Xiaomi Mi TV Stick offiziell vorgestellt

Xiaomi hat heute seinen Mi TV Stick vorgestellt. Leider handelt es sich bei diesem Streaming-Gerät für unsere Gefilde nur um die 1080p-Version, welche ich persönlich nicht mehr zeitgemäß finde. Doch noch nicht jeder ist im 4K-Zeitalter angekommen. Verfügbar sein soll der Xiaomi Mi TV Stick in Deutschland ab Mitte August. Die unverbindliche Preisempfehlung lautet 39,99 Euro – identisch zum Amazon Fire TV Stick, den man da also nun direkt angreift.

Da wird es sicherlich einige Nutzer geben, die lieber zu Xiaomis Lösung greifen, da der Mi TV Stick auf Android TV setzt. Zumal hier auch Chromecast built-in und der Google Assistant direkt strammstehen. Auf der Bluetooth-Fernbedienung findet ihr zudem direkt Tasten für besagten Sprachassistenten plus Amazon Prime Video und Netflix. Freilich ist auch der Google Play Store an Bord und erlaubt den Download zusätzlicher Apps.

Im Inneren werkeln ein Vierkerner, 1 GByte RAM und 8 GByte Speicherplatz. Mit einer Nvidia Shield TV konkurriert der Xiaomi Mi TV Stick also in seinen Spezifikationen sicherlich nicht, da reden wir aber eben auch von einer anderen Preisklasse im Android-TV-Segment. Unten findet ihr noch die technischen Daten des Xiaomi Mi TV Sticks. Ihr werdet ihn, wie eingangs erwähnt, ab Mitte August 2020 im deutschen Handel finden – und natürlich auch direkt auf der Website von Xiaomi.

Technische Daten Xiaomi Mi TV Stick

  • Betriebssystem: Android TV: 9.0
  • CPU: Quad-Core auf Basis von vier ARM Cortex A53
  • GPU: ARM Mali-450
  • RAM: 1 GByte
  • Speicherplatz: 8 GByte
  • Videoauflösung: 1080p (1920 x 1080 px@ 60 fps)
  • Videoformate: RM, MOV, VOB, AVI, MKV, TS, WMV, MP4
  • Video-Decoder: H.265, H.264, VC-1, MPEG 1 / 2 / 4, real 8 / 9 / 10,VP9-10
  • Audioformate: MP3, WMA, AAC, FLAC, OGG
  • Bildformate: JPG, BMP, GIF, PNG
  • Schnittstellen: Wi-Fi 802.11 ac, Micro-USB, HDMI, Bluetooth 4.2
  • Maße: 92,4 x 30,2 x 15,2 mm
  • Gewicht: 28,5 g
  • Farben: Schwarz
  • Besonderheiten: Dolby, DTS, Google Play Store, Google Assistant, Chromecast built-in, Zugriffstasten für Amazon Prime Video, Netflix und den Google Assistant auf der Remote
  • Lieferumfang: Xiaomi Mi TV Stick, Netzadapter, Fernbedienung, Benutzerhandbuch
  • Preis: 39,99 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. Ein neues Gerät mit nur 1080p? So etwas hätte ich eigentlich nur Sky zugetraut.

    • Habe mich auch gefragt was sich Xiaomi dabei gedacht hat. Für weniger Geld bekommt man den besser ausgestatteten Fire TV 4K Stick hinterher geworfen, und der kann auch schon seit gefühlt 100 Jahren die Soundbar mitsteuern was zumindest die letzte MiBox nicht konnte.

      • Der Amazon-4k-Stick kostet fast 60 Euro, das ist nicht weniger Geld.
        Und klar ist der öfters mal im Angebot, das ist der Mi-Stick aber auch (beim Chinahändler schon wit unter 30 Euro zu haben).
        Habe damals auch den Amazon-4k-Stick für ca. 16 Euro bekommen, normal sind solche Preise aber nicht, um 30 gibt es ihn aber immer wieder mal.

  2. Den Fire Stick gibt es in regelmäßigen Abständen für 19,99, ich denke zu dem Preis wird der Stick hier keine große Konkurrenz für Amazon sein.

    • Der Mi TV Stick ist mit dem Fire TV Stick nicht wirklich vergleichbar. Auf dem Mi TV Stick läuft Android TV.

      • Warum sollten sie nicht vergleichbar sein? Das ist mal ein echt seltsamer Kommentar.

      • Klar sind die vergleichbar, beides sind Streaming Sticks mit sehr ähnlichem Funktionsumfang und Möglichkeiten.

        • Mike Lowrey says:

          Xiaomi nur ohne nervende Werbung und nicht immer sideload für kodi usw von nöten

          • Wie viele 0815 Benutzer werden sich Kodi installieren? Und ja ich finde es auch schade das es nicht direkt geht, aber der aufwand eine APK zu downloaden und dann auf installieren zu klicken ist ja minimal.

            • Mike Lowrey says:

              Stimmt auch wieder die kodi Gemeinde ist größer als man denkt ich habe die leaks eifrig verfolgt und mich auf den Release schon sehr gefreut nun kam leider die Ernüchterung nur FHD bin jedoch noch guter Dinge das xiaomi in den nächsten Wochen den 4k doch noch nach reichen wird

        • Der Fire TV Stick hat kein Android TV, ist auf den Amazon Kosmos ausgerichtet, hat keinen Google Play Store (jaja, lässt nicht sideloaden)

          Android TV ist für den Einsatz optimiert. Auf dem FireTV Stick läuft ein „normales“ Android mit Amazon’s eigenem UI.

      • Ich habe eine Shield mit Android TV und einen FireTV-Stick. Abgesehen von der Hardwareleistung: Beide haben eine ziemlich ähnliche Oberfläche und fast die gleichen Apps drauf. Wo ist der Unterschied?

  3. Wir sind hier immer noch bei HDReady. Netflix gucke ich auf dem Laptop.

    Es hat nicht jeder Bock auf einen Tischtennisplatten-großen Screen im Wohnzimmer, im Gegenteil, in meinem Umfeld downgraden immer mehr Leute auf „TV fliegt raus, Laptop reicht“.

    • Im Freundeskreis schaffen sich die Leute immer größere Fernseher an. Kurz vor oder in der Zeit von Corona. Locker 55 Zoll und audwärts bi 65 Zoll. Für mich ist das auch zu groß und bin durch geringen Sitzabstand mit 40″ weiterhin zufrieden.

    • Das ist ehrlich das erste Mal das ich von solch einem Umfeld höre, wo man statt TV einen Laptop nimmt. Aber das hört sich eher nach Studenten an die von Zuhause ausziehen, als Leute die eine eigene Wohnung haben.

      • Also, ich habe den Fernseher mit 50 rausgeschmissen… 🙂 …und meine Arbeitskollegen würde ich eher im hippen Umfeld von „um die 30, mache was mit Medien, verdiene gutes Geld, gebe das aber lieber für ein E-Bike aus und wohnen im In-Viertel aus, statt für Auto und TV“ verorten.

        • Hmmm, verdienen gutes Geld aber können sich nur E-Bike oder TV leisten. Auto kann ich gut verstehen, ohne Kinder in der Stadt geht so etwas wirklich wunderbar. Aber sich an den Laptop setzen um dann etwas anzuschauen, da muss man dann doch einsam zuhause sein und sich auch noch quälen wollen mit einem kleinem Bild. Mit anderen Menschen was anschauen macht da keinen Spaß (wobei das momentan ja eh ausfällt).
          Jedem das seine.

          • nocheinkommentar says:

            Nein, es geht nicht um das sich nicht leisten können. Es ist eine bewusste Entscheidung gegen Fernseher, und auch in meinem Umfeld fliegt bei immer mehr der Fernseher raus.
            Und mal ehrlich: Der Blickwinkel (also Größe des Bildes) ist bei 50″ an der Wand oder 11″ (Ipad) neben sich ziemlich gleich.

            • > Es ist eine bewusste Entscheidung gegen Fernseher

              Danke, genau das. Ich wollte das um Himmels willen auch nicht „Bewertend“ sagen — gönne jedem sein Heimkino, geniesse das bei Freunden durchaus auch.

              Mein Kommentar bezog sich auf den Satz im Artikel „unter 4K nicht mehr zeitgemäss“. Wenn ich im MediaMarkt Altona gucke, dann steht da noch eine ganze Wand HDReady-Geräte neu zum Verkauf. Un d da muss man einfach sagen: Wenn ich ein kleines Gerät *will*, warum auch immer, und der Abstand zum Gerät ist x Meter, und ich bin Brillenträger, dann ist einfach physikalisch keine Qualitätsverbesserung oberhalb 720p mehr möglich, weil das Auge hier das Limit ist.

              Das mag jetzt nicht jeden Ansprechen, erst recht nicht in einem Technikforum, aber ein Markt ist für solche Geräte bestimmt da.

              Übrigens, die oben angesprochenen TVs sind häufig ältere Markengeräte. Da kann man durchaus mehr nachhaltige Freude dran haben als an einem brandneuen 8K-Chinabomber zum gleichen Preis, wenn der Unterschied unsichtbar ist. Lieber ’n gebrauchten VW als einen neuen Renault 😉

        • Okay, in dem Umfeld verständlich, aber ich also Ende 20er freue mich nach dem Studium wahnsinnig auf meine erste richtige eigene Wohnung mit einem schön eingedeckten Wohnzimmer, in welchen ein ordentlicher Fernseher mit Anlage steht. Mache auch gerne was mit Medien und genau deswegen braucht man ein entsprechendes multimediales Setup, um die Pracht der Filme und Serien überhaupt entsprechend würdigen und bewundern zu können. Bin selbst aber ITler.

    • Höre ich zum ersten Mal. Der Trend in meinem Bekanntenkreis ist ganz klar der „den kleinen 55 Zoll Fernseher“ gegen was größeres zu ersetzen.

      • Mike Lowrey says:

        Unter 55 kommt mir nix mehr in die Wohnung will ja gemütlich auf meiner Couch sitzen mit einem guten Avr kleiner geht gar nicht um die Details zu erkennen

  4. Gibt es eine Info, ob der Speicherplatz erweiterbar ist?

  5. Frage mich grad hat der normale FireTV stick ohne 4k nicht genau die gleichen specs? 1Gb RAM 8GB Speicher und nen quad-core soc der jetzt auch nicht der burner ist. Also eigentlich genau das gleiche wie der fire TV Stick nur mit Android TV oder seht ihr das anders?

  6. Frage: Hat Amazon Prime auf einem Mi-Stick mit AndroidTV dann 3 Accounts (inkl. Tracking) zur Folge?
    Insofern wäre mir mein Fire/Echo-Universum lieber…

  7. Das geile ist das viele den Google Store als Vorteil nennen… Kein AppleTV+ Kein MagentaTV kein Kividoo kein Toggo (kostenlos) kein Nick (Kostenlos) und einige weitere kommen nicht zu GoogleTV und schaut euch den Magenta Stick an oder andere AndeoidTV Sticks alle mit Fatalen Fehlern… schlechter Bilddarstellung und Falschen Farben. Die Foren sprechen für sich! Wartet bis Google seinen eigenen Stick rausgebracht hat und das System Pflegt! Das OS ist wie AppleTV eigentlich so ein nebenbei Ding gewesen. Die ganzen Abläufe für Updates usw. müssen Google durchlaufen das dauert ewig bis Xiaomi oder andere da wichtige BUG Fixes bringen das wird leider nicht erwähnt im Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.