Wunderlist: Mails werden zu Aufgaben

Neue Funktionen bekommt die ToDo-App der Berliner Firma 6 Wunderkinder derzeit spendiert. So lassen sich ab sofort Mails zu Aufgaben machen. Frisch versandte oder weitergeleitete Mails an me@wunderlist.com landen in eurer Wunderlist direkt im Eingang. Der Betreff der Mail wird dabei die Bezeichnung der Aufgabe, der Inhalt zum Kommentar.

Wunderlust

Anhänge? Werden auch übernommen. Wichtig ist: die Absenderadresse muss derzeit die sein, die eurem Wunderlist-Account entspricht. Hier hätte man vielleicht lieber sofort mit einer geheimen Mail-Adresse arbeiten sollen, wie dies bei Evernote der Fall ist, wäre praktischer, falls man von anderen Absenderkonten abschickt – aber: Support für mehrere Absender soll kommen. Pro-Tipp: Ein Sternchen im Betreff der Mail sorgt auch für das Sternchen in Wunderlist. (via wunderlist)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Wäre cool wenn ein Techblog die mal besucht und journalistisch direkt interviewt…

  2. Gab es das nicht vor 2 Jahren schon? Bin zumindest ziemlich sicher, das vor Ewigkeiten schon mal benutzt zu haben.
    Guter Tipp auf jeden Fall für die, die es noch nicht kennen!

  3. Stimme Dir zu, eine anonyme E-Mail Adresse wie bei Evernote wäre definitiv besser. ich schicke an diese regelmäßig was als kurzer Reminder, und achte dabei nicht unbedingt darauf mit welchem E-Mail Konto ich aktuell sende. Von daher wäre das wirklich praktischer.

  4. Was ist daran neu? Ich habe das bereits genutzt oder kann jetzt neuerdings ein Anhang verarbeitet werden und das soll neu sein?

  5. Das gibt es in der Tat schon ewig (für Internetzeit). Also ich nutze Wunderlist seit Mitte letzten Jahres und da gab es das schon. Klappt auch ganz gut.
    Habt ihr nicht selber letztens einen Beitrag über die verschiedenen Aufgabentools geschrieben?
    Früher habe ich mal Remember the milk benutzt. Hier konnte man Mails an unterschiedliche Adressen schicken um verschiedene Aktionen (neue Aufgaben, neue Listen, …) durchzuführen. Keine Ahnung, ob es das noch gibt.

  6. Nette Spielerei, aber die sollten lieber mal die Bugs fixen, die sie seit einer Ewigkeit haben. Z. B. werden Erinnerungstermine immer noch nicht richtig synchronisiert. Und die wiederkehrenden Erinnerungen funktionieren überhaupt nicht.

  7. Ich habe vor ein paar Tagen Wunderlist über die Telekom- Aktion bekommen. Leider hatte ich bisher noch nicht die Zeit mich einzuarbeiten und zu testen. Ich nutze aktuell noch Things, welches ich wirklich sehr unübersichtlich finde. Welches der beiden Apps findet Ihr besser für die Nutzung für einen einzigen User ?

    Für mich persönlich ist die Mail- Geschichte ein enormer Vorteil da wirklich mittlerweile etliche Mails pro Tag reinkommen die bearbeitet werden müssen.

  8. Wow, wie innovativ. 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.