Withings ermöglicht Datenmitnahme von Fitbit

IMG_8410

Kurz notiert: Solltet ihr eines Tages mal das Wearable wechseln – und hier einen Wechsel von Fitbit auf Withings vollziehen, so könnt ihr nun eure Daten mitnehmen und müsst so nicht von Null anfangen. Ab sofort ist der Import der mit einem Fitbit-Gerät erhobenen Aktivitätsdaten in die Health Mate-App möglich. Nutzer können dadurch auch ihre früher erhobenen Werte in Health Mate einsehen und bekommen zudem rückwirkend die entsprechenden Withings-Badges verliehen. Ziel von Withings ist es, allen Gadget-Nutzern den Wechsel zu Withings zu erleichtern und ihnen den Erhalt ihrer bisherigen Daten und Erfolge zu gewährleisten. Grund für die Importmöglichkeit ist die Nachfrage der Nutzer, eine etwaig vorhandene Daten-Historie mitnehmen zu können. Solltet ihr also irgendwann einmal umziehen wollen, dann findet ihr auf dieser Seite alle Informationen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Wäre doch schön, wenn Withings erstmal die Probleme mit dem Datenimport für die eigene Healthmate App und due abgeschlossenen Apps wie Runkeeper (weider) in den Griff bekommen würde.

  2. Das nervt mich schon lange an meinem Fitbit: Die rücken meine Daten nicht mehr freiwillig raus. Um meine Daten exportieren zu können, müsste ich für 45 Euro pro Jahr ein Premium-Abo kaufen:

    http://www.fitbit.com/premium/export

    Das ist eigentlich eine Unverschämtheit, denn schließlich sind das meine persönlichen Daten, die ich selber erfasst habe. Das dient nur der Abschreckung und Kundenbindung, damit man nicht einfach auf einen anderen Hersteller wechselt. In so ein geschlossenes System lasse ich mich nicht nochmal einsperren.

    Mein nächster Fitnesstracker muss eine hersteller-unabhängige kostenlose Exportmöglichkeit bieten. Ich werde wohl demnächst auf das Xiaomi Mi Band umsteigen. Das kann die Daten nach Google Fit exportieren und hat damit eine offene Schnittstelle.

  3. @Steve: einfach nach „fitbit sync“ suchen im AppStore und die kompletten Daten zu Health umziehen. Oder nutzt du Android? Auch da gibt es derartige Apps. 😉

  4. Wär ja schon mal was wenn Withings mein Radtouren aus Runtastic übernehmen würde oder die iOS Health App als Importschnittstelle. Oder gibt’s da was was ich nicht weiß?! Nur weil ich nicht Laufe sondern mit dem Rad Sport treibe heißt das nicht, dass ich mich nicht bewege.

  5. @submac: würde mich auch freuen

  6. Bei mir funktioniert sämtlicher datenimport, der angeboten wird.
    Bin bloß mit runkeeper überhaupt nicht zufrieden. Aber nachdem mir der Support von runtastic neulich an den Kopf warf, dass sie keine Daten von Mountainbike pro (in dieser App funktioniert der hauseigenetrittfrequenz Zähler von runtastic)

  7. … Nach Apple Health übertragen, fand ich dann auch, dass sie von mir keine Daten mehr erwarten können und meide App beim täglichen Radfahren und Schritte zählen.

    PS: @ Cashy: ich verfolge Deinen Blog über Flipboard via iPad Air 2 und wenn ich während des Kommentierens das Textfeld verlasse (z.B. um nach oben zu scrollen) funzt die Texteingabe nicht mehr. Muss wie eben einen neuen Kommentar anfangen!!!

  8. @Ui: Danke für den Tipp. Aber wenn ich das richtig sehe, dann kommen diese Sync-Tools doch nur an die letzten paar Daten, die noch auf meinem Tracker liegen, oder?

    Aber wenn sich Fitbit diese Daten erst mal unter den Nagel gerissen hat, dann rücken sie diese Daten nicht mehr freiwillig raus, oder?

    Mir geht’s vor allem um meine gesammelten Fitbit-Daten der letzten 18 Monate. Wie kann ich diese Daten auf eine Hersteller-unabhängige Plattform wie Google Fit umziehen?

    Bis jetzt habe ich nur rausgekriegt, dass man mit IFTTT seine Tages-Daten in ein Google-Drive-Spreadsheet exportieren kann:

    http://fieldguide.gizmodo.com/export-your-data-to-get-more-from-your-fitness-tracker-1639466864

    … aber das geht wohl nicht rückwirkend für die letzten 18 Monate. 🙁

    Noch jemand eine Idee?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.