Xiaomi E-Scooter kommen bald nach Deutschland

Ich war auf der IFA und konnte ein bisschen mit einem Mitarbeiter von Xiaomi sprechen. Dabei hatte ich durchaus jemanden im Gespräch, auf dessen Aussage ich etwas geben kann, denn der gute Jaques ist Head of Global PR bei Xiaomi. In unserem Gespräch ging es auch um E-Scooter. Xiaomi hat bekanntlich welche im Angebot, die sind allerdings nicht in Deutschland erlaubt, da wir hier ja auf 20 km/h drosseln müssen.

Die E-Scooter müssen also angepasst werden, um in den Besitz einer Allgemeinen Betriebserlaubnis zu kommen. Die Xiaomi E-Scooter unterscheiden sich technisch nicht großartig von denen, die Ninebot-Segaway anbietet (ich warte schon auf den Max G30D), die im weitesten Sinne ja ein Partnerunternehmen sind.

Xiaomi hat zwei gängige Modelle im Angebot, einmal den Xiaomi M365 und einmal den Xiaomi M365 Pro. Obwohl nicht auf deutschen Straßen zugelassen, wird das Modell unter anderem von Media Markt verkauft, 359 Euro werden da fällig. Tolles Gerät, wenn ihr mich fragt. Jedenfalls fragte ich, was denn nun ist, ob man mit den E-Scootern bald auch durch Deutschland rollen könne. Ich hatte vorab – ohne mit jemanden von Xiaomi zu sprechen – schon was in der Gerüchteküche gehört und wollte dies bestätigt wissen. Zumindest für mich, wenn auch vielleicht nicht zitierfähig. Aber kein Problem, ich kann drüber schreiben.

Es wurde mir der baldige Start (ja, ich weiß, „bald“ ist dehnbar) eines Xiaomi E-Scooters in Deutschland zugesichert. Der M365 Pro (mehr Reichweite, größeres Trittbrett, bessere Beschleunigung, LC-Display) soll auf jeden Fall kommen, man plane aber, mit beiden Modellen an den Start zu gehen. Identisch zum normalen Modell, allerdings eben auf 20 km/h gedrosselt. Kann ich sicher mit leben. Die beiden Roller werden in Deutschland auf den Namen Mi Electric Scooter bzw. Mi Electric Scooter Pro hören.

Gute Sache jedenfalls – und nur ein Teil des Ganzen. Xiaomi wird ja mehrere Produkte nach Deutschland bringen, die stellen ja alles mögliche her. Neben Smartphones will man als nächstes die Mi-TV-Geräte nach Deutschland bringen. Mal schauen, wie sich der Markt dahingehend entwickelt – für unsere Leser und mich ist Xiaomi ein alter Bekannter – das sieht in der allgemeinen Bevölkerung natürlich anders aus.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

19 Kommentare

  1. Wäre wünschenswert… für Deutschland zugelassene Modelle sind echt Mangelware. Bei Amazon so viele E-Scooter, und im Grunde keiner mit Straßenzulassung. Und die wenigen Modelle die es dann irgendwo gibt, sind meist schweineteuer, im Grunde wohl auch nur weil sie das Feature „Zulassung“ haben. Hoffentlich ist der Xiaomi dann nicht ebenfalls plötzlich signifikant teurer in der dt. Zulassungsvariante. 😉

    • Das Thema wird sich denke ich mit der Zeit erledigen. Aktuell schlagen die Hersteller natürlich einiges drauf, weil sie es sich erlauben können, aber mit zunehmendem Wettbewerb entspannt sich die Lage wieder.

    • Wenn nicht so viele zugelassen wurden, wieso müllen angeblich so viele die Innenstädte zu? Woher sind die denn????

  2. Auf welches eScooter Modell baut eigentlich Tier auf? Die Scooter finde ich wirklich klasse. Die haben Power und sind stabil

  3. Ich will ein Auslandsmodus, wenn ich die Dinger in Urlaub nehme will ich nicht gedrosselt werden

  4. Vom M365 sollen ja 280.000 Stück in Deutschland verkauft worden sein. Da werden sich viele freuen, wenn die Zulassung kommt.

    • Pappschachtel says:

      Glaub ich kaum. Die sind ja trotzdem schneller als erlaubt und somit nicht zugelassen.

      • Falls über die App eine Möglichkeit für ein Firmwareupgrade gibt wäre da evtl was zu machen, aber ist halt fraglich ob dies mit den Behörden vereinbar ist.

    • GooglePayFan says:

      Die Dinger werden NIEMALS eine nachträgliche Zulassung bekommen.
      Und mittlerweile ist die Polizei auch auf das Thema E-Scooter sensibilisiert sodass es für die Nutzer wirklich ungemütlich werden wird: Stichwort – Straftat Pflichtversicherungsgesetz…

  5. Ich halte von den Dingern nix.. Solang die so Inlineskates Spielzeugreifen und keine gescheiten Bremsen haben wirds noch mehr schwerverletze und tote geben.. Außerdem sind die Dinger unpraktisch.. sinvoll einkaufen kann man damit ja nicht..

    Stichwort Fahrradkörbe Satteltaschen …

    • Ich finde da e-Bikes auch praktischer, aber dennoch gibt es sicherlich viele Anwendungsfälle wo ein Scooter seine Vorteile hat. Insbesondere wenn man ihn mit dem öffentlichen Nahverkehr kombinieren oder mit ins Büro nehmen möchte wo der kleinere Platzbedarf einen großen Vorteil darstellt. Auf schlechtem Untergrund sollte man die Gefahr der kleinen Bereifung wirklich nicht unterschätzen, aber da ist ja letztendlich jeder für seine eigene Sicherheit verantwortlich.

    • Wieso muss man sich äussern, wenn man absolut keine Ahnung vom Thema hat ?

  6. Unsinniges Spielzeug ohne Nutzen. Dann lieber E-Mofas populär machen. Da könnte man wenigstens nen Hänger für den Bierkasten dranbasteln.

  7. Auf der IFA in Halle 25 kann man sich die beiden Modelle live ansehen

  8. Ich konnte heute einem auskunftfreudigen Mitarbeiter des deutschen Xiaomi Importeurs- und Vertragpartners Axdia auf der IFA ein paar Fragen zu der deutschen Version des Mi Electric Scooter (Pro) stellen (Die neue, angepasste Version wird dort übrigens auch ausgestellt). Seiner Auskunft nach soll sowohl die normale als auch die Pro-Version ab Anfang 2020 in angepasster Form erhältlich sein. Als 2. Bremse wird der Motor im Vorderrad beim Bremsen zur elektromagnetischen Bremse (Motor wird umgepolt). Er erwartet einen Preisanstieg von ca. 50-100€ für die angepasste Version bei beiden Modellen. Alle Angaben ohne Gewähr ;D

  9. Mich würde interessieren, ob es für die ausgelieferten M365 einen Umrüstsatz geben wird oder zum Umrüsten in eine Xiaomi Niederlassung geschickt werden können und eine ABE von Xiaomi nachträglich für die umgerüsteten M365 beantragt wird.

  10. Jan Wildeboer says:

    Die Gerüchte das Xiaomi was EKFV mäßiges machen will gibt es ja schon länger. Bei der jetzigen Marktsituation (legale escooter erst ab 779€, nur 7 Modelle mit Zulassung, davon 5 mehr oder weniger lieferbar) ist ein sehr, sehr grosses Loch im Angebot für preiswerte Modelle. Aber jetzt kommt Herbst und Winter. Ich bin da wenig optimistisch, freue mich aber wenn ich falsh liegen sollte 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.