WinPatrol: neue Version des Schutzprogrammes erschienen, Lifetime-Lizenz für 2 Dollar

WinPatrol ist eines der Programme, welches ich schon seit gefühlten 100 Jahren auf dem Schirm habe. Es kommt aus der Schmiede eines kleinen Entwicklers, der es sich damals zur Aufgabe machte, die Rechner der Windows-Welt vor bösen Buben zu schützen. WinPatrol zeigt alle laufenden Dienste und Programme, die das System beim Start so lädt und überwacht das System auf Veränderungen. Werden Startelemente verändert, schlägt der kleine Watchdog Alarm.

WinPatrol

Die Pro-Version ist gerade für 2 Dollar zu haben und sorgt dafür, dass die kostenlose Variante zur Verfügung gestellt werden kann. Mit ihr ist es unter anderem auch möglich, die Registry zu überwachen und Toolbars aus Windows zu entfernen. Lasst euch von der Optik des Programmes nicht irritieren, die Oberfläche ist seit ewigen Zeiten so „funktional“ gehalten, es werden alle Windows-Versionen inklusive Windows 8 sowohl in der 32-, als auch in der 64-Bit-Variante unterstützt. Sämtliche Features von WinPatrol sind hier einsehbar. Ich gebe hier übrigens keine explizite Empfehlung für das Programm ab, ich nutzte es vor vielen Jahren ohne Probleme und es erreicht sicherlich seine Fans, die gerne ein genaues Auge auf ihren Rechner haben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Das kann man aber auch alles mit den Tools von Nirsoft/Sysinternals machen, oder habe ich etwas übersehen?
    Das ist nichts gegen WinPatrol, sondern nur eine Frage.

  2. Auch ich nutze WinPatrol seit Urzeiten und fühle mich damit deutlich sicherer, da kritische Konfigurationsänderungen im Hintergrund damit sofort sichtbar werden.

    @Felix: Bei WinPatrol erfolgt die Überwachung laufend im Hintergrund in Echtzeit, zudem ist das Programm ist quasi „idiotensicher“. Die Systinternals haben ihre Stärken dagegen beim Einsatz durch einen ausgebildeten Admin zur nachträglichen, gezielten Diagnose.

  3. Sauber, alle meine kleinen portable tools in einem vereint. Hier auch die Portable Version: http://www.winpatroltogo.com/

    Danke für den Hinweis, habs gleich mal geholt.

  4. Für 2 Dollar muss man nicht lange überlegen… Sofort gekauft 😉

  5. *gekauft*

  6. Habe das auch schon ewig auf der Platte und will es nicht mehr missen. Tolles Tool.

  7. Dieser Beitrag ist ja mal richtig back to the roots.

  8. Schade, kann man nur mit Kreditkarte kaufen – kein Paypal… – dann eben nicht.

  9. Korrektur – ist ein extra Button auf der Seite für Paypal… gekauft. 🙂

  10. Ich seh da ne fette Paypal-Möglichkeit

  11. Hi Cashy – ja hatte ich überlesen *schäm*
    Merci dir für den Hinweis – für 2 Euro garantiert kein Fehlkauf. 🙂

  12. Na, da kann man swn Entwickler auch mal mit ner Family-License unterstützen.
    Klares Win-Win 🙂

  13. @chris
    Hast du wirklich gekauft? Es sind nämlich nicht 2 Euro, sondern 2 Dollar, was dann am Ende nur 1,56 Euro sind (1 Euro = 1,2855 US-Dollar). Jedenfalls war es bei mir so. 😉

  14. Vielleicht macht das Programm noch (viel) mehr als du im Artikel beschrieben hast, aber so benötige ich WinPatrol weder in der kostenlosen noch der Pro Version.

    Die Überwachung des Autostarts übernimmt bei mir bereits Avast Antivirus. Jedesmal wenn sich ein Programm in bestimmte Registry Schlüssel eintragen möchte, schlägt es Alarm und fragt mich, was ich tun möchte. Gut, die Meldung mag nicht sehr übersichtlich sein – weil, wie bei Installationen üblich, meist auf eine unerkennbare Datei im Temp-Ordner verwiesen wird – aber es funktioniert und ist für meine Zwecke ausreichend.

  15. Lifetime gilt aber nur für die Einzellizenz, oder sehe ich das falsch?

  16. @Bulli: Ja, habe gekauft für 2 US $. Dürfte wohl dem Eurokurs entsprechen, den du angegeben hast. 🙂

  17. @Bulli: Grad nachgeschaut bei Paypal: 1,55 Euro. 🙂

  18. @Bulli @chris genauer gesagt nimmt PayPal bei Zahlung in Fremdwährung 2% Gebühren (bei USA-Zahlungen mit Lastschrift) unauffällig in den Umrechnungskurs eingesetzt.

    Wären dann (2*0,75)*1,02 = 1,53€ statt glatten 1,50€ wenn man nach dem aktuellen Wechselkurs rechnet…

    Mit Kreditkarte hinter PayPal ist dann schon wieder alles anders, wenn da dann USD als Standardwärung in PayPal eingestellt ist entscheiden allein die Fremdwährungsgebühren der Bank ob die Bank auch noch was bekommt oder nicht.

  19. War auch mal so frei für das Geld echt ein Schnäppchen und dann Liftime Lizens
    auch noch.

    Danke Caschy für den Tip.

  20. Danke für den Tipp.
    Habs gerade für umgerechnet 1,55 € via Paypal gekauft.
    Da kann ich „sYndrom“ absolut nur Recht geben, endlich mal wieder ein Beitrag „back to the roots“. 🙂

  21. Hallo

    wie lange hat es den bei Euch gedauert, nach der zahlung mit paypal, bis Ihr die lizens bekommen habt?

    MFG Thomas

    • @Thomas. Sofort nach der Zahlung via Paypal wird man umgeleitet, gibt seinen Namen ein und bekommt die Lizenzdaten angezeigt welche dann auch ausgedruckt werden können.

  22. Hallo Bert

    kann man die daten, denn nochmal irgendwie abfragen, um an den key zu kommen?

    Mfg thomas

  23. Hallo Thomas,

    wenn Du noch nicht auf der Seite „Plus Code Generation“ warst wüsste ich nicht wie. Ansonsten wärs ja leicht via der Browser History wieder zu dieser Seite zu gelangen.
    Schreib doch einfach unter Angabe der Paypal Transaktionscode den Support von BillP Studios an. support@winpatrol.com
    Sonst fällt mir leider im Moment nichts ein, vielleicht hat ja jemand anderes noch eine Idee.

    Gruß
    Bertram

  24. Paul Brusewitz says:

    Hallo,

    Habe das Ganze mal auf einem älteren zugemüllten PC laufen lassen, den ich hier gerade zur Wartung und Pflege übers Wochenende stehen habe.

    Dabei ist mir aufgefallen, dass das Tool offenbar auch Registry-Einträge von Programmen, die keine Malware sind, als Problem identifiziert und löscht. Nach meinem kleinen Test waren die u.a. Registry-Einträge vom Getright-Downloader gelöscht. Der Getright-Downloader startete beim nächsten Systemstart mit dem Konfigurationsassistenten und alle Einstellungen mussten neu vorgenommen werden.

    Für meinen Geschmack fragt das Tool zu wenig nach, bevor es sich an die Arbeit macht. Das macht zwar die Bedienung einfach, aber das Ergebnis oft problematisch. Ist im Prinzip bei allen diesen Tools dasselbe Problem (z.B. auch CCleaner).

    Fragen die Tools zu viel nach, werden sie als zu kompliziert empfunden und von den Leuten nicht genutzt. Fragen sie zu wenig nach, sind sie ein sicheres Mittel sich die Registry zu zerschießen.

    Ich rate daher von solchen Tools eher ab.

    Freundliche Grüße
    Paul B.

  25. Hallo Paul B.,
    ja, man sollte solche Tools immer mit Bedacht verwenden und wissen was man tut.
    Aber im grossen und ganzen bin ich mit ccleaner zufrieden.
    U.a. zur „Optimierung“ (sofern man es für wichtig erachtet) der Registry verwende ich die JvPowerTools.
    Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht und es wurde auch noch nichts „zerschossen“. Vor Veränderungen wird auch alles als Backup gesichert.
    Bringt natürlich nichts wenn das System nicht mehr starten würde. 😉
    Ich denke schon das es gute Tools gibt, die auch ihre Daseinsberechtigung haben, und nicht jeder alles auf der Kommandoebene ausführen möchte.

    Gruß
    Bertram

  26. Family Pack gerade geholt. Paypal. €7,75 EUR . Codeseite erscheint gleich nach der Transaktion. Dauert keine 10 Sek.
    2 Maschinen damit upgraded & Nachbarins Läppi auch. Alles geklappt. Große Familien werden also unterstützt 😉

  27. verdammt. Hab das Angebot zu spät gefunden, jetzt ist es leider weg. 🙁
    Es hat nicht zufällig noch jemand eine 2$ Lizenz über? 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.