Xbox: Weniger verkaufte Konsolen, dafür Höchststände für Game-Pass-Abonnements

Microsoft hat seine Quartalszahlen bekannt gegeben. Dabei wurde bekannt, dass das Unternehmen Umsatzeinbußen von 39 % im Bereich Geräteverkauf hinnehmen musste. Unternehmensübergreifend ist der Umsatz ist um 2 Prozent gestiegen, aber der Nettogewinn ist um 12 Prozent gesunken. Auch der Umsatz mit Xbox-Inhalten und -Diensten sank um 12 % im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatzrückgang bei der Xbox-Hardware wurde „durch den niedrigeren Preis und das geringere Volumen der verkauften Konsolen getrieben“, so Microsoft. Da haben die Angebote vor Weihnachten wohl nicht richtig gezogen.

Im letzten Jahr konnte Microsoft sich dazu hinreißen lassen, Abonnentenzahlen des Xbox Game Pass zu nennen, das ist dieses Mal nicht passiert. Immerhin gibt es eine Zahl, die der Microsofts Lead Communications Manager Frank X. Shaw verriet. Man habe neue Höchststände für Game-Pass-Abonnements, Spiel-Streaming-Stunden und monatlich aktive Geräte gesehen. Und die monatlich aktiven Benutzer überstiegen im Quartal einen Rekordwert von 120 Millionen. Anfang 2022 meldete man 25 Mio. Abos. Vermutung: Der Xbox Game Pass ist Kandidat Nummer 1 für eine Preiserhöhung.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Instagram. PayPal-Kaffeespende.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Man wird wohl bei über 30 Millionen Abonennten angekommen sein. Aber ich denke ein Großteil dieser sind auch XBox-Konsolen-Spieler und ich könnte mir vorstellen, das man gerade in dem viel größeren Markt der PC Spieler sicherlich noch nicht so viele Abonennten gefunden hat wie erhofft. Vielen PC Spielern werden die Angebote über Steam, Epic vollkommen reichen.

  2. Eher unwahrscheinlich dass es dieses Jahr eine Preiserhöhung gibt. Es wird neue Tarife geben die teuerer sind „familiy“ mehr aber auch nicht.

    Wir haben noch nicht den Peak der Nutzerzahlen erreicht. 2022 wurde einfach zu viel verschoben.

    • Ein Family-Tarif mit Konto-Sharing wäre für mich als Sony Fanboy ein Argument, zur dunklen Seite zu wechseln, nachdem ich all die Exclusives von meinem Pile of Shame durch habe.

  3. Microsoft hat bisher noch nicht mal den Upgrade-Pfad von Xbox Live Gold auf Game Pass Ultimate dicht gemacht, den sicher noch sehr viele nutzen. Da sehe ich erst Recht kein Potenzial für eine Preiserhöhung bei Game Pass.

    • Der 1€-Trick ist nur ein ausgeklügelte Marketingaktion, um Sonyboys abzuwerben.
      Und sie funktioniert auch, denn für ca. 300€ bekommt man eine aktuelle Konsole mit 3 Jahre Game Pass Ultimate.

    • Ich bin Anfang Februar wieder dran. Besser ich nehme gleich mehrere Jahre oder? Bevor das GamePass Upgarde nicht mehr geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.