Xbox Cloud Gaming: Qualität unter Linux beschränkt – aber Änderung möglich

Xbox Cloud Gaming kann mittlerweile auf mehreren Plattformen genutzt werden, darunter Linux. Am Anfang der Woche hat sich ein Nutzer bei Reddit darüber beklagt, dass die Streaming-Qualität der Spiele unter Linux schlechter sei als auf anderen Plattformen. Sein Workaround? Er nutzte eine Erweiterung für den Browser Edge unter Linux, um Xbox Cloud Gaming vorzugaukeln, dass er Windows nutze. Dies endete darin, dass er eine bessere Streaming-Qualität geboten bekam. Mittlerweile gibt’s auch schon eine Erklärung von einem Mitarbeiter an Xbox Cloud Gaming, warum die Streaming-Qualität unter Linux eine geringere sei.

Linux ist technisch gesehen keine unterstützte Plattform für Xbox Cloud Gaming (heute), daher wird auf eine Standardauflösung und -bitrate zurückgegriffen, von der wir wissen, dass sie für eine Vielzahl von Geräten sicherer und leistungsfähiger ist, insbesondere für ältere und weniger leistungsfähige Geräte. Hierfür war Browser-Sniffing einfacher als Feature-Sniffing, auch wenn es technisch nicht ideal ist. Dennoch arbeitet das Team daran, die Unterstützung und den Zugang für eine größere Anzahl von Geräten und Betriebssystemen zu verbessern, und wir wollen unbedingt, dass jeder, unabhängig vom Betriebssystem, die bestmögliche Erfahrung machen kann. Wir denken auch darüber nach, die Standardeinstellungen intelligenter zu gestalten, aber es gibt noch nichts Konkretes zu verkünden.

Seid ihr also mit Linux auf Xbox Cloud Gaming unterwegs, dann könnt ihr das ja mal selbst für euch testen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Video Beschleunigung ist auch noch heute in Linux eine nicht vernünftig gelöste Angelegenheit.

    Es kommt erst jetzt !! eine vernünftige zentrale Schnittstelle mit Vulkan womit es in Zukunft (1-3 Jahre) möglich wird endlich mit Windows mitzuhalten. Das ist halt das schöne wenn jeder sein eigenen Süppchen kocht und unter Windows it just works.

    #2025 year of Linux Desktop

    • Blacky Forest says:

      Vulkan gibt es doch schon seit Jahren für Linux.
      Und sogar DXVK für WINE gibt es es schon ewig.

      • Es geht ja auch um Vulkan Video und das kommt gerade jetzt erst ins rollen, Software die das unterstützt ist im Endeffekt auch noch nicht da. Und Wine + DXVK hat so gar nichts mit Video Beschleunigung zu tun. Und Cloud Gaming ist im Endeffekt nicht mehr als ein Stream angucken – und bei Video angucken in Software ohne GPU Beschleunigung ist nach 1080p ganz schnell das Limit erreicht.

        • Blacky Forest says:

          Was ist denn Vulkan Video? Klar, ich kann es googlen, aber mir fehlt die Relevanz. Fliegt absolut unter meinem Radar.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.