Xiaomi Hyper Charge: Das Smartphone besonders schnell laden

Schnelles Laden von Smartphones – kabelgebunden oder drahtlos – ist für viele eine gern gesehene Funktion. Xiaomi hat sich da in den Jahren eifrig bemüht und zwischendurch immer wieder mal Zwischenstände gezeigt, wie weit man bei der Erforschung der Technologie ist. Aktuell hat man sein erstes kabelgebundenes schnelles Aufladen mit 200 Watt und das drahtlose mit 120 Watt gezeigt. Nutzer könnten so ein Smartphone mit einem 4.000 mAh starken Akku kabelgebunden in 8 Minuten aufladen, 15 Minuten sollen es beim drahtlosen Laden mit 120 Watt sein. Solche Sachen sind natürlich immer spannend, aber vermutlich auch nur nützlich, wenn man das vorausgesetzte Netzteil zur Hand hat. Vermutlich haben nicht alle Orte, an denen man mal „flott“ laden möchte, das entsprechende Schnellladenetzteil parat. Xiaomi weist im Video darauf hin, dass das gezeigte Smartphone ein modifiziertes Xiaomi Mi 11 Pro mit einem 4.000-mAh-Akku ist. Es wird sicherlich einige Zeit dauern, bis die Technologie tatsächlich für normale Verbraucher verfügbar ist. Angesichts möglicher Risiken sollte man sich dahingehend aber auch Zeit nehmen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Seit Jahren werden Videos dieser Art gezeigt und dann hört man nix mehr darüber. Ich bin gespannt und bleibe skeptisch.

  2. Dirk der allerechte says:

    Und jetzt komm mir bitte keiner mit Aber der Akku…. Nein es schadet dem Akku nicht weil es eine andere Akkutechnologie ist, anstatt einer Zelle werden ganz viele Zellen gleichzeitig geladen das ist so wie als wenn man nur eine Zelle Lädt das wurde mal sehr gut erklärt von der Uni Münster , und von verschiedenen Akkuherstellern einfach mal nach googeln auf YouTube

    • Aber.. aber.. 1990 war das so und ist immernoch so, weil meine Meinung die einzige Richtige ist.

    • Hast du da einen Link? Beziehungsweise wonach soll man da suchen?
      So verstehe ich nämlich nicht, warum es schonender wäre, wenn viele kleine Zellen mit einem x-fachen deren Kapazität geladen werden, als wenn eine große Zelle mit einem x-fachen dessen Kapazität geladen wird.

      • Würde mich auch mal interessieren, dem Coloumb-Wert ist es nämlich egal ob es viele Zellen mit weniger mAh sind oder eine Große mit dem gleichen Wert ist. Ob 20 Zellen mit 200mAh oder eine Zelle mit 4000mAh macht für die Laderate keinen Unterschied.

    • Das Teilen eines großen Akkus in mehrere kleine Akkus ändert nichts.
      Volt * Ampere = Watt
      Die Ladegeschwindigkeit gibt man bei Akkus in C an.
      Hat der Akku 5V und 4A, ergibt das 20 W – diese 20 W sind 1 C für den Akku.

      Wenn ich den Akku teile, dh. ich mache 4x 1A bei 5V, habe ich:
      (1A x 5V) * 4 Stück = 20 W = 1 C.

      Wie man es dreht und wendet, 200 W sind 10 C bei 5V und 4A.

      Aber klar, wenn man hier kein Li-Ion, sondern Li-Fe verbaut und der gut gekühlt ist, ist das für den Akku kein Problem.

    • Im Endergebnis: Viele kleine kaputte Zellen. Dann lieber eine ein Viertel kaputte Zelle. Oder am besten die Kaputt-Rate senken, zB. mittels hitzearmer Ladetechniken etc etc (die Methoden sind bekannt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.