WTF-Kickstarter-Projekt: RoboRoach, die lebendige Bluetooth-Küchenschabe

Es gibt Dinge auf dieser Welt, die muss man nicht verstehen. Das RoboRoach Kickstarter-Projekt ist eines davon. Echte lebendige Küchenschaben lassen sich mit einem kleinen Technikrucksack per Bluetooth auf dem Smartphone fernsteuern. Das ist nicht nur abgefahren, sondern auch sehr fragwürdig.

Technisches Wunderwerk oder einfach Tierquälerei? Kann man gespalten sehen. Im Normalfall wird eine Küchenschabe zerquetscht, wenn sie zu Hause entdeckt wird. Als RoboRoach kannn sie jedoch als Haustier gehalten werden udn hat vermutlich eine längere Lebenserwartung. Wir wissen nicht, ob das Projekt tatsächlich ernst gemeint ist. Wer einen Bausatz möchte (Schabe nicht enthalten), kann diesen für 100 Dollar bestellen.

[werbung] 10.000 Dollar sind das Ziel der Kampagne. Bedenkt man, dass noch 29 Tage Zeit sind, sieht es gut aus, das Ziel zu erreichen. Eigentlich erschreckend, oder? Würdet Ihr ein Tier (egal ob Insekt oder nicht) mit dem Smartphone fernsteuern? Gibt es nicht Grenzen im Umgang mit Technik? Das gesamte Projekt findet Ihr direkt bei Kickstarter.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Tierquälerei!

  2. Ich finde solche Experiemente schon Interessant, aber es zur belustigung der Menscheit zu verwenden halte ich für mehr als fragwürdig.

  3. Geht gar nicht… Hallo Menschheit!!!

  4. Max Richter says:

    Geht absolut gar nicht 🙁

  5. Tierquälerei? Dazu müsste die Schabe Schmerz erleiden, was sie zumindest nach Angabe der Entwickler nicht tut. Selbst peta dürfte sich schwer tun, einen Schutz für Kakerlaken zu fordern.

  6. Christian says:

    Ich würde das Projekt im Sinne der Forschung schon als legitim erachten und auch die Tatsache, dass man die technischen Mechaniken und Erkenntnisse veröffentlicht.

    Das ganze jedoch als Bausatz anzubieten, sehe ich definitiv auch als Tierquälerei an.

  7. Drecksscheiße. Nur weil wir die Möglichkeit haben etwas zu tun, müssen wir es noch lange nicht tun

  8. Hajo Schmidt says:

    Super! Noch ein paar Monate, und die Dinger gehen für uns einkaufen und putzen die Treppen. Was wir da an Kosten für echte menschliche Putzhilfen sparen können!
    Toll.
    Die, die sich aufregen von wegen Tierquälerei…bequemt Euch bitte auch zu den Themen, die schon seit den 80er Jahren bzgl. Tierquälerei bekannt und öffentlich sind.
    Eurer Empören hat bis dato noch keine Abhilfe für die Geschöpfe gebracht.
    Es wird alles verindustrialisiert, auch wir (uns selber)…

  9. Ich hatte sofort ein mulmiges Gefühl dabei.

    Aber wenn dadurch Kakerlaken vorm Stiefel gerettet werden, ist es vielleicht garnicht so schlecht … :\

  10. Naja, Tierquälerei vlt nicht direkt, aber wie würdet ihr es finden, wenn ihr nicht mehr Herr über eure Sinn seid?
    Für Wissenschaft okay, aber nicht für die private Belustigung…

  11. Naja, ich würde mir so etwas zwar nicht kaufen, aber wo seht ihr da konkret die Tierquälerei?
    Es werden dem Tier eben falsche Sinnesreize gegeben, nach denen es sich richtet.
    Das ist so, wie wenn man einem Menschen eine VR Brille aufsetzt.

  12. Reichweite vergrößern, Kamera und Mikrofon drauf – fertig ist die SpyRoach!

  13. Irgendwie ist mir gerade übel…

  14. darth_mueller says:

    oh mein gott nein die arme schabe, ich bin auch sowas von betroffen…
    Werd heut abend auf dn schreck gleich eine runde gruppenkuscheln

  15. Tierquälerei? Nein.
    Ethisch verwerflich? Definitiv ja.

  16. Die Tierquälerei beginnt, wenn man das ganze aus den Händen der Wissenschaftlern (von denen zumindest ein großer Teil verantwortungsvoll handelt resp. kontrolliert wird) in die Hand von jedermann gibt. Überlegt noch mal kurz, was Kinder so mit Ameisen und anderem „erreichbaren“ Viehzeugs spielen…
    Tierquälerei ist das, was der Mensch draus machen wird – nicht das Anbringen der Neuroimplantate! Und bevor jemand nachfragt: Ich bin auch der Meinung, daß Waffenhersteller zu hundert Prozent dafür verantwortlich sind, was mit Ihren Waffen getan wird –> sie werden ja nicht für den Nicht-Gebrauch produziert!

  17. Geschmacklos und erbärmlich.

  18. Garampralsd says:

    Küchenschaben haben doch nur einen Nervenknoten. Dabei handelt es sich grob gesprochen um ein einfaches Programmen, einen Algorithmus. Und euren Computer steuert ihr ja auch alle, oder?

  19. Christian says:

    Für mich ganz klar Tierquälerei. Egal ob Schabe oder Dino.- sowas macht man nicht.
    Allein schon die Prozedur ist purer Stress für das Tier.
    Ich find’s ne Sauerei.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.