Withings Body Scan: 300-Euro-Waage ab dem 6. Dezember verfügbar

Manch einer wird sich vielleicht noch daran erinnern, dass Withings bereits im Januar eine neue Waage vorgestellt hatte: Die Withings Body Scan ist das High-End-Modell im Portfolio. Vonseiten Withings lässt man sich dies mit 299,95 Euro aber auch entsprechend bezahlen.

Die Body Scan liefert eine detaillierte Auskunft zur segmentalen Körperzusammensetzung und analysiert zudem eine Reihe an Biomarkern. Dank überarbeiteter, neuer Sensoren misst die Withings Body Scan bis auf 50 Gramm genau. Zudem findet sich an der Waage ein neuer Griff, der neue Messungen zur Körperzusammensetzung ermöglicht. Jener leitet ein elektrisches Signal durch die Elektroden in der Waage und im Griff und liefert so ein detailliertes Bild des gesamten Körpers sowie zur segmentalen Körperzusammensetzung. Neben Informationen zur Muskel-, Knochen- und Fettmasse liefert man auch zusätzliche Gesundheitsindikatoren wie zum extrazellulären und intrazellulären Wasser sowie viszeralen Fett mit. Withings ist dank Gefäßalter und Pulswellengeschwindigkeit in der Lage, Aussagen zur Herz-Kreislauf-Gesundheit zu treffen.

Bereits zur Vorstellung peilte Withings die zweite Jahreshälfte an. Nun nennt man mit dem 6. Dezember 2022 einen Termin. Ab dann wird die Body Scan über withings.com verfügbar sein. Kostenpunkt: 299,95 Euro. Das Withings Health+ Abo ist für drei Monate inkludiert und soll bei täglichen Routinen zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit helfen.

Wichtig zu wissen: Zur Markteinführung steht das 6-Kanal-Elektrokardiogramm (EKG) noch nicht verfügbar. Hier wartet man noch auf die europäische Zulassung, bevor man die Funktion nach eigenen Angaben über ein kostenloses Firmware-Update freischalten wird.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Lehrer. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. 300,-EUR für eine Waage – sollen die mal gut festhalten, könnte vielleicht jemand kaufen wollen.

    • Tja…ich kaufe die sofort. Stell dir vor…es gibt Menschen die solche Dinge interessiert.
      Es gibt Menschen die sich begründet, oder unbegründet, Gedanken über ihre Gesundheit machen und genau nach soetwas suchen.

    • Telefone für 1000€ werden auch gekauft.

    • ach irgendwann muss auch diese Waage günstiger werden. Vermute in 6 Monaten ist man bei 200€ angekommen. Wobei mir auch das schon zuviel wäre, da die API von Withings für andere Apps sehr wacklig ist, ständig müssen andere Anbieter von Sync Apps nachprogrammieren und anpassen. Sogar die intergrierte Auto-Sync Möglichkeit mit eigenes implementierten Fit-Apps macht Probleme.
      Von daher. Der Preis nicht Wert,

    • 300 EUR für eine „Waage“ auszugeben, ist jetzt auch nichts anderes als 500 EUR für eine „digitale Armbanduhr“ oder gar 1000 EUR für ein „mobiles Telefon“ hinzulegen. Am Ende haben die Bezeichnungen der Produkte mit den Produkten an sich nicht mehr viel gemein. Und ehrlich gesagt finde ich die Funktionen dieser 300-EUR-Waage dann letztendlich sogar noch sinnvoller als die Funktionen eines 1000-EUR-Mobiltelefons, das sich einige ja sogar jedes Jahr neu zulegen müssen.

  2. 300 Euro für die Waage und dann 3 Monate Abo das ich sie umfassend nutzen kann, da warte ich doch lieber auf eine preiswerte Apple Alternative

  3. Die soll doch nun 399 kosten.
    Nachzulesen in dem FAQ auf der Produktseite

  4. Welche Nutzen hat den solch ein Produkt? Wie ist die Datenqualität?

  5. Auf der Homepage steht, dass die Waage 399,95€ kosten soll

  6. 300€ wäre eigentlich meine Schmerzgrenze gewesen. Aber auf Withings.com heißt es nun in den FAQ:
    „Wie viel kostet Body Scan?
    Der empfohlene Verkaufspreis für Body Scan beträgt €399.95“

  7. hab immer noch die erste Withings Waage für ca. 99 Euro. Läuft immer noch einwandfrei und bei dieser Wage bleibt es auch.

    wenn die kaputt gehen sollte Kauf ich mir eine günstige von Xiami oder Konsorten.

    • Blade Vortexx says:

      Viel Spaß dabei günstig deine Gesundheitsdaten ohne jeglichen Verarbeitung – und Rechtschutz nach China zu senden.

      • Und warum soll das genau ein Problem sein? Mal angenommen, dass überhaupt eine Datenverbindung und -übertragung zustande kommt, soll das chinesische Unternehmen dann freiwillig die Daten deutschen Krankenversicherern oder Banken zur Verfügung zu stellen? Nicht? Achso.

  8. 1000€ sind aber auch billig. Ich dachte Apple hört bei 2000€ erst auf

  9. Ich hab mir mal die Reviews anderer Withings Waagen auf Amazon durchgelesen. Katastrophal. Die Dinger scheinen alles andere als akkurat zu sein. Liefern völlig falsche Messergebnisse ab, wenn mit professionellem medizinischem Equipment verglichen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.