WordPress: Self-Ping unterdrücken

Was mich immer genervt hat war die Tatsache, dass Beiträge, auf die ich innerhalb des eigenen Blogs verlinkte, automatisch einen Pingback bekamen. Ist ja auch albern – denn Pingbacks oder Trackbacks kommen ja von anderen Seiten. Seit einiger Zeit setze ich nun das Plugin No Self Pings ein, welches eben diese Self-Pings unterdrückt. Wer sich also auch schon an dem Umstand des “selbst pingens” gestört hat, der findet nun Abhilfe.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

7 Kommentare

  1. Danke. Nervt mich auch. Es gibt auch für alles ein Plugin, man muss nur suchen. 😉

  2. Soweit ich weiß unterbleiben Selfpings, wenn man relative Pfadangaben benutzt- hat sich bei mir gezeigt & bewährt. Soll heißen, wenn du aus diesem Beitrag auf den Mister-Spock-Beitrag verlinken willst, dann schreibst du statt http://stadt-bremerhaven.de/2008/08/07/dj-spock/ nur /2008/08/07/dj-spock/ als Referenz.

  3. Und es sind mal wieder 0 Feedleser ^^

  4. Hmm, bei mir werden eigene Beiträge nicht gepingt. Ohne Plugin.

  5. Ja ansich ist es ja eigentlich richtig das es auch selfpings gibt weil ein trackback ja nix weiter machen soll als relevante artikel untereinander zu verlinken und das macht auch auf der eigenen seite sin.

  6. Ist zwar schon mehr wie ein Jahr alt, aber der Beitrag hat mir auf jeden Fall geholfen 🙂 – Danke!