Xiaomi Mi Band 3: Jetzt auch mit Timer


Das Mi Band von Xiaomi ist für viele das ideale Gadget, um einmal in die Welt der Wearables hinein zu schnuppern, ohne gleich ein Vermögen ausgeben zu müssen. Beim Schnuppern bleibt es dann in den seltensten Fällen, denn das Mi Band zeigt sich als recht flexibler Begleiter, der mit allerhand Funktionen daherkommt.

Ein Update der Mi-Fit-App für Android (iOS bislang noch nicht) bringt nun eine neue Funktion auf das Mi Band 3. Man kann nun auch einen Timer nutzen. Ich weiß nicht, wie es Euch da geht, aber ich nutze persönlich mehrmals am Tag Timer und das auch auf allen Geräten, vom Smart Speaker bis zur Smart Watch. Das ist sicher nicht bei jedem so, aber so eine Funktion empfinde ich als sehr praktisch.

Kann man nun jedenfalls auch auf dem Mi Band 3 nutzen, einfach das Update der Mi Fit-App durchführen und lostimern. Das App-Update behebt außerdem Bugs und macht die App laut Changelog benutzerfreundlicher.

Mi Fit
Mi Fit

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Sehr nice. War mir bislang nicht bewußt, dass ich die Funktion vermisse, habe sie aber gleich einsetzen können. Danke für den Tip!

  2. Bei mir ist es beim schnuppern geblieben. Die einzig wirklich sinnvolle Funktion für mich war die Anrufbenachrichtigung am Handgelenk, weil ich das vibrieren in der Hosentasche nicht merke wenn ich grade laufe – also meistens.
    Inzwischen bin ich („smart“ sei dank!) auf deutlich unter 10 Handy-Telefonate im Monat runter, wenn ich dann mal nicht direkt ran gehe ist das auch nicht so wild. Früher hat man ja auch nicht jeden sofort erreicht…
    Insgesamt: Entschleunigung tut gut, asynchrone Kommunikation schafft Freiheit.
    Wie hoch mein Puls ist? Egal. Wie ich geschlafen habe? Merke ich morgens. Wie viele Schritte ich gelaufen bin? Mehr als Genug. Neue Nachrichten? Wenn ich es wissen will, schaue ich aufs Handy. Anrufe? Bitte nicht, schreibt ne Nachricht, ich rufe zurück wenn es *mir* passt. Könnt auch einen ‚Anruf in Abwesenheit‘ als Nachricht da lassen, aber wenn ich schnell reagieren soll besser eine Nachricht mit Inhalt schicken.

    • takeoyasha says:

      Ich finde es ganz gut das Handy auch mal in der Tasche zu lassen. Ständig rauskramen, entsperren nur um zu prüfen ob das diesmal die erwartete Nachricht / Person ist oder doch nur Spam…
      Und gerade dann kann man doch entscheiden ob es für einen relevant ist und muss nicht jeden Mist durchlesen 😉

      Edit: oh ja, manche nutzen das dann tatsächlich auch zum Sport machen xD

  3. Habe es mir vor paar Tagen geholt,bin sehr zufrieden damit.

  4. Ein Timer…? Sensationelles Upgrade!

  5. NanoPolymer says:

    Endlich! Eine Stoppuhr nutze ich im täglichen Leben gar nicht, aber eben Timer.

  6. takeoyasha says:

    Kann das Mi Band 3 im Vergleich zum Honor Band 4 echt nicht empfehlen…
    Whow, nach dem langen Release kann man endlich die Zeit auch runter zählen? Autsch.

    Das Honor kann auch Schwimm-Workout und 24/7 Herzfrequenzmessung. Schlafüberwachung super genau und innovativ, patentiert von der Havard Medical University. – für 30€.
    Überlegt es euch. Ich liebe meinen!

    • Hast du eigentlich ein Skript für den Werbetext bekommen oder hat dir Huawei erlaubt den zu improvisieren? 😉

      Also mal ganz ehrlich, ich hab beide mal gehabt und verglichen. Das Honor Band 4 hat gegenüber dem Mi Band 3 eigentlich nur den Vorteil des besseren Displays und des genaueren Schritt- und Schlaftrackings. Ansonsten hält der Akku kürzer, es ist teurer und auch Drittanbieter Apps wie Mi Band Tools und Co für eigene Notifications oder Musiksteuerung sind quasi nicht existent. Dazu kommt das aktuelle Drama mit Huawei und deren Android-Lizenzen. Wenn Huawai tatsächlich auf ein eigenes Betriebsystem wechselt ist es fraglich, was mit der Weiterentwicklung der Huawei-App ist.

      Da das Mi Band 4 vor der Türe steht (welches z.B. auch Musiksteuerung auch out-of-the-box bietet) würde ich aktuell generell dazu raten abzuwarten und weder das Mi Band 3 noch das Honor Band 4 kaufen.

      Für mich persönlich, als jemand der das Band eher als Tech-Spielzeug denn als Sportgerät nutzt ist das Mi Band jedoch die bessere Wahl.

      • @slashy:
        Mit welcher App kann man denn die Musik steuern auf dem band 3?
        Mit Mi band tools oder mit der notify und Fitness App?

  7. Klasse Update, da hat die Welt drauf gewartet. Das Gerät habe ich genau zwei Tage benutzt. Dann kam die Sonne raus und auf dem Display war nichts mehr zu erkennen. Das Teil lag dann einige Wochen rum, Akku leer, Band tot und nicht wieder zu Leben zu erwecken. Wie kann man nur solchen Schrott produzieren, auch wenn es preisgünstig war.

  8. Ich finde keinen Timer. Sicher, dass hier nicht die Stoppuhr gemeint ist?

    Ich vermisse nach wie vor eine Funktion, die das Ding im Interval vibrieren lässt.

  9. Ich kann den Timer nicht verstellen! Immer auf 10 Minuten… hab das Band schon resettet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.