Windows 10: Word, Excel und PowerPoint als Preview ab sofort verfügbar

Windows10_Word

Windows 10 wird neue Universal-Office-App bereithalten, einen Ausblick darauf gab es bereits vor zwei Wochen. Die ersten Apps sind nun für Nutzer der Windows 10 Technical Preview verfügbar. Hier handelt es sich um die drei wohl populärsten Office Apps Word, Excel und PowerPoint. Diese können ab sofort über die Windows Store Beta, die in der Technical Preview von Windows 10 zum Einsatz kommt, heruntergeladen werden. Aktuell kann sie auf Desktops, Laptops und Tablets genutzt werden, Voraussetzung ist ein Touchscreen. Die Version für Smartphones und Tablets wird dann in den nächsten Wochen freigegeben, wie Microsoft mitteilt. Die Universal-Apps sind optimiert für die Touch-Eingabe, etwas das den Office-Programmen bislang fehlte. Die Preview-Apps findet Ihr über die Windows Store-Suche direkt auf dem Gerät oder Ihr folgt den Links: Word Preview, Excel Preview, PowerPoint Preview. Wann es eine Preview der anderen Office-Programme geben wird, verrät Microsoft aktuell nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Touch-Pflicht für eine Office-App? 😮 Das halte ich persönlich für ein absolutes no-go!

  2. After preview, some functionality will require a qualifying Office 365 subscription…..ich habe sowas saures im Hals, das jetzt langsam hochkommt – meine Meinung zu Mircrosoft; Ein 80er Jahre Unternehmen, dass mit viel Kapitalreserven und Monopolmacht wieder zurück ist – und jetzt so funktioniert, wie „die Stadtwerke“ von Seattle. Das ist eine Behörde, die kulturell nicht ins Silicon Valley gehört. Nokia hat man mit dem Luma Recycelt und Menschen den Arbeitsplatz gesichert – das ist die einzige Wohltat. Richtig Inovativ ist nur das Surface – da hat man richtig Geld reingesteckt, aber die Teile sind einfach 180% zu teuer. Man lutscht dort an alten Früchten, Office, als Cash Cow – und will jetzt für Kundenbindung Log-in Effekte sorgen mit Abos sorgen. Der ganze Rattenschwanz, jede Firma, die Tausende Euros an Lizenzen raushaut wird von der Behörde aus Redmond gebremst. Will man sich jetzt mit Abos gegen Enterprise Resorce komplett – Lösungen währen. Man hat es vor 10/5 Jahren versäumt sowas, wie Windows und Office Generika zu produzieren – jetzt wird alles angebunden sämtliche Server aus den USA ins Betriebsystem mit Onlinekonto gekoppelt. Wollen sich die USA so gegen Terrorgefahr wabnen und Microsoft-Arbeitsplätze sichern? Diese Stadwerke wollen einfach nicht, das excel, word etc auf Android in mehrerern Versionen, nicht in der höchsten und Linux läuft – und sind seit Jahren in der Trotzphase. Sicherlich sowas, wie Treiber schreiben Testgeräte etc – all das kostet Geld nur Office sollte das simpelste System sein und man sollte rein gucken können – das dort keine Backdoors drin sind. Wer jetzt fragt und wenn die nichts neues patentieren würden/könnten – würden die auch kein Geld bekommen. Von mir aus sollen die die platt machen leben mit denen seit Jahren in einer Stockholmsyndrom Beziehung, wie jetzt mit Facebook auch. Das Format sollte nicht versprengen und die Sache sollte laufen – ersteres ist so ziemlich der Element, das mich Beruflich und Privat am meisten unnütze Zeit gekostet hat über Jahre zusammengerechnet. Dokumente mussten neu getippt und gebastelt werden, weil irgendein Joe nicht wollte, das es funktioniert -vom Browser und Open Office und Co hin und her. Ich darf an meinem Handy und Tablet seit4-5 und 2 Jahren nicht vernünftig ein Dokument verändern, nicht weil es technisch nicht möglich ist – sondern weil in Redmond irgendein Gift grassiert und sich im Gewebe und allen Zellen nach durchqueren der Blut-Hirn-Schranke dort abgelagert hat?

  3. Also ich kann die App (Word) problemlos mit der Maus bedienen. Also kein Touchscreenzwang.

  4. @karlnielz

    Sorry wenn ich der deutschen Sprache nicht mächtig bin aber ich verstehe kein Wort von deinem Spam!

  5. Eike Justus says:

    @ABC
    Ich glaube, der freut sich drauf.

  6. @ABC

    Dann bist du nicht gut genug informiert. Viel wahres, leider hat die große Masse null Hintergrundwissen ob das zu verstehen.

  7. @ABC

    … ich habe es sogar mit Bindestrichen versehen, wie es Peter Kloeppel auch vom Promter ablesen würde. Also RTL-gerecht gemacht. Dann musst du noch öfter RTL sehen um das zu verstehen.

  8. @ABC

    Dann hast du dich nicht gut genug „gewabnet“. 😉

  9. @abc,karlnielz: wer zu dumm ist, auch ein Text zu lesen der inhaltlich korrekt, aber syntaktisch nicht gaaaanz passt, soll lieber putzen gehen… Kann karlnielz nur zustimmen.

    Und zu mir: ich kann mir nicht vorstellen das es Leute gibt, die office als „einfache“ Software für Dokumente hinstellen…… Das ist funktionale Sche isse

  10. @ommaa…zurück zum eigentlichen thema/inhalt. wir haben blätter, briefmarken – etc alles normiert…sogar http://de.wikipedia.org/wiki/DIN_5008 wäre was für ein TTIP „Freihandelsabkommen“.Auch wenn ich wenig Hoffnung habe – Sinn würde das machen. Wie USB-Ladekabel zu normieren könnte man auch politisch herausnehmbare Akkus und Formatierungen vorschreiben. Um sowas auf den PR-Weg zu bringen könnte z.B. KPMG dem BMWi mal Milliarden vorrechnen, Ersparungen durch Arial Times new doc.etc möglich wären. Es müssen dann auf neuen Geräten Tablets – Handys jeweils für Andriod und Linux ab Werk Software/Apps etc laufen ohne das das Format zersprengt.

  11. Neues Office für den Mac wär auch mal nett!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.