Xbox One S All-Digital: Konsole ohne Blu-ray-Laufwerk soll ab 7. Mai verfügbar sein

Microsoft wird bald eine Xbox One S ohne Blu-ray-Laufwerk bringen, hieß es früher diesen Monat. Nun hat Windows Central neue Informationen zur kommenden Konsole von Microsoft. Sie wird demnach nicht etwa die Konsolen mit optischem Laufwerk ablösen, sondern soll parallel angeboten werden. Durch den Wegfall des Laufwerks soll die All-Digital-Version außerdem den günstigsten Einstieg in die Xbox-Welt bieten.

Das Design der neuen Xbox wird dabei dem entsprechend was man von der Xbox One S kennt, nur eben ohne Eject-Button und ohne Laufwerk. Die Xbox soll zudem mit einer 1 TB HDD ausgestattet sein und dem Bundle sollen Game-Codes für Minecraft, Sea of Thieves und Forza Horizon 3 beiliegen. Das eingefügte Bild ist ein Nachbau von Windows Central, soll aber dem entsprechen, was zu erwarten ist.

Gut möglich ist, dass die Xbox One S All-Digital Mitte April vorgestellt wird. Denn am 7. Mai soll sie dann in den Verkauf gehen. Und das gleichzeitig in allen Xbox-Märkten. Zu einem Preis ist noch nichts bekannt, aber so hoch kann er ja gar nicht ausfallen – die Xbox One S mit Blu-ray-Laufwerk kostet aktuell rund 200 Euro. Bis jetzt ist das aber alles nicht bestätigt, sodass sich das auch noch ändern könnte.

Käme für Euch eine Konsole ohne Laufwerk heute schon infrage?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

43 Kommentare

  1. Zwei Fragen stellen sich:

    – Warum nicht die Xbox One X?
    – Warum nur 1 TB? Ich kaufe ausschliesslich digital und gerate regelmässig in einen Engpass.

    Aber die Marschrichtung stimmt grundsätzlich. 🙂

    • @Black Mac:
      Die gleiche Frage habe ich mir auch gerade gestellt. Und ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, ob es überhaupt noch Sinn macht eine One S zu kaufen im Jahre 2019. Die One S hat ja eigentlich nur noch eine Daseinsberechtigung, wenn man sich nur mit einem kleinen Budget eine Xbox zulegen kann.

    • Martin Kay says:

      Nein, du kaufst nicht digital, sondern online. Die Daten auf einer Blu-ray sind auch digital. Leider kennt selbst ein Riese wie Microsoft den Unterschied nicht. Aber wie dem auch sei, egal ob mit oder ohne Laufwerk, selbst Spiele, die du auf physischem Medium kaufst, musst du auf der XBox installieren, daher ist die Speicheroption in beiden Fällen wichtig. Und ein 1 TB ist wirklich extrem knapp bemessen. Ich hab die XBox One X und eine externe 8 TB Platte angeschlossen.

  2. Nachdem ich gesehen habe was der Suchmaschinenriese mit Stadia vorhat … da ist die Konsole selbst mit Laufwerk nicht mehr interessant… vorausgesetzt es funktioniert alles so, wie google es präsentiert hat und die Preise bleiben akzeptabel.

  3. Wenn ich lese, dass die Games 30,40 oder gar 50GB groß sind, dann würde ich mir trotz einigermassen schneller Verbindung immer die Variante mit Laufwerk kaufen.

  4. Xbox ist ja besonders schlimm was Updates usw. angeht. Da sind Patches mit jedesmal 5-10GB eher die Regel als Ausnahme. Da hilft einem auch die Disc nicht sooo viel. Das fehlende Laufwerk hilft oder schadet in einem solchen Fall natürlich nix.

    Allerdings würde ich mir keine Konsole ohne Laufwerk kaufen, einfach weil ich Spiele gebraucht kaufe und auch verkaufe. Entweder ich habe die Vorteile einer Konsole (Spiele verkaufen können) oder ich miete die Spiele für eine Dauer. Aber die Nachteile beider Welten hole ich mir bestimmt nicht.

  5. Disk-Free Gaming kann ich zwar vorstellen und würde ich auch nutzen, wenn die Konsole dafür entsprechend günstig ist, allerdings nutze ich meine jetzige Xbox auch als Blu-Ray-Player und darauf will ich nicht verzichten.
    Würde ich zusätzlich einen Blu-Ray-Player kaufen, kann ich direkt die normale One S oder vielleicht auch X nehmen.

  6. Bei Konsolen bin ich da skeptisch. Nutze zwar auch Steam, hab aber bis jetzt maximal 10€ für ein Spiel ausgegeben. Da tut es weniger weh, dass man es nicht mehr verkaufen kann. Aber bei ner Konsole? 30-50€ für ein Spiel und dann kann ichs noch nicht mal mehr verkaufen, wenn ich auf eine neuer Konsole umsteige. Mhh.

    • “30-50€ für ein Spiel und dann kann ichs noch nicht mal mehr verkaufen, wenn ich auf eine neuer Konsole umsteige.”

      Kommt darauf an. Gerade die Xbox hat sich ja eine grossartige Reputation bei der Abwärts- (Aufwärts-?) Kompatibilität verdient. Die Spiele werden wohl auch auf der nächsten Generation spielbar sein. Und irgendwann kommt sowieso der Punkt, wo ich auf den alten Mist keine Lust mehr habe.

    • Hey Agesilaos,

      das ist ein alter Irrglaube, dass XBox Spiele teuer sind. Denn besonders bei Xbox hat sich das sehr geändert. Ja auf der Disk am ersten Tag im Saturn sind die Preise sehr hoch, aber der Drittanbieter-Markt für Keys ist bei Xbox sehr ausgeprägt. Und selbst im Xbox Store gibt es immer wieder sehr gute Angebote.

  7. No way!
    Ich nutze die Xbox fast mehr als Media Player wie als Konsole. Klar, die meisten Apps und Dienste (Netflix, Amazon, Meine Mediatheken, …) holen ihren Content ebenfalls aus dem Netz. Aber trotzdem nutze ich die Xbox auch als Blu Ray Player. Und für 200 Euro bekommt man sonst keinen UHD BD Player. Will auch nicht zwei Kisten unterm Fernseher stehen haben.

    Spiele habe ich aber tatsächlich alle digital – außer der einen Scheibe die dem Gerät ursprünglich beilag. 😛

  8. Wenn es geht mit Laufwerk.
    Ich kaufe Spiele lieber physisch, dann kann man sie auch ohne Probleme weiterverkaufen wenn sie durch sind.
    Das ist ganz sinnvoll, da mich sowieso fast nur AAA Titel nahe am Release-Termin interessieren und ich sie nicht mehr spiele, wenn ich sie durch habe.
    Außerdem passt das Preisverhältnis von günstig gekauften physischen Spielen nicht zu Download-Games.

    Als Zweitkonsole fände ich die „all-digital“ interessant, jedoch nur, wenn es denn die Möglichkeit gibt auf Disc gekaufte Spiele auf der Konsole ohne Laufwerk trotzdem spielen zu können.
    Und wenn der Preis gut ist!
    XBox One S 1TB liegt bei 200 Euro ohne Spiele, im Angebot auch mal um 160-170.
    Da müsste die „digital only“ schon normal (nicht direkt bei Microsoft) bei 149-159 und im Angebot bei 110-125 oder so liegen.

    • „auf Disc gekaufte Spiele auf der Konsole ohne Laufwerk trotzdem spielen“?! Mit welchem Zaubertrick soll das gehen?

      • Ich schreibe doch „als Zweitkonsole interessant“ wenn dies gehen würde.
        Auf der Erstkonsole mit Laufwerk die Disc Version installieren – mit deinem Konto verknüpfen – und auf der zweiten Konsole ohne Laufwerk einfach nur die Download-Version dann installieren.

        Schon heute kannst du Download Versionen auf zwei Geräten nutzen, nur Disc Versionen nicht, weil die Disc zum zocken eingelegt werden muss.

        Müsste man halt sowas machen wie „alle 2 Wochen oder so muss mal die Disc eingelegt werden“ um zu zeigen, dass man es noch hat.
        Es dreht sich ja nur um eine Zweitkonsole, die nutzt man seltener.

  9. Ich hatte mir alle Spiele digital gekauft für meine Xbox one. Waren mega teuer, ich wollte aber einfach keine Blue Ray’s. Wollte dann irgendwann die Xbox weiter verkaufen und hab gemerkt, dass man die Spiele nicht auf einen anderen Account übertragen kann und sie somit quasi wertlos sind. Sollte sich jeder vor Augen halten, der mit so einem Teil liebäugelt.

  10. Ich glaube, Microsoft bewegt sich damit auch in den Gamestreamingbereich. Es ist auch langsam fragwürdig, ob sich die Entwicklung der nächsten Konsolengeneration überhaupt noch für MS/Sony/Nintendo lohnt? Ich bin gelegentlich am zocken mit ner alten Xbox One, würde aber weder für die X, noch den Nachfolger mehr als 250€ hinlegen. Das bischen mehr Grafik macht die Spiele nicht besser, sind ohnehin die gleichen. Das Angebot ist auch eher beschränkt auf den Konsolen. Die immer gleichen Shooter, JumpNrun, Indieplatformer. Spannende Adventures oder Simulationen sind sehr sehr selten. Ich würde daher wenn überhaupt auf Stadia oder Shadow wechseln, mir reicht HD Auflösung und die kriegt man auch mit dem üblichen Neulandanschluss gut und gerne durch die Leitung. Kurzfristig wird es so sein, dass man sich für 20€ nen vorkonfigurierten Stick von Google oder wem auch immer holt, den packt man an die Glotze oder den Monitor und koppelt den Bluetooth Controller damit. Konsolen sind definitiv dieses Jahr tot, wenn Google für Stadia nicht mehr als nen Zehner nimmt. Da lohnt es sich für 99% nicht mehr, noch über nen Hardwarekauf überhaupt nachzudenken.

    • Hey Lars,
      mir geht es da anders. Ich finde die X um längen besser als die S bzw One. Aber der Vorteil von Stadia wäre ja, dass sowohl du als auch ich auf unsere Kosten kommen. Bei dem Rest bin ich bei dir.
      Ich glaube die kommende Konsolengeneration wird die letze sein, wie wir Sie im herkömmlichen Sinn kennen.

    • Ich glaube der Gaming Markt ist groß genug, so dass es erstmal weitergehen wird.

      Beim Kauf hab ich auch überlegt ob XBox One S oder X. Aber der 4K TV stand zu Hause und der Grafikvergleich zwischen den verschiedenen Varianten zeigt für mich die One X vorne.

      Davor habe ich auf dem PC gezockt, aber ich hab ehrlich gesagt einfach keine Lust für ne Grafikkarte soviel Geld wie für ne Konsole auszugeben, vermutlich sogar häufiger als Konsolen veröffentlicht werden.

      Und die Gamer die FPS spielen jammern sowieso über jede Microsekunde lag, ich weiß nicht ob man die anlocken kann.

      Also wenn 4K ordentlich durch die Leitung kommt, man keinen spürbaren Lag hat, es definitiv gar nicht ruckelt – kein mal – und es so um die 10 Euro im Monat kostet oder auch 15, dann kann’s was werden.
      Müssen halt auch die guten Titel verfügbar sein.
      Ohne Top Content, also AAA Titel, wird’s natürlich nix.

      • Hey Flo,

        hast recht.
        Thema Lag wird aber aktuell genau so aufgebauscht wie damals das Thema des Onlinegamings aufkam. Ich erinnere mich noch sehr genau, dass die damaligen Hardcore Gamer genau die selben Argumente gebracht haben. Latenzen, Ping, Lag etc. etc. „Kann nichts werden mit Online… LAN ist das einzig wahre“ „Keiner hat DSL.. und auf dem Dorf gibt es nur Modems oder max. ISDN“ Und heute? Kräht kein Hahn nach. Und ich bin überzeugt, dass es mit Cloud-Konsolen genau so laufen wird. Und nicht nur Google ist ja dran, Microsoft sitzt da ja auch schon auf gepackten Koffern.

        • Stimmt, erinnere ich mich auch noch dran, wie sie alle gejammert haben, dass der Ping bei isdn besser ist, und dann bei dsl das man unbedingt fastpath braucht, weil sonst unspielbar. Und dann brauchte man ftth. Trotzdem zocken die Leute auf der Xbox/PlayStation. Ich halte das Thema Ping und Latenz für vernachlässigbar. Wichtiger ist der Upload von Google und der dürfte stabil sein. Selbst shadow kriegt das schon beeindruckend gut hin, und die sind eine Mücke im Vergleich zu Google. Ich denke auch der Preis wird niedrig werden. Vermutlich so bis 10€ für die Nutzung, Spiele kosten extra bzw. gegen weitere Abogebühr erhält man Zugriff. Shadow nimmt 30€ für einen vollwertigen PC, bei Google geht nur Stadiacontent und eben Google Produkte, da kann es nur deutlich billiger sein. Microsoft startet im Sommer ja auch durch und die haben in jedem Fall den Game Pass dabei. Erstaunlich ist nur wie schnell heute Technik verschwindet. Konsole und PC braucht man nicht mehr. Google Docs kann man damit ja auch machen, auch Grafikbearbeitung wird denke ich kommen.

        • Alzheimer oder du warst nicht dabei. DSL hat(te) einen spürbar schlechteren Ping. Zum Zocken war ISDN um Längen besser.

  11. Ja bei den Internet Geschwindigkeiten hierzulande. Ist dann noch abzuwarten wie lange es dauert bis die Neulandbox One mal was fertig geladen hat. Von Konzept her gut, ob das hier funktioniert glaube ich allerdings weniger.

    • Naja, die meisten kriegen heute 25-50mbit, zumindest in den Städten und größeren Gemeinden. Und bei Stadia und Co. muss man ja nichts mehr laden, das ist der Clou. Der Cloudrechner ist mit mehreren GB am Netz und lädt das selbst. Als Nutzer braucht man lediglich 12mbit für FullHD (eher weniger) und nen Upload für die Steuerungsbefehle. Hat ja nicht jeder nen 4k Monitor.

      • Ich hab im Netz gefunden, dass Sky mit 18 MBit streamt und ne BluRay 36 MBit hat/haben kann.
        Da wird man mit 12 MBit nicht auskommen.
        Und dann noch in HDR? oder 4K?

        Wenn’s rauskommt Probier ich’s aber natürlich aus

      • Mit der Google Cloud. Angenommen I-Net reicht. Haben die auch an Latenz gedacht? Stadia verwendet Wifi Controller schön und gut. Dann bei nem durchschnittlichen Ping von 20ms.

        Grad in den Städten ab 20 Uhr Sense. Komm selber aus Wien, laut Vetrag bis zu 30mbit. Na was kommt wenn alle am Sender hängen? 4mbit. Sagenhaft. Schau’s mir gerne an, aus der Ferne wenn’s die Fachpresse in Stücke gerissen hat oder wieder erwarten es sogar funktioniert.

        Bis dahin.. Aktuell gibt’s ne gebrauchte One S ca 100€.

  12. Nico Bruch says:

    Ben, du kannst doch einfach deinen Account auf alter Konsole löschen und dann auf der neuen einfach damit wieder einloggen und Schwupps! sind alle deine Spiele wieder da. Ich weiß nicht warum du pro Konsole einen neuen Account willst, so ist das eigentlich nicht gedacht 🙂

    • Vielleicht weil er die Konsole gar nicht mehr will und den Account somit nicht benötigt.
      Warum man Download Spiele nicht verkaufen kann entzieht sich meinem Verständnis.
      Alles soll man nur noch digital kaufen und dann kann man es nicht mal weiterverkaufen.

      • Abzocke halt. Solange sie damit durchkommen…

        • Alle kommen damit durch. Microsoft, Steam, Uplay.
          Was ist mit anderen digitalen Inhalten ?
          Warum soll ich z.B. gekaufte Musik von z.B. iTunes oder gekaufte Filme/Serien von Portal XYZ nicht weiterverkaufen können?
          Oder Apps aus dem AppStore/PlayStore ?

  13. Hotzenplotz says:

    Never!!! Bin alter Zocker der es liebt auf seine Sammlung zugucken und was in der Hand zu haben. Ich möchte auch frei entscheiden können wo ich die Games kaufe und nicht gebunden sein an den Store. Und 1 TB ist nicht viel Speicherplatz, 6 Games und das wars, dann wieder löschen usw usw. Fazit Geht Gar Nicht….

    • Du hast nur Spiele mit mehr als 150GB? Bei mir sind die fettesten Brocken eigentlich so 80-90GB. Und das sind wenige. Es geht hier um S und nicht um X.

    • „Niemals werde ich meine geliebte VHS Sammlung hergeben! Da weiß man was man hat!“
      „Wer braucht schon DVD!?“ „Wer braucht diesen Firlefanz von einer Blue Ray ich sehe da keinen Unterschied“
      „Eine UHD Disk? Totaler Quatsch“ „Was ist denn bitte Netflix? Niemals wird es die gute alte Videothek ersetzen können“
      „Meine Audiokassettensammlung gebe ich nie auf! Da habe ich mühselig alles ausm Radio aufgenommen!“
      „MP3? Ich habe meine CDs“ „Spotify? Teufelszeug da hat man ja nichts mehr in der Hand!“
      „Man kann ein PC Spiel nicht direkt starten und muss es installieren?“ „Ich habe doch nur eine 500Mb Festplatte!“
      etc etc etc……wähl dir was aus Hotzenplotz 🙂

      • Vieles richtig, aber ich denke beide Seiten haben eine Berechtigung.
        Der technologische Fortschritt (Kassette, LP, CD… oder VHS, DVD, BluRay, UHD) verdrängt sicher immer seine Vorgänger. Da schreien viele, aber es ist klar, dass Anbieter nicht ewig an alten Formaten oder gar unzählig vielen festhalten können und wollen.

        Bei Disk oder Stream sehe ich das aber etwas differenzierter. Denn hier gilt für beide Seiten, dass es Fortschritt gibt der verdrängt. Und doch handelt es sich um verschiedene Konzepte und nicht eine simple Weiterentwicklung. Das eine ist Besitzen, das andere eher Nutzen. Wenn ich eine BluRay besitze, kann ich sie so lange nutzen wie ich das Teil eben vorliegen habe (egal ob Disk oder File). Es gehört erstmal mir und verfällt nicht. So lange ich ein passendes Abspielgerät finde, wird das gehen.
        Bis zu einem gewissen Grad gilt das auch für Spiele. So lange ich es gekauft habe und es die zugehörige Plattform gibt, kann ich spielen. Dann kommen da aber schon Grauzonen rein, wenn der Anbieter den Dienst abschaltet oder Rechte ablaufen (bei Forza kam es ja schon dazu dass die Rechte an Automarken abgelaufen sind und man die dann nicht mal mehr installieren kann).
        Bei Medien ist es ähnlich. Hab ich einen Titel gekauft, komm ich höchstens in die DRM-Falle, wenn die Plattform mal stirbt. Glaube nicht, dass man in 20 Jahren noch DRM-Titel aus irgendeinem alten Microsoft Store abspielen können wird. Aber die meisten verzichten ja inzwischen auf DRM.

        Also Besitzen sehe ich noch als halbwegs unproblematisch, egal ob physikalische oder digitale Waren. Daher nutze ich Spiele auch eher digital, weil die oft günstiger sind, ich nicht warten muss und ich nicht erst ne Disk reinpacken muss damit er prüfen kann ob ich das Teil auch echt noch besitze. 😉

        Bei „Nutzungs-Diensten“ sehe ich das aber anders. Klar brauch ich keine BluRay oder CD wenn ich Netflix und Spotify habe. Das ist für den einfachen Konsum oft auch total ausreichend. Und doch kaufe ich lieber Filme und Musik auf klassischen Datenträgern wenn ich das Ding wirklich dauerhaft im Zugriff haben will.
        Ein Plattenlabel will bei Spotify nicht mehr mitmachen, schwupps ist der Künstler aus der Bibliothek verschwunden. Zum Glück eher selten. Aber bei Video passiert das total oft. Wie oft hab ich mir einen Film in die Merkliste gelegt, und dann kam ein neuer Monat und Filme oder ganze Serien sind verschwunden. Total ärgerlich, weil das Angebot durchaus immer wieder variiert. Heute bekommst Du die tollen Tier-Dokus, nächsten Monat sind sie weg.

        Lange Rede kurzer Sinn: Für vieles und insbesondere den einfachen Konsum ist digital perfekt. Aber Datenträger sterben nicht komplett aus, weil sie einen anderen Bedarf decken. Auch wenn sie vielleicht insgesamt an Bedeutung eher rückläufig sind.

    • Was in der Hand haben? Die tolle Steelbox (Code in the Box)? Der tolle Papprohling in CD Grösse? Nun werden wir aber leicht lächerlich. Siehe Sekiro VÖ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.