Anzeige

Wonder Woman: Produktion des dritten Teils soll so schnell wie möglich starten

Nach der Batman-Trilogie von Nolan mit Christian Bale und einem überragenden Heath Ledger hat es keiner der DC-Filme geschafft, mich wirklich zu begeistern. Shazam war gut und erfrischend anders und auch Wonder Woman und Aquaman fand ich okay, Superman und die Justice League waren für mich aber komplette Verreisser. Während der zweite Teil von Wonder Woman mit dem Zusatz „1984“ zu Weihnachten in den Kinos – dort wo noch geöffnet ist – und bei HBO Max startete, hat sich Warner Bros. Prictures bereits dazu entschieden, den dritten Teil so schnell wie möglich in die Spur zu bringen. 

“Wonder Woman 1984 broke records and exceeded our expectations across all of our key viewing and subscriber metrics in its first 24 hours on the service, and the interest and momentum we’re seeing indicates this will likely continue well beyond the weekend,”…

Wonder Woman 1984 spielte in den Kinos in Nordamerika – vollkommen unverständlich, dass die offen sind – $16.7 Million US-Dollar ein, weltweit waren es bisher 85 Millionen US-Dollar. Ein Erfolg, der Warner Bros. zu der Entscheidung bewegte. Patty Jenkins wird wieder das Drehbuch schreiben und die Regie übernehmen, Gal Gadot wieder selbstverständlich wieder die Hauptrolle übernehmen. Wie der Plot aussieht, ist zu diesem Zeitpunkt ungewiss.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Wo kann ich den Film in Deutschland schauen?

  2. Ich verzichte bereits dankend auf Teil 2…

  3. Wenn man die „erstmal nur in den USA“ Nachrichten herausfiltern könnte, würde das die Anzahl der Meldungen hier merkbar reduzieren.

  4. Und außerdem ist der Film echt grottenschlecht. Anfangs noch ganz ok, aber dann wird es ganz konfus und übel. Die Story ist echt schlecht und auch der ganze Film. Gadot kann da nix mehr retten.

    • .. eigentlich sieht man diesen Film – wie auch den 1. Teil – nur wegen Gal Gadot! Handlung usw. waren bei den meisten neueren DC-Filmen immer schon extrem (nennen wir es mal freundlich) „fragwürdig“ bis „katastrophal“!

  5. „Ein Erfolg…“? Der Film hat 200 mio US$ gekostet. Hätte vor vor einem Jahr erscheinen sollen. Wenn man die Kritiken liest, ist es ein durchschnittlich bis schlechter Film. Eigene Meinung: ein schlechter Film. Ich verstehe nicht wie man überhaupt auf die Idee kommen könnte Teil 3 zu bringen. Der erste Teil war ein unterhaltsamer Film, nicht gut aber unterhaltsam.
    „– vollkommen unverständlich, dass die offen sind –“ damit Menschen ins Kino können.

    • Sehe ich ähnlich. Der Film war relativ langweilig und voller Handlungslücken/fehler aber Hauptsache der komische Wettkampf am Anfang der überhaupt nichts zum Rest der Story beiträgt ist drin …

      • Den Wettkampf kann man schon so irgendwie mit der Frage: was wünscht man sich zu welchem Preis verbinden und den moralischen Werten von WW. Optimal würde das nur nicht umgesetzt.
        Ich weiss nicht so recht, was ich von den Film halten soll. So richtig gut war er nicht. Schlecht aber auch nicht. Immerhin hat man es geschafft Antagonisten mit nachvollziehbaren Motiven zu kreieren. Das hat ja in den wenigsten Marvel und jüngeren DV Filmen gut geklappt.

    • „200 mio US$“ – meine Info direkt von den Producers war anders:
      – Produktion vor Ort : rund 58 Mio US$ (also reine Dreharbeiten)
      – Aktion (Stunts) : rund 86 Mio US$
      – CGI + Postproduction : 145 Mio US$
      – Marketing (US+internat) : 71 Mio US$

    • Stimme vollkommen zu. Kein Vergleich zum 1. Teil und wie man hier von Erfolg sprechen kann bei ein paar Millionen Umsatz – nicht nachvollziehbar.

      Die Story und das CGI sind so schrottig. Hoffentlich kriegen sie die Kurve wieder.
      Schade, der Cast ist eigentlich gut, aber mit solch abstrusen Ideen (Cats) und miesem Drehbuch reisen auch die nichts mehr raus. Das muss ein absoluter Box Office Flop sein gesehen bei den Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.