Wunderlist wird kostenpflichtige Pro-Accounts einführen

Das ToDo-Tool Wunderlist dürfte mittlerweile jedem Leser hier ein Begriff sein. Sollte dies nicht der Fall sein, dann empfehle ich euch einen Blick in das Archiv. Was passiert in Zukunft? Wie will sich das Team aus Berlin finanzieren? Antwort: Pro-Accounts. Kosten 2,99 Dollar im Monat. Was die können? Mit einem Wunderlist Pro-Account können Aufgaben an andere Personen im Team übertragen werden. Ferner lassen sich unbegrenzt Sub-Tasks erstellen, damit sich große Projekte besser verwalten lassen.

Wunderlist 2

Acht neue Hintergründe: nicht mehr die vorgegebenen, sondern auch mal neue Hintergrundbilder lassen sich nutzen, wenn man in klingender Münze bezahlt. Zum Schluss lassen sich noch Listen und Tasks mit einer unbegrenzten Zahl Teilnehmern teilen – und man bekommt Zugriff auf die aktuellsten Betaversionen. Meinung? Ja, habe ich. Für die Privatperson reicht die kostenlose Version von Wunderlist, alternativ finden sich gefühlt 1000 andere Tools, die darauf warten, meine Aufgaben kostenlos entgegenzunehmen. Und für Gruppen und Projekte? Da finde ich Wunderlist ehrlich gesagt ein wenig mager. Update: keine Ahnung, ob die in Berlin Preise ausloten wollen, Benutzer berichten, dass in den Mails völlig unterschiedliche Preise wie 3,99, 4,99 oder sogar 9,99 Dollar zu finden sind…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. 100% deiner meinung! wunderlist benutze ich als to-do app, aber ich könnte jeden tag auf ein anderes umsteigen.

  2. Dito. Genau das.

  3. Thomas Baumann says:

    „%windir%\system32\StikyNot.exe“ reicht mir. Zur Not tuts auch Outlook, das synchronisiert sich ja auch gleich schön mit Windows Mobile (nicht so wie beim neuerem Windows Phone <_<). Ich seh für mich kein Sinn die Anwendung überhaupt zu nutzen.

  4. Wunderlist ist zwar wirklich schön und nett, aber Geld dafür verlangen wird mMn nicht funktionieren. Privatleute zahlen für sowas nichts (geringe Ansprüche und unendlich Alternativen) und für HeavyUser gibt es viele weitaus mächtigere Tools als Wunderlist.

    Ich selbst habe Wunderlist vor kurzem auch ausprobiert, bin aber wieder weg aufgrund der fehlenden Sync mit den GoogleTasks (find ich einfach praktisch, wenn ich neben meinen Mails auch überall die Aufgaben habe).

  5. ich hab Wunderlist immer mal getestet. Leider Nichts für mich. Finde es nicht grad toll zu bedienen und dann stört mich noch dieser versuchte Apple Style. Kennst du da vielleicht ne simple Alternative im Holo Style ?

  6. Was gibts denn für den Heavy-User? Wunderlist finde ich vom Umfang her auch zu knapp.

  7. Remember the milk vielleicht?

  8. Leider funktioniert nicht mal die eingebaute Synchronisation gut. Die Sync mit Google Aufgaben fehlt erst recht… dann ist es sehr langsam auf schwächeren Androidgeräten, Es hat ja nicht jeder einen Ferrari in der Tasche. Und viel Speicher nimmt es auch noch in Anspruch im Vergleich zu anderen Apps.

  9. Woher hast Du die 2.99? In meiner Mail haben Sie getestet, ob ich auch 9.99€ bezahlen würde.

  10. Anhand des Links erkennt man aber, dass es sich um einen Preistest handelt. Ich habe Angebot für 4,99 bekommen.

  11. In meiner eben erhaltenen Email von Wunderlist steht etwas von 3,99$/month?!

  12. Ich finde Wunderlist genial, darf mich wohl Poweruser schimpfen 🙂 Habe viele meiner Arbeitsschritte an Wunderlist gebunden, damit nichts mehr vergessen geht.
    Aber selbst für mich bringt der Pro-Account keinen nennenswerten Vorteil, dass ich dafür 3$ pro Monat abdrücken müsste. (was an sich nicht viel wäre…)

  13. Dann hat sich wunderlist erledigt – nutze inzwischen http://nitrotasks.com/

  14. Für uns war es immer die Einkaufsliste schlecht hin, aber seit dem Update auf Version 2 ist sie nicht mehr zu gebrauchen – einfach nur mehr langsam, das synchronisieren funktioniert auch nicht mehr so gut wie unter Version 1 und des öfteren schmiert die App einfach ab.
    Mein Freund und ich sind jetzt auf „Out Of Milk“ umgestiegen. Hat zwar nicht so eine hübsche Webseite, dafür stimmt die Performance und hat auch ein paar nette Features mehr (zb: Kategorien, mit denen kann man perfekt die Einkaufsliste unterteilen und anordnen, wie die Regal im Supermarkt, wodurch man nicht planlos im Geschäft herumläuft – Bei der Wunderlist konnte ich die Einträge nie so sortieren wie ich sie gerne hätte). Seperate ToDo-Liste und Vorratsliste ist auch dabei. Also eine Alles-In-Einer-App, die ich dann mit meinem Freund teilen kann.
    Besteht „Out of Milk“ die 2-wöchige Testphase (was im Moment sehr danach aussieht), werden wir wohl auf die Pro-Version für 1,51 umsteigen (die Gratisversion hat keine Werbung, aber nur in der Pro-Version lassen sich manch tolle Sachen eintellen)…

  15. Hm, jetzt kommen auch die mal auf dem Boden der Tatsachen an. Alle StartUp-Förderungsgelder verballert? Naja, ich habe meinen Account gelöscht, denn die Windows Phone-App wurde eingestellt und eine Windows 8-App (Ja, es gibt eine x86-Ausgabe, die hat aber kein Live Tile) ist auch nicht in Sicht.

  16. Das für mich bisher am besten funktionierende Aufgabentool ist Tasks, sowohl in der free, als auch in der paid-Version erhältlich.

    Tasks: https://play.google.com/store/apps/details?id=ch.teamtasks.tasks.paid&hl=de

    Es ist sauber, synchronisiert mit Google und hat praktische Widgets. Das Design ist minimalistisch und optimiert auf den wirklichen Nutzen – Tasks anlegen, verwalten und abhaken. Sub-Tasks werden sofort angezeigt (nicht wie bei Wunderlist, erst nach einem Klick).

    Kann es nur empfehlen.

  17. @Sabine: kleiner Tipp: schau dir mal catch an.

  18. das ist der Tot von WL

  19. horizontblau says:

    Nach den Start-Schwierigkeiten von Wunderlist 2 ist es inzwischen sehr stabil.
    Alles in allem ein hervorragende To-Do-App, möchte sie nicht mehr missen.
    Allerdings würde ich ein Donate-Bezahlsystem bevorzugen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.