adjektive zur Beschreibung dieses neandertalischen Brüllaffen lasse ich hier mal weg – Versprechen vor der Wahl und politischer Ankündung nach der Wahl versuchen namhafte Medien weltweit gerade zu nutzen, um Trump zu entzaubern. Warum sollte da jemand irgendetwas verschweigen? Der Typ labert einfach an Tag 1 dieses und an Tag 2 jenes, ohne auch nur den Hauch einer Ahnung zu haben, was das für sein Umfeld bedeuten könnte bzw., dass man ihn entgegen der Normalität im jetzigen Amt mal wirklich ernst nehmen könnte. Narzissmus in Reinkultur…

    Dass Xiaomi nur Verluste macht, schreibt auch cnet. Der Artikel hier scheint ein Zusammenschnitt der Reuters Vorlage aus dem Interview zu sein.

    http://www.reuters.com/article/us-xiaomi-china-idUSKBN13K0XE

  4. Hätten die Geräte Stock-Android, wären sie garantiert erfolgreicher.

  5. Die sollen ihre Smart Home Apps lieber erstmal auf englisch raus bringen…

    Will eigentlich nen Staubsaug Roboter von denen, aber die App und Sprachausgabe ist halt Chinesisch, das schreckt noch etwas ab…

  6. Wolfgang Denda says:

    Ich hab beim ersten lesen auch gelacht. Ah ja, die Leute bei Xiaomi arbeiten nur für den Selbsterhalt. Aber wenn es keine Kapitalgesellschaft zum Gewinneschaufeln in die Taschen der Anteilseigner ist, kann das sogar stimmen.

    Trotzdem nervt die chinesische Xiaomi Spy- und Nagware noch mehr als die koreanische bei Samsung, und die Geräte sind (neuerdings teilweise auch mit Band 20, + offiziellem Google) nur mit Fremd-ROM oder gerootet erträglich. Wenn man keine schriftliche Erlaubnis zum Unlocken des Bootloaders bräuchte, und dieser Vorgang auch wirklich problemfrei funktionieren würde. Und komme mir bitte keiner mit „unofficial unlock“.

    Bei der Überwachung können Google und Co. noch einiges von den Chinesen und ihren staatlich gelenkten Konzernen lernen.

  7. Henne78, willst du etwa sagen, dass ein Politiker vor der Wahl etwas versprochen hat und diese Versprechen nun nicht einhalten wird? Dürfte das erste Mal in der Geschichte der Menschheit sein…

  8. @Andreas
    Außer ein paar Enthusiasten interessiert sich niemand für Stock Android.

  9. Der Erfolg gibt ihnen Recht 🙂

  10. @Andreas, da stimme ich @Tobias zu
    Stock Android ist langweilig, gerade weil es halt das minimale System ist, MIUI bringt das komplett Paket, Second Spaces, Nützliche Apps, Datenspar App, Reiningungs App, alles integriert, mein Xiaomi Mi3 ist 2,5 Jahre alt und ich habe das Aktuelle MIUI 8 a la Android 7 auf dem Gerät, läuft super flüssig, was ich bei Samsung nicht behaupten kann, meine Mutter hat ein Samsung S5 und nach einem Jahr spinnt das Teilt total, startet sich immer wieder neu, verstehe nicht was leute an eine solche Marke bindet welche nichts liefert außer Probleme :/
    Außerdem, ich finde MIUI sieht iOS ähnlich, aber das stört mich nicht, ich kann ja mein Linux auch nach MacOS Design nachbauen 😉

  11. @Icke: Meine Aussagen gelten primär für rassistisch-faschistische Soziopathen. „Normale“ Politiker, sofern es diesen Typus überhaupt gibt, zähle ich nicht dazu.

  12. Xiaomi? Naja… Hier eine Statistik, wer sich den US Smartphone-Markt wirklich teilt:
    https://www.statista.com/statistics/273697/market-share-held-by-the-leading-smartphone-manufacturers-oem-in-the-us/

  13. Mal abgesehen von den Smartphones und dem Tablet, welches angeboten wird, scheint der Staubsaugerroboter von Xiaomi (Mi Robot Vacuum) durchaus gelungen. Der könnte ein echter Preisbrecher in dem Segment der Fussbödenreinigungsgeräte werden, wenn er mindestens 2 Jahre hält. Das schaffen leider nicht mal deutlich teurere Geräte von NEATO oder Vorwerk. Daher mag man über die Datensammelwut verärgert sein, was die Arbeit der Xiaomi Forschungsabteilung betrifft, scheinen die gar nicht schlecht aufgestellt. Wenn sie erst begriffen haben, dass die Datenschnüffelei ernsthaft schädlich für den eigenen Umsatz ist und künftig zu unterlassen sein wird, möchte man Käufer in Europa und Amerika finden, dürften sie recht schnell die letzten größeren und in den vergangenen Jahren etablierten Unternehmen überholen.

  14. Xiaomi MI Air soll auch gut sein.

    Ich habe mir vor kurzem RN3P SE geholt. Ob mich Amis, Koreaner oder Chinesen ausspionieren, ist mir Wurst. Das tun sie doch alle. Und dann noch die ganzen Apps von Playstore, die alle Berechtigungen haben wollen. Wichtige Sache wie Bankgeschäfte erledige ich nicht über Smartphone.

  15. Weltweit wollen sie ja nicht ausrollen…. schade.