WordPress 6.0 veröffentlicht

Das freie und kostenlose Content-Management-System WordPress ist in Version 6.0 freigegeben worden. Geht man nach den Erhebungen diverser Dienste, dann ist WordPress immer noch das beliebteste CMS mit dem größten Stück des Kuchens – gesamt sollen gar 42 % aller Seiten weltweit mit WordPress laufen. Der Codename der Version 6.0 ist Arturo – nach dem Jazz-Musiker Arturo O’Farrill.

Mit fast 1.000 Verbesserungen und Fehlerkorrekturen ist die zweite große Version von 2022 da. Website-Besitzer und -Administratoren sollten ein Upgrade durchführen, um von den zahlreichen Verbesserungen in Bezug auf Stabilität, Leistung und Benutzerfreundlichkeit zu profitieren, so die Entwickler. Viele der neuen Funktionen betreffen natürlich den Editor Gutenberg, der von vielen durch Einsatz des Plugins „Classic Editor“ noch immer erfolgreich umgangen wird. Sieht man direkt, wenn man sich die Vorstellung von WordPress 6.0 anschaut.

Diese Version enthält aber auch mehrere Updates, die sich auf die Verbesserung der Leistung von WordPress konzentrieren. Diese Verbesserungen decken eine Reihe von Leistungsbereichen ab, darunter die Verbesserung der Seiten- und Post-Load-Geschwindigkeit, die Reduzierung der Ausführungszeit verschiedener Abfragetypen, Caching, Navigationsmenüs und vieles mehr.

Ferner enthält WordPress 6.0 mehr als 50 Aktualisierungen, die speziell auf die Verbesserung der Barrierefreiheit der Plattform ausgerichtet sind. In diesem Sinne: Schaut nach, ob ihr bereits ein Backup machen und aktualisieren wollt – oder vielleicht besser noch wartet, wie das generelle Feedback auf diese Version ist. Eine gute Übersicht über die einzelnen Neuerungen findet man auch im WordPress 6.0 Field Guide.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Wahnsinn was WordPress da wieder abgeliefert hat! Hab mir vorhin die Aktualisierungen durchgeschaut, scheint vielversprechend! Werde die Tage ein paar der neuen Funktionen ausprobieren. Wie findest du die Neuerungen?

  2. Leider wird WordPress von Jahr zu Jahr immer aufgeblähter, die meisten Plugins sind eine komplette Sicherheitskatastrophe und der Gutenberg-Zwang ist nichts für Schreiberlinge, die einfach nur einen schnellen und sauberen Editor haben wollen. Schade, dass das Projekt so sehr gegen die Wand gefahren wurde…

    • Aufgeblähter absolut. Aber nen Gutenberg-Zwang gibt es nicht. Eindach den Classic Editor installieren, fertig.

  3. Ich benutze WordPress seit langem. Ich denke vor 10 Jahren habe ich mich damit zum ersten mal damit befasst. Alles in Allem muss ich sowohl Sandro als auch Marcel zustimmen. Trotzdem finde ich es immer noch toll, dass so viel Zeit, Aufwand und Energie in dieses Projekt investiert wird.
    Also macht weiter und wachst mit Euren Aufgaben und Zielen. Mich freuen all diese Änderungen, denn es macht viele Plugins und Page Builder unnötig. Danke

  4. Ich bin mir noch unsicher, gleich auf Version 6.0 zu wechseln. Läuft die neue Version stabil oder sollte man noch einige Zeit mit dem WordPress Update warten?

  5. Ich möchte Marcel zustimmen. Als ich vor 10 Jahren mit WP angefangen bin (mit einer Version 3.x) war das alles noch überschaubar, inzwischen ist es – wenn man alles nutzen will – fast nur noch für Profis geeignet. Ich habe aber noch keine Alternative gefunden und arbeite deshalb weiter mit WP, aber mit dem Classic Editor. Würde dieser gestrichen, würde ich mich sofort von WP verabschieden. Weiterempfehlen kann ich WP nicht mehr.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.