Windows 10 Insider Preview: neue Version mit Microsoft Edge, Vorbereitungen auf finalen Release

Das Windows 10 Insider Programm neigt sich dem Ende entgegen, schließlich wird Windows 10 in seiner „finalen“ Version am 29. Juli veröffentlicht. Aus diesem Grund ändert sich auch ein bisschen etwas für die Windows Insider. Am wichtigsten für Windows Insider, die von der Preview auf die finale Version upgraden und weiterhin Updates empfangen wollen: es muss ein Microsoft-Account hinterlegt werden. Dies gilt nur für Windows Insider, wer Windows 10 am 29. Juli (oder später) herunterlädt oder ein Upgrade ausführt, benötigt nicht zwingend einen Microsoft Account.

Windows 10

Das finale Update wird auch für Windows Insider am 29. Juli kommen, es wird als normales Update eingespielt, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind. Wer die Enterprise Version der Insider Preview ausprobiert hat, muss diese dann über das Volume Licensing Service Center kaufen, ein kostenloses Upgrade von einer älteren Windows-Version ist hier nicht möglich.

Das Windows Insider Programm ist mit dem finalen Release von Windows 10 aber noch nicht vorbei. Nutzer haben die Möglichkeit auch weiterhin Insider-Updates zu erhalten, können aber auch auf der finalen Version von Windows 10 bleiben. Die Entscheidung liegt beim Nutzer, Microsoft würde sich aber sicher über den ein oder anderen Verweilenden im Insider Programm freuen.

Der nächste (und wohl letzte) Build vor der finalen Version wird noch eine größere Änderung bringen. Project Spartan wird in der neuen Version nun endgültig Microsoft Edge heißen. Gleichzeitig erhält der neue Browser eine neue App-ID. Folglich können Einstellungen, Lesezeichen, etc. nicht von der Project Spartan-Version übernommen werden. Wie Ihr die Lesezeichen und Einstellungen sichern und in Microsoft Edge wiederherstellen könnt, erfahrt Ihr in Microsofts Ankündigung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Also bleibt Windows 10 doch dauerhaft kostenlos für alle, die mit der Preview am Insider-Programm teilgenommen haben. Man muss es nur noch mit einem Account verknüpfen.

    Die Frage ist natürlich, ob diese „finale“ Insider-Version auch weiterhin so viel über das Nutzerverhalten zur Qualitätskontrolle an Microsoft übermittelt? So wie die aktuellen Previews?

  2. Ich werde mit diesem Spartan/Edge Browser nicht warm. Hoffentlich drängt sich dieser Browser in der finalen Version von Windows 10 nicht so stark in den Vordergrund wie während des Insider Programms (trotz anderer Standardeinstellungen werden viele Verknüpfungen mit Spartan/Edge aufgerufen).

  3. @dominik: Die Verknüpfung kannst du unter „standardprogramme“ ändern.

    @orbis: Auch wenn du das überall postest. Auf deine frage hat Microsoft schon vor 1 Jahr aufgeklärt.

  4. @mini – sagte ich bereits „trotz anderer Standardeinstellungen“ ?

  5. @mini: Ich habe das noch nie irgendwo gepostet. Und wenn du schon meinst, so schlau zu sein, wie wär’s, wenn du uns über diese Frage aufklärst?

  6. Natürlich werden weiterhin Daten an Microsoft gesendet, es ist schließlich ne Art Beta Beta des OS.
    Ich schätze aber das nicht der komplette Umfang in den zukünftigen Previews enthalten ist.
    Also: Kostenlos ja, aber du bietest dich sozusagen als Laborratte an, das heißt Nutzerberichte werden an MS gesendet und die Stabilität des Systems ist nicht gewährleistet. Ich würd mir lieber Win10 kaufen als die Preview als Hauptsystem zu nutzen.

  7. Für mein Hauptsystem habe ich sowieso schon eine Lizenz, die ich dann auch auf eine lizenzierte Vollversion von Win10 updaten kann.

    Mir ging’s nur um ein Zweitsystem zum Rumspielen in einer virtuellen Maschine, die bei mir momentan mit der Insider Preview läuft. Dann werde ich mir bei MS wohl noch einen Zweitaccount anlegen und den dann mit der Preview verknüpfen. Für meinen Hauptaccount wäre mir das zu heikel.

  8. Wenn ich nach erscheinen von Windows 10, Windows 8.1 update auf Windows 10 und es mir nicht gefällt bzw. nicht korrekt Funktioniert kann ich dann Problemlos auf Windows 8.1 Downgraden?

  9. @Dirk K: Zumindest bei der Preview geht das über ein Recovery Image. Dann sollte es wohl auch gehen, wenn du vor dem Upgrade ein Festplattenbackup (Image) machst und später zurückspielst.

    Aber ob das auch nach dem Releasetermin auch bei der Vollversion so geht, weiß ich auch nicht.

  10. Ist denn die derzeitige Win10er Preview stabil und als daily driver auf einem „only websurfer“ Ultrabook geeignet?

    Kann man sich denn noch als „Insider“ bewerben bzw. jetzt downloaden und installieren und erst später (morgen) als Insider regestrieren?

    Danke

  11. @Max: Also bei mir gibt es bis jetzt keinerlei Probleme, alles läuft bis jetzt super, sowohl Hardware als auch Software, inkl Antivirus und Firewall, aber die Hardware ist auch ziemlich neu.

    Pauschal sagen lässt sich das natürlich nicht, wenn du herausbekommen willst, ob es bei dir läuft oder nicht, bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als es auszuprobieren. Es lohnt sich aber, Windows 10 läuft echt super schnell und auch die Anpassungen gefallen mir richtig gut (Vorsicht, auch nicht pauschalisierbar 😉 ).

    Du kannst das ISO eh nur runterladen, wenn du ein MS-Konto besitzt (kannst du auch einfach neu anlegen (outlook.com-Konto reicht) ), dann müsstest du eigentlich schon als „Insider“ registriert sein (wenn du das ISO auch lädtst) , genau weiss ich es aber nicht. Denke, wenn du es erstmal in einer VM installierst, reicht das erstmal, aber die kostenlose version funktioniert bestimmt nur auf dem Rechner, auf dem es installiert ist, also Vorsicht.

    Google einfach mal nach, bevor ich was falsches sage..

    Alternativ kannst du es auch in einer virtuellen Festplatte installieren, das System verhält sich dann so, als sein es auf einer Partition deiner Festplatte installiert, du kannst es aber jederzeit recht schnell löschen, sollte es dir nicht zusagen. Schau einfach mal hier:

    http://blog.alekel.de/windows-10-preview-parallel-installieren-variante-2/

  12. Man ist nicht automatisch Insider, wenn man einen Account bei Microsoft hat und die Win10-Preview herunterlädt. Aber man kann sich ganz einfach als Insider anmelden:

    https://insider.windows.com/

    … dauert nur ein paar Sekunden. 😉

  13. @max
    Aktuelle Hardware dürfte wohl kein Problem sein.
    Ein MS Konto vorausgesetzt, kannst du die ISO herunterladen und bist automatisch ein Insider. In den Updateeinstellungen der Preview findest du da dann auch die Einstellung für den Fastring, um schneller an die Updates etc. zu kommen. Falls dich das interessiert.
    Das nicht immer alles rund läuft, zeigt übrigens mein Selbstexperiment auf alter Hardware. 😀 (Eigenwerbung: https://icancompute.wordpress.com/2015/06/06/windows-10-insider-preview-ein-experiment-auf-alter-hardware/)

  14. @max: PS:
    am entspanntesten ist es, die virtuelle Festplatte mit dism zu betanken („VHD(x) betanken mit DISM“), man kann währendessen auch ganz normal weiterarbeiten.

  15. rtm ist aber nach meinen informationen ende juni und nicht ende juli !
    steht auch auf diversen anderen webseiten

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.